2499832

Zoom: So umgehen Sie das 40-Minuten-Zeitlimit

08.04.2020 | 12:58 Uhr | Birgit Götz,

Kostenlose Besprechungen mit dem Videokonferenz-Tool Zoom sind auf 40 Minuten begrenzt. Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit, die zeitliche Begrenzung zu umgehen.

Zoom-Videokonferenzen sind während des Coronavirus-Ausbruchs extrem angestiegen, inzwischen sollen täglich rund 200 Millionen Menschen die Software nutzen.
In der kostenlosen Version von Zoom können bis zu 100 Personen an einem Meeting teilnehmen, das bis zu 40 Minuten dauern darf. Ist die Zeit um, wird das Meeting aufgelöst.

Wer mit seinen Meetings zeitlich auf der sicheren Seite sein möchte, kann sich mit einem Abo eine Meetingdauer von 24 Stunden sichern. Abos kosten ab 11,66 Euro monatlich, je nachdem, ob Sie für ein ganzes Jahr zahlen möchten oder monatlich .

Wenn Sie längere Konferenzen einberufen wollen, reicht es, wenn Sie als Gastgeber ein Abo abschließen.

Wie aber können Sie nun das Zeitlimit in der kostenlosen Version umgehen, die vermutlich von den meisten Menschen privat genutzt wird?
Dafür müssen Sie eine Unterhaltung planen statt sofort einem Meeting beizutreten.

Gehen Sie auf "Meeting planen". Jetzt sehen Sie alle Informationen über das Treffen, einschließlich der wichtigen ID. Kopieren Sie diese und schicken Sie sie an alle Ihre potenziellen Teilnehmer.

Sobald Ihr Treffen an das 40-Minuten-Limit herankommt, erscheint im Besprechungsfenster eine Countdown-Uhr. Jetzt sollten Sie als  Gastgeber "Meeting verlassen" (nicht "Ende für alle"!) wählen. Es sieht zwar so aus, als sei das Treffen beendet, doch wenn jetzt alle auf den ursprünglichen Beitrittslink klicken, beginnt eine neue 40-Minuten-Periode.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

Wir stellen Videokonferenz-Tools vor - nicht nur für kleine Gruppen

Plötzlich Home Office: So klappt die Videokonferenz

Gruppen-Videochat via Skype - so geht's

PC-WELT Marktplatz

2499832