2481169

Windows Sicherheit: Hat alles, was Sie brauchen

10.02.2020 | 15:22 Uhr | Birgit Götz,

Die Windows Sicherheit hat im letzten Jahr Bestnoten in den Prüflaboren erhalten. Was anfangs nie als wirklicher Schutz für Windows-10-PCs gesehen wurde, hat sich gemausert. Windows Sicherheit bietet guten Schutz, und das praktisch kostenlos. Trotzdem bleibt noch Luft nach oben.

Jahrelang sah man die in Windows 10 integrierte Windows Sicherheit als nette Idee an, aber als eine, auf die man sich nicht unbedingt verlassen sollte. 2019 änderte sich das – Windows Sicherheit bekam Bestnoten der großen Sicherheits-Testlabore.

Könnte es wahr sein? Können Sie wirklich Ihr jährliches Antiviren-Software-Abo abschaffen und stattdessen auf die native Lösung von Microsoft vertrauen? Das sagen unsere amerikanischen Kollegen von pcworld .

Windows Sicherheit ist ein sehr einfaches Dienstprogramm. Wenn Sie Extras wie Backups oder Festplattenreinigung benötigen, finden Sie das in anderen Teilen des Betriebssystems.

Die Funktionen

Windows Sicherheit finden Sie über das Startmenü unter "Windows Defender Security Center" oder in den Einstellungen unter "Update und Sicherheit". Es gibt sieben Bereiche: Viren- und Bedrohungsschutz, Kontoschutz, Firewall & Netzwerkschutz, App- & Browsersteuerung, Gerätesicherheit, Geräteleistung und -integrität sowie Familienoptionen.

Wo Sie ein grünes Häkchen sehen, ist alles in Ordnung. Ein gelbes Warnsymbol zeigt an, dass etwas nicht stimmt. Leider sind diese Warnungen nicht immer ehrlich. Beim Kontoschutz beispielsweise werden Sie gewarnt, wenn Sie ein lokales Konto und kein Microsoft-Konto verwenden. Das bedeutet, dass das Windows-Sicherheitssymbol in der Taskleiste immer ein gelbes Häkchen aufweist, es sei denn, Sie weisen diese spezielle Warnung zurück. Aufgrund der ständigen Anzeige könnte es passieren, dass Sie wichtige Warnmeldungen übersehen.

Die sieben Schutzbereiche in Windows Sicherheit. Grüne Häkchen bedeuten: Alles ok.
Vergrößern Die sieben Schutzbereiche in Windows Sicherheit. Grüne Häkchen bedeuten: Alles ok.

Viren- und Bedrohungsschutz : Das Antiviren-Programm ist immer noch als Windows Defender bekannt. In früheren Versionen hat die integrierte Sicherheitsfunktion für Windows nur im Hintergrund gearbeitet. In der aktuellen Version können Sie vier Arten von Scans durchführen, die für Antiviren-Programme Standard sind.

Sie können eine Schnellprüfung ausführen, um die Orte zu durchsuchen, an denen sich Viren und Malware häufig verbergen. Ein etwas länger dauernder Scan prüft alle Dateien und Programme auf der Festplatte. Sie können auch einen benutzerdefinierten Scan wählen, um bestimmte Dateien oder Ordner zu überprüfen. Schließlich gibt es die Offline-Prüfung von Windows Defender, bei der der Computer heruntergefahren und das Gerät auf besonders schädliche Malware überprüft wird, die bei anderen Scans wahrscheinlich nicht gefunden wird.

Wenn Sie bislang kostenlose Antiviren-Programme von Drittanbietern verwenden: Die neue Windows Sicherheit bietet ebenfalls alles, was Sie brauchen. Und Sie werden nicht alle paar Tage mit Benachrichtigungen über ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Produkt belästigt.

Es gibt viel mehr Funktionen innerhalb des Viren- und Bedrohungsschutzes. Unter dem Einstellungsbereich für diesen Bereich finden Sie Schieberegler für Optionen wie Echtzeitschutz, Cloud-Schutz, automatische Probenübermittlung und Manipulationsschutz. Alle diese Optionen sind standardmäßig aktiviert und erklären verständlich, was sie bewirken, wenn Sie darüber nachdenken, eine dieser Optionen auszuschalten.

