2507974

44-Gigapixel-Foto von Rembrandt-Gemälde online

15.05.2020 | 12:36 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das Rijksmuseum Amsterdam bietet online das bisher größte Foto vom Rembrandt-Gemälde "Die Nachtwache" zum Anschauen an.

Die Wissenschaftler des Rijksmuseum in Amsterdam haben das bisher größte Foto des Rembrandt-Gemäldes "Die Nachtwache" im Internet veröffentlicht. Das Gemälde aus dem Jahre 1642 kann auf dieser Website in einer Auflösung von 44,8 Gigapixel bestaunt werden, was insgesamt 44.804,687.500 Pixeln entspricht. Man kann an das Gemälde im Browser so nah heranzoomen, dass zwischen den Pixeln nur ein Abstand von 0,02 Millimetern besteht.

Dadurch sind viele Details erkennbar, die man sonst nur sehen würde, wenn man sehr nah am Gemälde steht oder die Leinwand mit einer Lupe betrachtet. Interessierte können in der 44-Gigapixel-Aufnahme selbst die Pinselstriche von Rembrandt begutachten und so seine Maltechnik studieren.

Die 44-Gigapixel-Aufnahme entstand aus insgesamt 528 Einzelaufnahmen, die in 24 Reihen mit je 22 Bildern geknipst wurden. Die Aufnahmen wurden dann mithilfe eines neuronalen Netzwerks zusammengefügt.

Mit der Veröffentlichung des 44-Gigapixel-Fotos wurden auch die Restaurierungsarbeiten an dem Gemälde wieder aufgenommen. Die vorangegangene hochauflösende Digitalisierung des Kunstwerks ist der Teil der "Operation Nachtwache" der Wissenschaftler, die im Juli 2019 gestartet war und während der Coronakrise für zwei Monate unterbrochen worden war.  Sobald wieder das Museum für Besucher geöffnet wird, können diese den Restauratoren bei der Arbeit zuschauen. Dazu wurde eine Glaskammer errichtet. Solange noch die Corona-Hygieneeinschränkungen gelten, sollen maximal 2 Personen in der Glaskammer an den Vorbereitungen für die Restauration des Gemäldes arbeiten, um so den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten zu können. Der Beginn der eigentlichen Restauration wurde aufgrund der Coronakrise von Sommer 2020 auf Anfang 2021 verschoben.

PC-WELT Marktplatz

2507974