814706

Google sperrt Quellcode von Android 3.0

25.03.2011 | 12:30 Uhr |

Google wird den Quellcode von Android 3.0 Honeycomb auf absehbare Zeit nicht für unabhängige Entwickler veröffentlichen. Als Grund gibt der Suchmaschinenbetreiber an, das für Tablets gedachte System sei noch nicht weit genug eintwickelt, um auf anderen mobilen Geräten wie Mobiltelefonen verwendet zu werden.

Sollte der Quellcode schon jetzt veröffentlicht werden, könne das Unternehmen nicht verhindern, dass unabhängige Entwickler das System auf ihren Telefonen installieren, erklärt  Android-Chefentwickler Andy Rubin der Website Bloomberg Businessweek. Doch noch würde Android 3.0 Honeycomb auf Handys "ein wirklich schlechtes Benutzererlebnis" bieten. Wenn es denn überhaupt darauf laufe.

Vielleicht will Google damit aber auch verhindern, dass neue Funktionen unabsichtlich schon vor dem Start bekannt werden. Denn wie das IT-Blog thenextweb.com berichtet, sperrte Google den Zugang zu den Dateien, kurz nachdem ein Mitglied des Forums xda-developers.com Android 3.0 Honeycomb auf seinem Smartphone installierte. Dabei entdeckte er die Anwendung Google Music, ein Musikdienst, der iTunes von Apple Konkurrenz machen könnte. Er wurde erst vor kurzem durch einen Versprecher von Motorola-Chef Sanjay Jha bekannt.

Google bekennt sich aber weiterhin zu seiner Open-Source-Philosophie, so Rubin weiter zu Bloomberg Businessweek. “Android ist ein Open-Source-Projekt”, sagte er. “Wir haben unsere Strategie nicht geändert.” Ein Sprecher des Unternehmens verriet der Website Mashable weitere Details. Seinen Angaben zufolge wird der Quellcode für unabhängige Entwickler freigegeben, wenn Google ihn an andere Geräte-Typen angepasst hat.

PC-WELT Marktplatz

814706