Zusätzlich gibt es eine Option für kontrollierten Ordnerzugriff, um bösartige Programme von sensiblen Ordnern fernzuhalten. Wenn die Windows Sicherheit eine Anwendung fälschlicherweise als bösartig identifiziert, können Sie diese auch auf die Whitelist setzen. In diesem Abschnitt können Sie auch Onedrive für die Wiederherstellung von Ransomware-Daten einrichten.

In den Einstellungen für den Viren- und Bedrohungsschutz können Sie für bestimmte Ordner festlegen, dass sie nicht gescannt werden, und Ihre Benachrichtigungs-Einstellungen anpassen.

Für den Kontoschutz gibt es nicht viel zu sagen. Wenn Sie ein Microsoft-Konto verwenden, können Sie hier Ihre Synchronisierungs-Einstellungen verwalten, Windows Hello für Anmeldungen aktivieren und die Funktion Dynamische Sperre verwalten, die ein Bluetooth-Gerät so koppelt, dass der PC automatisch gesperrt wird, wenn Sie sich entfernen.

In Firewall & Netzwerkschutz können Sie die integrierte Firewall verwalten und bei Bedarf Anwendungen durch die Firewall zulassen. Über die App- & Browsersteuerung verwalten Sie Windows Defender Smartscreen, das Apps und Dateien prüft. Und Sie verwalten Smartscreen für Edge und für Microsoft Store-Apps.

Dieser Abschnitt zeigt einen Nachteil der Windows Sicherheit auf: Hier passiert nicht so viel wie andere Suiten von Drittanbietern für Browser von Drittanbietern tun können. Wenn Sie bei den gängigen Browsern bleiben, haben diese ihre eigenen integrierten Schutzfunktionen. Sie können auch Blocker von Drittanbietern wie uBlock Origin hinzufügen, um einen Teil potenzieller werbebasierter Malware-Durchdringungen fernzuhalten. Diese Maßnahmen fangen jedoch nicht alles ab, vor allem dann nicht, wenn  Sie die weniger seriösen Ecken des Internets besuchen. Norton zum Beispiel blockiert bösartige Aktivitäten oft proaktiver als die Browser. Unabhängig von Ihrem Browser sollte die Windows Sicherheit jedoch keine Probleme haben, potenziell bösartige Datei-Downloads zu blockieren.

Weiter geht es mit dem Abschnitt Gerätesicherheit , der seine Arbeit im Hintergrund verrichtet. Alles, was Sie hier sehen, ist hauptsächlich informativ. Geräteleistung und -integrität jedoch gibt einen schnellen Überblick über den aktuellen Hardwarestatus, einschließlich Akkulaufzeit, Speicherkapazität und Software. Hier können Sie auch einen "Sauberen Start" mit einer sauberen und aktuellen Windows-Installation durchführen. Persönliche Daten und einige Windows-Einstellungen bleiben dabei erhalten.

Im Bereich Familienoptionen schließlich können Sie die Aktivitäten Ihres Kindes verwalten. Mit Microsoft können Sie Windows-10-Geräte, Xbox-One-Konsolen sowie Android-Geräte verwalten, wenn diese den Microsoft Launcher installiert haben. Das sind eine Menge Optionen. Sie können Zeitlimits für den Bildschirm festlegen und die Zeit für bestimmte Anwendungen und Spiele einschränken. Und Sie haben die Möglichkeit, Kaufbeschränkungen für den Microsoft Store festzulegen.

Die Leistung

Die Leistung von Windows Sicherheit zu beurteilen ist ein wenig schwierig, da das Dienstprogramm direkt in Windows integriert ist. Dennoch können Sie viele Funktionen abschalten, um einen Eindruck von den Auswirkungen auf dem PC zu erhalten.

Beim Ausführen des Extended Creative-Tests von PCMark 10 wurde ein Rückgang von nur fünf Punkten zwischen der Windows-Sicherheit im aktiven und ruhenden Modus festgestellt.

