79240

8. Norfolk

14.12.2004 | 12:31 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Gleich nachdem ihr den Boten nach Norfolk begeleitet habt, könnt ihr mit den Helden zurücklaufen und nord-westlich von eurer Siedlung die, vor kurzem begonnen Baumaßnahmen der roten Leibeigenen, schon früh unterbinden. Dort steht zwar schon ein Kanonenturm aber ihr könnt ihn sehr schnell und ohne Verluste zerstören (nutzt die Aura der Stärke von Erec!). Danach ist das Eisenbergwerk dran: Die feindlichen Leibeigenen müssen natürlich ebenfalls ausgeschaltet werden.

Es ist nützlich, wenn Pilgrim eine seiner kleinen, automatischen Kanonen neben der Eisengrube hinterlässt, um zu sehen, wenn der Feind wiederkehrt. So bald wie möglich solltet ihr dort selbst eine Mine errichten. Diese könnte wiederholt von kleinen roten Truppenverbänden attackiert werden, deswegen solltet ihr vorerst alle Helden bis auf Pilgrim und Ari dort lassen und alsbald zwei bis drei Ballistatürme bauen.

Während dessen sind die Leibeigenen hoffentlich fleißig dabei die eigene Siedlung auszubauen!

Ari und Pilgrim werden benötigt, um - nachdem eure Holzfäller die Baumstämme östlich eurer Siedlung in einem Engpass aus dem Weg geräumt haben - mit Bruder Johannes zu sprechen. Pilgrim muss in dieser Gegend nebenbei auch zwei zugeschütteten Minen frei räumen.

Ari und Pilgrim machen sich dann auf den Weg die gewünschten Zutaten zu beschaffen.
Das Quellwasser zu bekommen ist sehr einfach und ungefährlich, Pilgrim muss lediglich den Stein, der den Weg zur Quelle blockt routiniert aus dem Weg räumen und sich an die Quelle stellen.
Die Kiste zu bekommen ist eigentlich auch einfach. Am besten eignet sich dafür Ari, da sie sich unsichtbar machen kann. Dies ist aber gar nicht wirklich notwendig, wenn man nur mutig genug ist. Sie soll sich - wenn sie sich dem Tor der grauen Feinde nähert - tarnen und so schnell wie möglich zu der Kiste laufen, öffnen und warten. Wenn ihre Spezialfähigkeit wieder einsetzbar ist, soll sie sich auf den Rückweg machen.
Wie bereits erwähnt, kann man auch mit einem anderen Helden die Kiste erreichen, wichtig ist nur, dass der Held sich nicht aufhalten lässt, sondern unbeirrt zu der Kiste eilt. Bewegliche Ziele wie euer Held werden von den feindlichen Kanonentürmen nur schwer getroffen und die Truppen die sich euch in den Weg stellen geben irgendwann die Verfolgung auf.
Zur Not könntet ihr - um die Kiste zu bekommen - auch kurzfristig einen der Helden opfern und ihn zu einem später wiederbeleben.

Noch ein Tipp:

Wenn Ari sich erst dann tarnt, nachdem sie schon als Ziel von feindlichen Einheiten erkannt wurde, hilft ihre Tarnung nicht.

Sucht nun den Erfinder auf. Nach dem ihr mit Leonardo gesprochen habt, solltet ihr mit den Helden die Schwefelmine des Feindes zerstören und an seiner Stelle eine eigene bauen nebst ein oder zwei Ballistatürmen.

Sogleich ist es ratsam zwei Leibeigenen nach Norfolk zu schicken um dort einige zusätzliche Kanonentürme zu errichten und die Verteidigung der Stadt zu stärken: Zuerst am Stadttor und später auch ein paar an der Burg, damit diese beschützt werden kann, falls der Feind einen Angriff über den gefrorenen See starten sollte.

Soweit sollte es aber gar nicht unbedingt kommen, ihr könnt den Feind auch selbst angreifen. Und zwar am besten von dort, wo ihr die feindlichen Schwefelminen zerstört habt.

Stellt schwere Infanterie und Schützen auf, dahinter Kanonen und eure Helden. Schaltet zuerst die feindlichen Geschütze aus, dann die Truppen und zuletzt die Türme. Letzteres am besten aus sicherer Entfernung mit Kanonen.

Wenn ihr den südlichen Pass zur feindlichen Siedlung überwunden habt, könnt ihr dort zwei Kanonentürme, eine Kaserne oder auch eine Kanonengießerei bauen und mit verstärkten Truppen Stück für Stück die graue Siedlung zerstören. Konzentriert euch auf militärische Gebäude und das Haupthaus, um die grauen Gegner auszuschalten.

Um die Roten aufzuhalten, baut an der, den Barbaren zugewandten Seite von Folklung einige Kanonentürme oder schlagt sie mit eurer Armee zurück.

PC-WELT Marktplatz

79240