2629064

479-Euro-PC ab 9.12. bei Aldi - lohnt der Kauf?

02.12.2021 | 13:29 Uhr | Sebastian Schenzinger

Aldi Nord und Aldi Süd bieten ab dem 9. Dezember mit dem Medion Akoya S23004 einen Multimedia-PC an. Wir verraten Ihnen, ob es sich dabei um ein faires Angebot handelt und geben Alternativen.

Ab dem 9. Dezember gibt es in dem Onlinehshop (zum Angebot) von Aldi Nord und Aldi Süd nicht nur ein High-End-Gaming-Notebook für 2.699 Euro (zum Artikel)  mit RTX 3080 Grafikeinheit, sondern auch einen Multimedia-PC mit dem Medion Akoya S23004 für 479 Euro. Aldi bewirbt den Mini-PC als idealen Computer fürs Home Office, der sich via VESA-Halterung außerhalb vom Sichtfeld montieren lässt. Bei der Praktikabilität kann das Aldi-Angebot punkten, bei der Hardware-Ausstattung gibt es jedoch bessere und günstigere Alternativen.

Multimedia-PC Medion Akoya S23004: Spezifikationen

  • Intel Core i5-1035G1 mit 4 Kernen/8 Threads bei 1,0 bis zu 3,6 GHz und 6 MB Smart Cache

  • Intel UHD Grafikeinheit mit bis zu 1,05 GHz

  • 128 GB SSD

  • 8 GB DDR4 RAM (bis zu 2666 MHz)

  • VESA-Halterung

  • Intel Wi-Fi AX210 

  • 4x USB 3.2 Gen 2 Typ A und 2x USB 2.0

  • 1x LAN

  • 1x HDMI und 1x DisplayPort

  • 1x Mikrofon und 1x Kopfhörer

  • B x H x T: 19,8 x 21,1 x 5,4 cm

  • Gewicht: ca. 1,1 kg

  • Windows 11 Home

Die Leistung des Geräts reicht für klassische Home Office Aufgaben oder zum Ansehen eines 4K-Films definitiv aus, aber es gibt besser ausgestattete und auch günstigere Angebote. Zudem hat das Medion Akoya S23004 von Aldi ein paar Schwachstellen. Da wäre zum einen die verbaute SSD, welche mit 128 GB schon sehr knapp bemessen ist. Abzüglich des Betriebssystems und benötigten Programmen zum Arbeiten, wie etwa Office, bleibt da nicht mehr viel Platz für Bilder oder Videos übrig. Immerhin liegt ein SATA-Kabel bei, sodass Sie den Systemspeicher mit einer 2,5" SSD oder HDD aufrüsten können. Der Prozessor wiederum ist nicht mehr der neueste und stammt aus der vorletzten Generation. Das macht sich vor allem bei der Grafikleistung bemerkbar, da Intel von der Intel UHD- auf die Iris-Xe-Grafikeinheit einen großen Leistungssprung vollzogen hat. Vorteil des Medion Akoya S23004 ist auf jeden Fall das mit Windows 11 vorinstallierte Betriebssystem, welches bei vielen anderen Mini-PCs fehlt. Sie können den PC also einfach anstecken und direkt loslegen.

Alternativen:  Unsere Alternative Nummer 1 ist das Lenovo IdeaCentre Mini 5 , in welchem ein Intel Core i5-10400T mit 8 GB RAM und einer 256 GB PCIe-SSD steckt. Der Desktop-Prozessor ist deutlich leistungsfähiger als die Mobil-CPU des Aldi PCs und es gibt doppelt so viel Speicherplatz. Zudem bietet das Lenovo Produkt einen USB-C Anschluss und Wi-Fi 5. Verzichten müssen Sie dafür auf die VESA-Halterung und es ist kein Betriebssystem vorinstalliert. Mit einem Preis von 399 Euro fällt das IdeaCentre Mini 5 (zum Angebot) eine gute Ecke günstiger aus. Allerdings müssen Sie wegen dem Desktop-Prozessor auch mit einer etwas höheren Leistungsaufnahme rechnen.

Alternative 2 ist das Acer Veriton Essential EN2580 . In diesem werkelt ein Intel Core i5-1135G7 mit integrierter Iris Xe Grafikeinheit in Kombination mit 8 GB DDR4-RAM und einer 256 GB PCIe-SSD. Auch hier gibt es einen zusätzlichen USB-C Anschluss und sogar WiFi 6. Ebenso ist eine VESA-Halterung im Gehäuse integriert, verzichten müssen Sie nur auf das vorinstallierte Betriebssystem. Der Preis für das Veriton Essential EN2580 liegt bei 439 Euro (zum Angebot)

PC-WELT Marktplatz

2629064