Der Test für die Übertragung großer Dateien verlief anders, wobei der Test-PC bei aktivierter Windows-Sicherheit eine etwas niedrigere Geschwindigkeit von 23 Sekunden erzielte. Auch hier ist der Rückgang nicht sehr groß, aber bei PCs der unteren Preisklasse kann ein Unterschied bei der Übertragung großer Dateien festgestellt werden.

Man kann sagen, dass die meisten PCs keine oder kaum spürbare Leistungseinbußen durch Windows Sicherheit haben.

Das Prüflabor AV-Test vergab für Windows Defender (der Antiviren-Bereich von Windows Sicherheit) eine 100-prozentige Punktzahl sowohl für die 0-Tage- als auch für die vorhergehenden Malware-Tests, wobei 368 bzw. 13.000 Samples verwendet wurden. Der Testzeitraum umfasste die Monate Juli und August 2019.

AV-Comparatives bewertete Windows Defender ebenfalls hoch. In den realen Schutztests für Juli und August mit 352 Stichproben blockierte Windows Defender 100 Prozent der Bedrohungen. Das ist fantastisch, aber Windows Defender hatte mit 39 auch die höchste Falsch-Positiv-Rate.

Der Malwareschutz-Test von AV-Comparatives vom September 2019 war gemischt. Bei diesem Test mit mehr als 10.000 Proben hatte Windows Defender eine sehr schlechte Offline-Erkennungsrate von 29,7 Prozent – die zweitniedrigste. Die Online-Erkennungsrate war mit 76,3 Prozent die absolut niedrigste. Die meisten Sicherheits-Suiten liegen bei 97 bis 99 Prozent. Die Online-Schutzrate war jedoch mit 99,96 Prozent sehr hoch. Es gab 13 Fehlalarme, was ein mittleres Ergebnis ist.

Schließlich haben wir uns SE Labs angesehen, die Windows Defender mit AAA bewertet haben. SE Labs setzten Microsoft in die zweite Reihe der AAA-Produkte zusammen mit ESET und McAfee, die alle eine öffentliche Bedrohung übersahen, aber alles andere einschließlich gezielter Angriffe stoppten.

Aus diesen Ergebnissen können wir schließen, dass Windows Sicherheit in hohem Maße von der Erkennung von Malware in der Cloud abhängig und wahrscheinlich nicht geeignet ist, wenn Ihr PC längere Zeit nicht mit dem Internet verbunden ist. Das bedeutet auch, dass es trotz der Spitzenposition von Windows Defender immer noch weitaus bessere Möglichkeiten für den Schutz gibt.

Fazit

Windows Sicherheit verfügt über alle Elemente, die Sie in einer soliden Sicherheits-Suite benötigen, einschließlich Antiviren-Scans, Ransomware-Schutz und Kindersicherung. Es hat nicht viele der Extras, die Sie in anderen Suiten finden, aber einige dieser Funktionen, etwa automatische Sicherungen, sind in andere Teile von Windows integriert.

Wenn es Ihnen um die zusätzlichen Funktionen einer erstklassigen Sicherheits-Suite geht, ist Windows Sicherheit keine zufriedenstellende Option. Sie bekommen hier keinen verschlüsselten Cloud-Speicher für vertrauliche Dokumente, kein sicheres Löschen von Dateien, keinen Kennwortmanager und kein VPN-Abonnement.

Für eine sozusagen kostenlose Sicherheits-Suite bietet Windows Sicherheit guten Schutz. Wenn man jedoch die Tests mit anderen Suiten vergleicht, gibt es immer noch bessere Programme. Windows Sicherheit hat bereits einen langen Weg zurückgelegt – und Microsoft sollte seine grundlegenden Schutz- und Erkennungsfunktionen weiter verbessern.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren amerikanischen Kollegen auf pcworld.com

Antivirus-Software für Windows 10 im Test

Diese Tools verbessern Ihren Viren-Schutz

Windows Defender in Windows 10 abschalten – so geht's

PC-WELT Marktplatz

2481169