810684

Von Erdbeben und Tsunami in Japan betroffen

19.03.2011 | 15:30 Uhr |

Die verheerenden Naturkatastrophen in Japan haben auch den Handyhersteller Sony Ericsson getroffen. Das Erdbeben und der nachfolgende Tsunami haben wichtige Zuliefer-Betriebe zerstört.

Eine Beeinträchtigung der Geschäfte könne Sony Ericsson nicht ausschließen, teilte das Unternehmen mit. Bisher war unklar, ob das verheerende Erdbeben in Japan und der darauf folgende Tsunami Auswirkungen auf die Mobilfunkindustrie haben wird. Als eines der ersten Unternehmen gibt nun Sony Ericsson zu, dass die großflächigen Zerstörungen auch seine Geschäfte beeinträchtigen wird: "Das betroffene Gebiet in Nord-Japan beliefert einen großen Teil der Elektronikindustrie mit Komponenten. Deshalb wird die derzeitige Situation Auswirkungen auf die Geschäfte von Sony Ericsson haben", teilte der Hersteller mit.

Das Unternehmen selbst und seine Mitarbeiter in Japan haben keinen Schaden davongetragen, fügt Sony Ericsson hinzu. Man versuche jetzt zusammen mit den wichtigsten Zulieferern die Produktion von Komponenten umzulagern und neue Produktionsquellen zu finden. Doch noch könne Sony Ericsson nicht die gesamte Situation überblicken. Das benötige Zeit. Das Unternehmen schließe deshalb ein Abreißen der Zulieferkette nicht aus. Das käme einem Produktionsstillstand für Sony Ericsson gleich.

PC-WELT Marktplatz

810684