2432808

Wifi: So wechseln Sie den Router-Kanal für besseren Empfang

11.06.2019 | 14:18 Uhr | Birgit Götz

Wenn Ihre WLAN-Verbindung zu langsam ist oder unterbrochen wird, können Sie auf einen anderen Kanal Ihres Routers wechseln.

Obwohl Sie vielleicht wissen, dass Ihr Router 2,4 GHz für 802.11n und 5 GHz für 802.11ac und 802.11n verwendet, wissen Sie möglicherweise nicht, dass es auf jeder Frequenz eine Auswahl an "Kanälen" gibt. Bei der ersten Einrichtung wählen viele Router einen davon oder einen Standardkanal, basierend darauf, welche anderen Netzwerke im lokalen Bereich senden.

Der beste Wifi-Kanal ist ein Kanal, der nicht von allen Nachbarn genutzt wird. Durch Ihren manuellen Wechsel auf einen weniger überfüllten Kanal oder einen Kanal, der gerade von keinem anderen Netzwerk genutzt wird, sollte Ihr WLAN deutlich besser laufen.

Wenn Ihre Nachbarn ihren Router wechseln, bleibt Ihr Router wahrscheinlich beim Standardkanal oder dem Kanal, den er bei der ersten Einrichtung gewählt hat. Deshalb kann Ihre WLAN-Geschwindigkeit an einem Tag gut und am nächsten schlecht sein. Einige Router, etwa die Home Hubs von BT, können den Kanal wechseln, um Interferenzen zu vermeiden. Vielleicht möchten Sie trotzdem prüfen, ob es nicht noch einen besseren Kanal mit weniger Interferenzen gibt. Wie das geht, lesen Sie weiter unten.

Wenn sich mehrere Wifi-Netzwerke überschneiden, können so viele Störungen auftreten, dass letztlich alle ein langsames WLAN haben - das Laden von Webseiten dauert länger und Videos ruckeln beim Streaming.

Wenn es sich um eine schlechte Wifi-Abdeckung handelt, könnten Sie das Problem durch den Kauf eines Mesh-Wi-Fi-Kits beheben - ein Beispiel dafür ist das Linksys Velop Dualband .

Zeigt Ihr Gerät jedoch ein starkes Wifi-Signal, können langsame Geschwindigkeiten auf Störungen zurückzuführen sein.

Den besten Wifi-Kanal finden

Der beste Wifi-Kanal ist der, der nicht von allen Nachbarn genutzt wird. Finden Sie zunächst heraus, welche Kanäle in der Nähe von Netzwerken verwendet werden - dafür können Sie eine kostenlose App nutzen.

Wir haben dafür ein Android-Tablet und die kostenlose Wifi Analyzer App verwendet, die es auch für Windows 10 gibt.

Für iOS ist kein direktes Äquivalent verfügbar, und Apps im App Store von Apple dürfen auch keine Signalstärke melden. Daher verwenden Sie am besten Android- oder Windows-Apps.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Smartphone oder Tablet mit Ihrem Wifi-Netzwerk verbunden ist (im Gegensatz zu 3G oder 4G) und öffnen Sie dann die App. Wenn Ihr Router über separate Netzwerke für 2,4 GHz und 5 GHz verfügt, verbinden Sie sich nacheinander damit und prüfen Sie, ob eines davon weniger genutzt wird.

Eine Grafik stellt die Wifi-Netzwerke in der Nähe in unterschiedlichen Farben dar. Sie können die Kanäle sehen, die die Netzwerke gerade verwenden, zusammen mit der Signalstärke (eine höhere Kurve ist ein stärkeres Signal). Auf diese Weise erhalten Sie eine Vorstellung davon, ob Ihr Netzwerk ein starkes oder schwaches Signal hat und ob der Kanal derzeit überlastet ist oder nicht.

Von 13 Kanälen überlappen sich alle außer 1, 6 und 11. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Kanal, der so weit wie möglich von den Nachbarn entfernt ist.

Mit der App Wifi Analyzer können Sie prüfen, welche Netzwerke in der Nähe welche Kanäle nutzen
Vergrößern Mit der App Wifi Analyzer können Sie prüfen, welche Netzwerke in der Nähe welche Kanäle nutzen

Der Scheitelpunkt (höchster Punkt) der Parabel gibt an, welcher Kanal benutzt wird. Im Beispiel sehen Sie, dass die 2,4-GHz-Frequenz sehr voll ist und dass es keine offensichtliche "beste" Kanalnummer gibt. Unser Netzwerk ist auf Kanal 6 eingestellt und hat das stärkste Signal, aber drei weitere Netzwerke überlappen es immer noch.

