2473029

30.000 Domains wegen Urheberrechtsverletzungen offline

03.12.2019 | 15:59 Uhr | Michael Söldner

In Zusammenarbeit mit US-Behörden hat Europol wegen Urheberrechtsverletzungen über 30.000 Domains offline genommen.

Europol meldet die Sperrung von über 30.000 Domains , auf denen gegen das Urheberrecht oder Markenrecht verstoßen wurde. Zusammen mit 18 Mitgliedsstaaten der EU und einer Abteilung der US-Zollbehörde konnte Europol die betreffenden Domains beschlagnahmen. Beim Großteil der Webseiten handle es sich um Shops zum Vertrieb nachgemachter Produkte. So wurden dort pharmazeutische Produkte, illegale Filmkopien oder TV-Inhalte, Musik, Elektronik oder Software verkauft.

Zeitgleich mit der Beschlagnahmung der Domains wurden auch drei Verdächtige festgenommen. Weiterhin wurden 26.000 Luxusprodukte, 150.000 Euro sowie 360 Liter alkoholische Getränke sichergestellt. Die jüngste Aktion ist Teil der Kampagne In Our Sites (IOS), die seit 2014 läuft und in globalen Operationen gegen derartige Vergehen vorgeht. Der Umfang der Aktionen wird offenbar immer größer. Noch vor fünf Jahren wurden durch die Behörden lediglich 300 Domains beschlagnahmt. Derartige Schläge gegen meist in Banden organisierte Gruppierungen gelingen nur durch die Kooperation der Polizeibehörden aus Europa und den USA. Sie sollen dem Handel mit gefälschten Produkten immer wieder Knüppel zwischen die Beine werfen und die hierfür genutzten Kanäle austrocknen.

Bald völlig legal: Aktuelle Kinofilme für daheim

PC-WELT Marktplatz

2473029