2608790

1099 km mit einer Akku-Ladung: Elektro-LKW fährt ins Guiness-Buch der Rekorde

02.09.2021 | 14:09 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Eine rein elektrisch angetriebener LKW fuhr mit einer einzigen Akku-Ladung 1099 Kilometer weit. Weltrekord.

Eine rein elektrisch angetriebener LKW hat sich einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde erfahren. Der Futuricum-Truck fuhr bereits am 12. Juni 2021 mit einer einzigen Akku-Ladung und ohne zwischendurch aufzuladen 1099 Kilometer weit.

Der LKW

Der E-LKW rollt unter der Markenbezeichnung Futuricum und stammt von dem Schweizer Unternehmen Designwerk Products AG. Dabei handelt es sich um eine Volvo FH, den Designwerk Products AG auf E-Antrieb umgerüstet hat. Damit hat der 19-Tonner (der Weltrekord wurde mit 15,5 Tonnen Leergewicht aufgestellt) über 680 PS. Die Akku-Kapazität gibt Futuricum mit 680 Kilowattstunden an; das sei "die größte Lkw-Batterie Europas an Bord".

Auf dem Contidrom.
Vergrößern Auf dem Contidrom.
© Continental

Der LKW gehört dem Logistikdienstleister DPD Schweiz und wird laut Continental bereits seit einem halben Jahr im regionalen Lieferverkehr von DPD Schweiz eingesetzt. Der Futuricum Truck fährt vom Depot in Möhlin bei Basel zum Verteilzentrum in Buchs Zürich. Das sind täglich rund 300 Kilometer, die der E-Truck laut DPD Schweiz ohne Probleme meistern würde.

Die Reifen

Der E-Laster rollte auf Continental-Reifen vom Typ "EfficientPro", die laut Hersteller einen besonders niedrigen Rollwiderstand aufweisen. Hinnerk Kaiser, Leiter der Reifenentwicklung Bus- und Lkw-Reifen bei Continental: „Der EfficientPro ist ein bewährtes Modell, das insbesondere für Langstreckentransporte entwickelt wurde und bei dem die Reichweite und ein geringer Rollwiderstand im Vordergrund steht.“

Der Rekordversuch

Der DPD-Futuricum-Lkw mit Continental-Bereifung war für die 1099 Kilometer lange Strecke 22 Stunden und 56 Minuten unterwegs (Start: 7:37 Uhr;  Ende: einen Tag später um 06:33 Uhr). Der GUINNESS WORLD RECORDS-Eintrag bezieht sich auf "die längste gefahrene Strecke mit einem Elektrolastwagen ohne Zwischenladung" (Greatest distance by electric rigid truck, single charge).

Auf dem Contidrom.
Vergrößern Auf dem Contidrom.
© Continental

Der E-Truck fuhr aber nicht etwa auf öffentlichen Straßen, sondern auf dem Contidrom, der hauseigenen Teststrecke von Continental im Norden von Hannover. 392 Runden legte der Futuricum-Lkw auf der 2,8 Kilometer langen ovalen Teststrecke zurück. Der E-LKW musste nie abbremsen oder beschleunigen, nicht ausweichen und nicht abbiegen - ihm blieb während seiner Rekordfahrt also der Stress des Autofahrer-Alltags erspart.

Insgesamt absolvierten zwei Fahrer in Schichten von je 4,5 Stunden die 392 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h. Das Wetter mit bei Beginn 14 Grad Außentemperatur und rund 23 Grad Bodentemperatur bezeichnet Continental als "nicht ideal". Zusätzlich habe der Wind mit durchschnittlich 18 km/h und Böen mit bis zu 40 km/h geblasen. Auch das bewertet Continental als nachteilig für die Fahrt. Den durchschnittlichen Stromverbrauch gibt Continental mit 58 kWh/100 km an.

PC-WELT Marktplatz

2608790