784303

München könnte Handy-Haupstadt werden

26.01.2011 | 14:50 Uhr |

Die GSMA hat die Finalisten für den Wettbewerb Mobile World Capital gekürt. Neben Barcelona, Mailand und Paris kämpft auch München um den Titel.

In dieser wird für 5 Jahre ab 2013 der Mobile World Congress (MWC) ausgetragen, das weltweit größte Branchentreffen zu Mobilfunk und Handys. Seit Februar 2006 fand die Messe in Barcelona statt. Der Vertrag mit Messegesellschaft läuft jedoch aus, weshalb der Verband einen Städtewettbewerb ausrichtet, in dem der zukünftige Austragungsort ermittelt werden soll.

Bei dem Wettbewerb geht es nicht nur um den Titel und die Austragung des MWC, sondern auch um weitere Investitionen in die Handy-Hauptstadt durch die GSMA. So sollen Grundlagen für die akademische Weiterbildung und eine Infrastruktur für Unternehmen geschaffen werden. Darüber hinaus möchte die GSMA kulturelle Events in der Stadt veranstalten und ein Zentrum, das Mobile World Centre, als Repräsentationsort der Industrie in dieser Stadt errichten.

Zu Beginn des Wettbewerbs um den Titel hatten sich sechs Städte beworben, neben den Finalisten waren auch Amsterdam und Köln dabei, diese konnten sich jedoch nicht durchsetzen. Die endgültige Entscheidung soll im Juni fallen. Um den Titel Mobile World Capital führen zu dürfen, müssen die Städte tief in die Tasche greifen: Wie die Wirtschaftswoche berichtet, kostet er 10 Millionen Euro im Jahr.

PC-WELT Marktplatz

784303