Auf Routern, die auch 5 GHz unterstützen, lohnt es sich, Ihr Smartphone oder Tablet mit diesem Netzwerk zu verbinden, um zu sehen, ob es weniger genutzt wird. Einige Router haben zwei separate Netzwerknamen. Damit ist einfach zu erkennen, was was ist. Andere senden einen einzigen Namen und Ihr Smartphone entscheidet, in welches Netzwerk es sich verbindet - aber das werden Sie nicht kontrollieren können.

Wenn möglich, suchen Sie nach einer Einstellung in den Wifi-Optionen Ihres Routers (siehe unten), ob Sie erzwingen können, dass er die 2,4-GHz- und 5-GHz-Netzwerke separat anzeigt, damit Sie sich manuell mit dem 5-GHz-Netzwerk verbinden können.

Sowohl Ihr Router als auch Ihr Smartphone müssen 5-GHz-Wifi unterstützen, damit dies funktioniert. Es wird in der Spezifikationsliste jedoch oft als "Dualband"-Wifi bezeichnet und nicht als 5 GHz.

Wenn Sie Ihr Telefon oder andere Geräte (beispielsweise Ihren Laptop) daran hindern möchten, sich automatisch mit dem 2,4-GHz-Wifi Ihres Routers zu verbinden und nur 5 GHz verwenden, müssen Sie herausfinden, wie Sie das 2,4-GHz-Netzwerk auf Ihrem speziellen Gerät "vergessen" können.

Danach sollte es sich nur noch mit dem 5-GHz-Netzwerk verbinden.

So wechseln Sie den Wifi-Kanal

Sie müssen auf die Web-Oberfläche Ihres Routers zugreifen. Öffnen Sie dazu den Web-Browser und geben Sie die IP-Adresse des Routers ein. Diese Nummer steht entweder in der Dokumentation Ihres Routers oder möglicherweise auf der Geräte-Unterseite.

Wenn nicht, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung in Windows (Powershell in späteren Versionen) und geben ipconfig ein. Suchen Sie im Text nach der Standard-Gateway-Adresse. Das ist die IP-Adresse Ihres Routers, sie wird ähnlich wie 192.168.1.1.1 lauten.

Geben Sie diese mit dieser Standard-Gateway-Adresse in die Suchleiste Ihres Browsers ein und die Admin-Seite Ihres Routers sollte angezeigt werden.

Als nächstes werden Sie aufgefordert, ein Passwort (möglicherweise auch einen Benutzernamen) einzugeben. Das wiederum finden Sie entweder auf dem Router selbst, auf einem mitgelieferten Aufkleber oder einer Karte oder im Handbuch. Im Idealfall sollten Sie das Standard-Kennwort ändern, um zu verhindern, dass andere Personen auf die Einstellungen zugreifen.

Suchen Sie auf der angezeigten Webseite nach den Wifi-Einstellungen. Die Kanalnummer sollte über ein Dropdown-Menü wählbar sein. Beachten Sie, dass Sie, wenn Ihr Router mit 2,4 GHz und 5 GHz arbeitet, den Kanal für jedes Netzwerk separat auswählen müssen.

Wo genau Sie die Einstellungsmöglichkeit finden, hängt vom Hersteller des Routers ab. Wir haben einen D-Link-Router verwendet und haben die Kanal-Einstellungen beispielsweise durch Anklicken von "Erweitert" auf der Hauptseite gefunden.

Achten Sie darauf, dass Sie die Einstellungen speichern - Ihr Router kann neu starten, um die Änderung zu übernehmen.

Mit einem Kanalwechsel könnte Ihr WLAN schneller werden.

An Orten wie Wohnblocks beispielsweise, wo es viele Netzwerke in unmittelbarer Nähe gibt, könnten Sie mit dem Versuch, einen besseren Kanal zu finden, allerdings auch scheitern.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

Weitere Beiträge zum Thema Router:

WLAN-Router: Kaufberatung und Test

Schutz vor WLAN-Hackern: So sichern Sie Ihren Router ab

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

PC-WELT Marktplatz

2432808