2631147

5G, 4G, 3G: So gut ist die Netzabdeckung in Deutschland

13.12.2021 | 15:01 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die Bundesnetzagentur hat einen neuen Bericht zur Netzabdeckung veröffentlicht. Jetzt erstmals auch mit Berücksichtigung des 5G-Mobilfunknetzes.

5G-Versorgung

Nach den Daten der Bundesnetzagentur waren demnach bis Ende Oktober 2021 über 53 Prozent der Fläche der Bundesrepublik Deutschland von mindestens einem Anbieter mit dem neuesten Mobilfunkstandard 5G versorgt. Die Bundesnetzagentur betont allerdings, dass zunächst einmal vor allem Bewohner in den Ballungszentren in den Genuss des schnelleren mobilen Internets kommen würden. Denn die im Jahr 2019 versteigerten und exklusiv für 5G genutzten Funkfrequenzen bei 3,6 GHz würden von allen Netzbetreibern zuerst in städtischen Gebieten eingesetzt. Besonders hohe Datenraten würden daher zunächst lediglich in Ballungszentren erreicht, wie die erklärt. Vodafone hat hier die unterschiedlichen Einsatzzwecke der jeweiligen Frequenzbereiche erklärt.

Tipp: Hier finden Sie die Netzabdeckungskarte der Bundesnetzagentur.

Und was ist mit den Internetnutzern auf dem flachen Land? Werden diese mal wieder in Deutschland vergessen? Die Bundesnetzagentur meint dazu: „Um trotzdem eine hohe Flächenversorgung mit 5G zu erreichen, setzen vorwiegend die Netzbetreiber Telekom und Vodafone parallel das sogenannte Dynamic Spectrum Sharing – kurz DSS – ein. Dabei wird die bestehende 4G-Infrastruktur auch für 5G mitgenutzt und das Mobilfunkspektrum zwischen den beiden Technologien bedarfsorientiert aufgeteilt.“ Mehr hierzu lesen Sie in diesen Meldungen:

Telekom: 5G-Ausbau auf dem Land u.a. mit alten UMTS-Frequenzen

Vodafone: 5G-Ausbau auf flachem Land gestartet

Deutsche Telekom: 5G jetzt für über 40 Millionen Nutzer

O2: Hier können Sie bereits 5G nutzen und so geht der 5G-Ausbau weiter

4G- und 3G-Versorgung

Laut Bundesnetzagentur werden aktuell mit 4G/LTE zirka 96 Prozent der Fläche von mindestens einem Mobilfunknetzbetreiber versorgt.

3G-Abschaltung

Die Abschaltung der 3G-Technologie sei zudem fast abgeschlossen. Zum Erhebungsstand Ende Oktober 2021 seien noch ca. 13,3 Prozent der Fläche mit 3G versorgt. Telekom und Vodafone haben ihre 3G-Netze bereits im Sommer vollständig abgeschaltet. Telefónica wird diesen Schritt voraussichtlich Ende 2021 vollzogen haben. Die dadurch frei werdenden Frequenzen sollen für die leistungsfähigeren 4G- und 5G-Netze eingesetzt werden. Mehr zur Abschaltung des 3G-/UMTS-Netzes lesen Sie in diesen Meldungen:

Vodafone schließt Umzug von 3G auf LTE ab: Vorteile & Probleme

Telekom schaltet 3G ab im Sommer: Video erklärt die Folgen

O2 beschleunigt 3G-Abschaltung: So geht es weiter

Amazon Kindle: 3G-Abschaltung und die Folgen

Vodafone: So läuft aktuell die 3G-Abschaltung und das bringt es

Vodafone: Hier wird 3G schon früher abschaltet - der Grund

Weiße und graue Flecken

Die Abschaltung des 3G-Netzes habe sich laut Bundesnetzagentur nicht negativ auf die Versorgungssituation ausgewirkt. Der Flächenanteil der weißen und grauen Flecken sei jeweils rückläufig und betrage ca. 3,9 Prozent für weiße und ca. 6,8 Prozent für graue Flecken.

Zur Erklärung: Weiße Flecken sind Gebiete, in denen kein mobiles Breitband zur Verfügung steht. In grauen Flecken wiederum bietet nur ein Netzbetreiber mobiles Breitband an. Der Flächenanteil von Funklöchern ohne jede Mobilfunkversorgung sei ebenfalls leicht zurückgegangen und beträgt 0,36 Prozent. Mehr hierzu lesen Sie in:

Bundesnetzagentur kommentiert Kooperation von O2, Telekom & Vodafone

Telekom & Vodafone gemeinsam gegen LTE-Lücken: Kartellamt skeptisch

So ermittelt die Bundesnetzagentur die Netz-Abdeckung

Die Bundesnetzagentur erhebt für das Mobilfunk-Monitoring Versorgungsdaten der Netzbetreiber und vergleicht und plausibilisiert diese Angaben mit den Ergebnissen der Nutzer der Funkloch-App und den Daten des hauseigenen Prüf- und Messdienstes. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert und sind veröffentlicht unter www.breitband-monitor.de/mobilfunkmonitoring .

Deutsche Telekom, Vodafone, O2: So prüfen Sie die Netzabdeckung

PC-WELT Marktplatz

2631147