2481283

VPN beschleunigen: So geht's

17.02.2020 | 17:05 Uhr | Birgit Götz,

Wenn Sie ein VPN nutzen, kann das die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung ausbremsen. Hier ein paar Tipps, wie Sie das vermeiden können.

Virtuelle Private Netzwerke (VPNs) sind ideal, um Ihre Privatsphäre zu schützen und Ihren Standort vor den Blicken anderer im Web  zu verbergen. Hier finden Sie einen Vergleich der besten VPN-Dienste 2020 . Der Preis, den Sie für den Schutz durch ein VPN zahlen, könnte eine langsamere Internetverbindung sein. Doch es gibt Möglichkeiten, das zu verhindern.

Bevor Sie irgendetwas tun, trennen Sie erst einmal die Verbindung zu Ihrem VPN und testen dann die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung ( www.speedmeter.de ). Führen Sie den Test erneut aus, wenn Sie mit dem VPN verbunden sind, damit Sie sehen, ob das Problem wirklich beim VPN oder bei Ihrem Breitbandanbieter liegt.

Es macht Sinn, dass Sie in etwa wissen, welche Geschwindigkeit Sie von Ihrer unverschlüsselten Verbindung erwarten können, weil Sie dann schneller erkennen, ob künftig Ihr VPN-Server das Problem ist.

Für Ihre Entscheidung, welches VPN Sie nutzen sollten, lesen Sie unseren Vergleich der besten VPN-Dienste 2020 . Zu unseren Favoriten gehören NordVPN , Cyberghost VPN und PureVPN .


1. Wählen Sie den schnellsten Server

Ein VPN leitet Ihre Daten über einen oder mehrere Server, um Ihren Standort vor fremden Beobachtern zu verbergen. Einige dieser Server sind leistungsfähiger als andere. Wenn Sie Probleme haben, lohnt es sich, manuell eine Alternative zu wählen.

In der VPN-Anwendung gibt es normalerweise eine Liste von Servern. Wenn Sie ein Onlinespiel spielen, sollten Sie die Latenzzeit auf ein Minimum beschränken. Dafür sollten Sie am besten einen Server verwenden, der geografisch in Ihrer Nähe ist. Falls angezeigt, suchen Sie nach dem niedrigsten Ping und wählen diesen Server aus. Pure VPN ist ein Anbieter, der Ping anzeigt - die meisten tun das nicht.

PureVPN ab 3,50 Euro/Monat im Jahrespaket kaufen

Lesetipp: Online-Spiele: So senken Sie den Ping

Wenn Sie sich beispielsweise in Deutschland befinden und der ausgewählte Server in Australien ist, dann werden alle Spieldaten dorthin und wieder zurückübertragen, bevor sie auf Ihrem Bildschirm angezeigt werden. Dies kann zu Verzögerungen führen und somit die Antwortzeiten beeinträchtigen.

Nutzen Sie ein VPN für das Anschauen von Netflix-Inhalten oder zum allgemeinen Surfen im Internet, sollte die Entfernung kein Problem darstellen - die Ping-Zeit ist vor allem bei zeitkritischen Anwendungen wichtig. Wenn Videos jedoch ruckeln oder Pufferprobleme auftreten, ist die Verbindungsgeschwindigkeit zu langsam, um das Video in der gewählten Qualität zu streamen. Versuchen Sie das Problem mit der Wahl eines anderen Servers im gewünschten Land zu beheben - möglicherweise ist der Server, mit dem Sie gerade verbunden sind, einfach nur überlastet.

Denken Sie daran: Wenn Sie das VPN verwenden, um regional gesperrte Inhalte zu umgehen, müssen Sie das Land auswählen, in dem der angezeigte Dienst daheim ist. Um beispielsweise die amerikanische Version von Netflix nutzen zu können, brauchen Sie also einen Server in den USA. 

Unbegrenzt Netflix streamen mit Express VPN

2. Verbinden Sie Router und PC via Kabel

Eine einfache Lösung, die immer einen Versuch wert ist: Schließen Sie Ihren Laptop oder PC direkt an den Router an. Dadurch können Sie etwaige Leistungsprobleme im WLAN umgehen. Wenn Sie ein Smartphone oder Tablet verwenden, ist das natürlich keine Option.

