786992

Samsung vervierfacht Chip-Lieferungen für Apple

01.02.2011 | 11:33 Uhr |

Apple kauft Samsung leer. Nach einem Bericht der Tageszeitung Korea Times soll der koreanische Hersteller monatlich etwa 20.000 Prozessor-Sheets an das Unternehmen von Steve Jobs ausliefern.

Bei einer Gesamtproduktion von knapp 40.000 Sheets wären das mehr Chips, als Samsung für seine eigenen Produkte behält. Als Quelle zitiert die Zeitung einen Zulieferer: "Samsung Semiconductors ist mit Apple zu der Übereinkunft gekommen, seine monatliche Auslieferung an Mobile-Applikation-Chips dieses Jahr auf 20.000 Sheets zu vervierfachen im Vergleich zu 5.000 im letzten Jahr." Wieviele Prozessoren ein "Sheet" beinhalten, wird nicht gesagt.

Was wie ein Ausverkauf klingt, ist nach Ansicht der Quelle eine fein abgestimmte Strategie des koreanischen Elektronikriesen, um seine Chip-Sparte zu stärken. Schon zu Beginn des letzten Jahres war Apple Samsungs zweitgrößter Kunde für Prozessoren, Arbeitsspeicher, Festspeicher und Displays. Wegen der steigenden Nachfrage will das Unternehmen jetzt sogar eine weitere Fabrik bauen – sie wird in Texas stehen und etwa 3,6 Milliarden US-Dollar kosten.

Auch Apple profitiert von dem Abkommen. Das Unternehmen hat 2010 fast 50 Millionen iPhone 4 verkauft, in 2011 wird es Prognosen zufolge noch mehr Handys absetzen können. Das funktioniert aber nur mit starken Zulieferern, die auch große Stückzahlen bedienen können. Daher habe der amerikanische Hersteller Konkurrenten überboten und sich so eine größere Liefermenge von Samsung gesichert, so die Korea Times.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
786992