79240

6. Barmecia

14.12.2004 | 12:31 Uhr | Panagiotis Kolokythas

In dieser Mission wird eure Siedlung nicht angegriffen, also habt ihr genügend Zeit für den Aufbau einer Armee. Nach schon bekannten Mustern sollte zuerst die Siedlung ausgebaut und möglichst viel erforscht werden.

Während der Aufbau in eurer Siedlung mit viel Elan voranschreitet, sollten die Helden zusammen den umliegenden Marktplätzen einen Besuch abstatten.

Geht zuerst zu dem Händler, der vor den Mauern Barmecias sein Zelt aufgeschlagen hat. (mittlere grüne Markierung auf der Minikarte.). Hier erfahrt ihr, dass ihr die Steuerschulden dieses Händlers übernehmen sollt. Die 1500 Taler Steuerschuld müssen unbedingt beglichen werden, allerdings könnt euch damit Zeit lassen. Versucht nur nicht, den Markt an der markierten Stelle wieder aufzubauen, bevor diese lästige Pflicht erledigt ist.

Wenn ihr den Markt im Süden besucht, wird euch erzählt, dass der hiesige Händler von Räubern in ihr befestigtes Lager noch weiter südlich entführt worden ist. Sie verlangen ein Lösegeld für die Freilassung. Ihr habt nun die Wahl: Zahlt das Lösegeld oder nehmt euch Zeit, eine Armee aufzubauen und befreit den Händler mit Gewalt. Dazu solltet ihr unbedingt noch ein Dorfzentrum errichten, am besten auf dem freien Siedlung ein Stück westlich eurer Siedlung.

Da diese Mission, militärisch gesehen, nur eine äußerst geringe Herausforderung bedeutet, könnt ihr es euch leisten, in aller Ruhe eine schöne, hochgerüstete und teure Kavallerie aufzustellen, also berittene Nahkämpfer und Schützen. Eure Helden sollten die Truppen mit ihren Spezialfähigkeiten in Kampf unterstützen. Euer Ziel ist das Banditenlager im Süden, wo die unverschämten Räuber es wagen euch zu erpressen zu versuchen. Des weiteren findet ihr in den Ruine eines der Türme eine wertvolle Schatzkiste.

Nach der Befreiung des Händlers erfahrt ihr, dass ein Mann namens Pilgrim mit wertvollen Spezialfähigkeiten an den Steinbrüchen im Osten auf euch wartet.

Nach dem Gespräch mit Pilgrim baut wir für ihn eine Schwefelmine. Danach gehören die Steinminen euch. Diese und die dazugehörenden Steinmetzhütten sollten nun ausgebaut werden. Errichtet einige Wohnhäuser und Bauernhöfe damit die Bergleute saubere Arbeit verrichten. Zusätzlich könnt ihr weitere Steinmetzhütten bauen und Leibeigene zum Steinabbau schicken. Steine können auch auf dem Markt gekauft werden.

Die bösen Räuber, die ihr Lager im Nord-Osten haben, werden eure neuen Steinminen sehr bald angreifen. Um sie gebührend zu empfangen, postiert dort eure Reiterarmee.

Danach dürfte es nicht mehr lange dauern, bis die für den Dombau in Barmecia geforderte Steinlieferung erfolgen kann.

PC-WELT Marktplatz

79240