Channel Header
78600

14. Mission - "Das große Ödland "

08.12.2004 | 11:59 Uhr | Panagiotis Kolokythas

1. Reden wir mit allen Charakteren, die uns was zu sagen haben. Nördlich unserer Siedlung ist eine Wettermaschine und Bruder Johannes. Mit ihm lohnt es sich nur dann zu sprechen, wenn wir vorher mit einem Bauer der nahe eines kleinen Friedhfes westlich, süd-westlich von unserer Basis wartet (in der Nähe liegt auch eine zugeschüttetete Schwefelmine.) Es geht um die Wettermaschine.

2. An dieser Stelle sollten wir 4 Ballista-/Kanonentürme bauen und unsere kleine Armee und die Helden stationieren. Wenn wir mit den Leibeigenen schnell diesen Ort von Holz und Lehmhaufen freiräumen, paßt da noch eine Kanonengießerei hin.
Das größte Problem das wir bei dieser Mission zu mindest Anfangs haben ist der Bevölkerungslimit. Wir haben nur ein Dorfzentrum, das natürlich so weit es nur geht ausgebaut sein muß. Das bedeutet, daß wir unsere Siedlung nicht ausufern lassen dürfen, da sonst kein Platz mehr für Soldaten da ist. Normaler weise kann man 2 vollen Bogenschützeneinheiten haben und eventuell noch eine Speer oder Schwertkämpfertruppe plus die Helden. Den Rest des Platzes sollten wir für schwere Artillerie reservieren.
Eine andere Konsequenz aus dem Platzmangel ist, daß wir vermehrt mit Kanonentürmen arbeiten müssen, da diese recht stark sind, aber keinen "Platz" in Dorfzentrum benötigen, also mit denen können wir unsere Armee theoritisch unendlich erweitern. Weiterhin sollten wir mit qualitativ hochwertigen Truppen arbeiten, alles erforschen !

3. Es gibt mehrere Wege diese Mission zu schaffen, nach unserer Empfehlung baut man wie gesagt an der Engstelle einen Vorposten aus Kanonentürmen und sammelt dort seine Armee. Wenn wir selber paar schwere Geschütze haben, kann der Angriff hier Richtung Osten losgehen. Wenn wir vorrücken sollten dort gleich 4 Leibeigenen 2 Türme bauen, um unsere kleine Armee zu sichern und dann neue Bogenschützenanlage und endlich können wir hier ein neues Dorfzentrum erobern.


4. In der Mitte der Karte ist eine winzige Insel mit einem engen Landzugang von Nord-Westen und diese Insel ist vollgepackt mit feindlichen Truppen. Wenn wir das Wetter ändern, werden sie über uns herfallen. Es ist nicht ungeschickt, denen zuvorzukommen, in dem wir noch bevor es schneien beginnt von Norden über den Landzugang mit unserer Armee diese Insel einnehmen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
78600