2529336

178 Tbit/s: Forscher melden neuen Internet-Speed-Rekord

24.08.2020 | 15:26 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Britischen Forschern ist die bisher weltweit schnellste Datenübertragung im Internet gelungen: 178 Terabit pro Sekunde.

Forscher der britischen UCL (University College London) melden die bisher weltweit schnellste Datenübertragungsrate. Der bisherige Rekord bei der Internetgeschwindigkeit sei deutlich um den Faktor 5 geschlagen worden. Die Forscher hätten dabei eine Übertragungsrate von 178 Terabit pro Sekunde erreicht, was 22,85 Terabyte pro Sekunde oder 22.250 Gigabyte pro Sekunde entspricht. In dieser Geschwindigkeit, so heißt es in der Mitteilung der Universität, ließe sich die gesamte Netflix-Bibliothek in weniger als einer Sekunde übertragen.

Erzielt wurde der Rekord, indem die Übertragung der Daten über viel breitere Lichtwellenlängen erfolgte als es bisher üblicherweise in Glasfasern der Fall sei. Die Spektrumsbandbreite liege normalerweise bei 4,5 Terahertz oder 9 Terahertz (im kommerziellen Bereich), während die Forscher eine Bandbreite von 16,8 THz einsetzten.

In der Praxis seien unterschiedliche Verstärkertechnologien verwendet worden, durch die die Signalleistung erhöht und die Übertragungsgeschwindigkeit maximiert worden seien. Konkretere Details finden sich in der Studie der Wissenschaftler. "Die Geschwindigkeit liegt nahe an der theoretischen Grenze der Datenübertragung, die der amerikanische Mathematiker Claude Shannon 1949 festgelegt hat", heißt es in der Mitteilung der Universität.

Vorteil dieser Methode sei, dass die bestehende Glasfaser-Infrastruktur genutzt werden könnte, um die Daten mit der drastisch schnelleren Geschwindigkeit zu übertragen. Dazu müssten entsprechende Verstärker hinzugefügt werden, die jeweils um die 16.000 britische Pfund kosten. Bei der Verlegung neuer Glasfaserleitungen würden Kosten in Höhe von 450.000 britische Pfund pro Kilometer anfallen.


PC-WELT Marktplatz

2529336