2560606

2020: Stau-Rückgang in deutschen Städten mit deutlichen Unterschieden

13.01.2021 | 11:14 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Dank Lockdown und Home Office gab es 2020 weniger Staus in Deutschland. Doch zwischen den einzelnen Städten gibt es erhebliche Unterschiede beim Rückgang der Staus. Die Gründe.

TomTom wertet jedes Jahr die Verkehrslagedaten von Tom Tom Traffic aus. So auch für das Jahr 2020. Wenig überraschend: Letztes Jahr standen Deutschlands Autofahrer weniger lang im Stau. Auch weltweit gab es weniger Staus. Wegen der Corona-Krise und des damit verbundenen Lockdowns sowie der vielfachen Verlagerung der Arbeit ins Home Office. Demnach ging 2020 weltweit das Stau-Niveau in 387 von 416 untersuchten Städten während der Hauptverkehrszeiten um durchschnittlich 28 Prozent zurück und nahm nur in 13 Städten zu.

Tomtom Traffic: So funktionieren die Stauwarnungen von TomTom

Der Trend, dass Staus in Städten von Jahr zu Jahr zunehmen, wie es der TomTom Traffic Index in den vergangenen Jahren gezeigt hat, ist damit erstmals gebrochen, wie TomTom betont.

Lage in Deutschland

In Deutschland hat TomTom den Autoverkehr in 26 Städten genauer untersucht. Auch in Deutschland wurden die Staus weniger. Das daraus resultierende Ranking nach Stau-Niveau sieht Berlin an der Spitze, vor Hamburg und Wiesbaden.

Der Stau-Rückgang fällt jedoch von Stadt zu Stadt unterschiedlich aus: Während in Bonn und Bremen der Rückgang acht Prozentpunkte im Vergleich zu 2019 beträgt, verzeichnen Leipzig, Bielefeld und Wuppertal lediglich einen Rückgang von einem Prozentpunkt.

Mit Blick auf die Tageszeit sind die stärksten Rückgänge des Stau-Niveaus während des Berufsverkehrs am Morgen und am Abend zu verzeichnen. Hier spielt die Verlagerung der Arbeit ins Home Office die entscheidende Rolle. Jedoch zeigen sich laut TomTom hier große Unterschiede zwischen den Städten: Beispielsweise verzeichnet Düsseldorf mit seinen großen Arbeitgebern aus dem Bereich der Finanzdienstleistungen einen Rückgang des Zeitverlusts während der morgendlichen Rushhour um 16 Prozentpunkte, Stuttgart mit zahlreichen Industrie-Arbeitsplätzen hingegen nur um 10 Prozentpunkte.

Zweimal befand sich Deutschland in 2020 im Lockdown. Das sieht man deutlich an der Stau-Entwicklung in den betroffenen Monaten. In den Monaten März, April und Mai sowie im November und Dezember lag das Stau-Niveau in allen untersuchten Städte in Deutschland unter dem Wert aus dem Jahr 2019.

Test: TomTom Go Camper

TomTom berücksichtigt in seiner Analyse Autofahrten auf innerstädtischen Straßen, Ein- und Ausfallstraßen sowie Ringstraßen und Autobahnen. Aus diesen Messungen werden die Fahrzeiten auf einzelnen Straßenabschnitten und größeren Teilen des Straßennetzes berechnet. Da die Anzahl der Messungen ebenfalls berücksichtigt wird, haben verkehrsreiche und wichtigere Straßen mehr Einfluss auf das Ergebnis des Index als weniger stark frequentierte Straßen.

Diese Verkehrslage-Dienste gibt es für Autofahrer

PC-WELT Marktplatz

2560606