3. Wählen Sie ein anderes Protokoll

Bei der Verwendung eines VPN werden die Daten per Software verschlüsselt. Das bringt die Sicherheit und den Datenschutz, wirkt sich aber auf die Leistung aus.

Wenn Sie ein VPN nicht als Sicherheitsmaßnahme einsetzen, sondern nur, um regional gesperrte Inhalte zu sehen, dann reduzieren Sie die Verschlüsselungsstufen. Das kann Leistungsengpässe im System beseitigen. Häufig verwendete Protokolle sind OpenVPN oder IKEv2/IPsec. Sie könnten stattdessen Optionen wie L2TP/IPsec ausprobieren (vermeiden Sie L2TP, wenn möglich, wenn die Sicherheit wichtig ist).

Die angebotenen Protokolle unterscheiden sich je nach VPN-Anbieter und auch, welches Betriebssystem Sie verwenden. Schauen Sie in den Einstellungen nach. Und wenn Sie etwas ändern, können Sie das jederzeit auf Original- oder Standardeinstellung zurücksetzen, wenn die Änderung keine Verbesserung bringt.

4. Ändern Sie den Port

Neben der Anpassung der Protokoll- und Sicherheitseinstellungen sollten Sie auch auf die Port-Auswahl achten. Wenn sich ein VPN mit dem Web verbindet, geschieht dies über einen vorher festgelegten Port. Im allgemeinen ist das in Ordnung. Einige Netzwerke können aber auch die Nutzung dieses Ports drosseln oder einschränken, was wiederum zu Problemen führen kann.

Schauen Sie in den Einstellungen Ihres VPN nach, ob es eine Möglichkeit gibt, den verwendeten Port zu ändern. Wenn ja, versuchen Sie, sich für den Port 443 zu entscheiden. Das ist die gängige Lösung für VPN-Geschwindigkeitsprobleme im Zusammenhang mit der Port-Auswahl.

Cyberghost VPN ab 2,45 Euro/Monat erhalten

5. Firewall und Antiviren-Software ausschalten
Genauso wie die Verschlüsselung die Arbeit Ihres PCs bei der Datenverarbeitung überlasten kann, können Antiviren- und Firewall-Einstellungen eine Belastung darstellen. Wenn Sie Leistungsabfall feststellen, schalten Sie die Firewall und das Antiviren-Programm vorübergehend aus und schauen, ob sich die Situation dadurch verbessert.

Ist das Problem damit behoben, sollten Sie nach einer alternativen Software suchen, die die PC-Leistung nicht beeinträchtigt.  Lassen Sie Ihren PC aber nicht ohne Sicherheits-Software laufen.

6. Gerät aus- und wieder einschalten

Haben Sie schon versucht, Ihr Gerät aus- und wieder einzuschalten? Es ist tatsächlich oft die einfachste Lösung für viele Probleme!

Das gilt für beide - PC und Router, aber auch für Ihr Smartphone oder Tablet. 

7. Wechseln Sie den VPN-Anbieter

Einige VPN sind schneller als andere. Wenn das, welches Sie gerade nutzen, nicht schnell genug für Sie ist, gehen Sie zu einem anderen Anbieter. Bedenken Sie jedoch, dass sich die VPN-Geschwindigkeiten je nach Tageszeit, Wochentag und anderen Faktoren, etwa der Serverwahl, ändern. Deshalb ist es schwierig zu testen, ob ein VPN schneller ist als ein anderes.

Es kann sein, dass Sie ein ruckelndes Video ein, zwei Stunden später problemlos anschauen können - was natürlich wenig hilft, wenn Sie eben gerade jetzt Zeit und Lust hätten, sich den Film anzuschauen.

Da etliche VPN-Anbieter Erstattungen oder kostenlose Testversionen anbieten, können Sie zumindest deren App herunterladen, sich anmelden und den Dienst ausprobieren.


Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

Die besten VPN-Dienste 2020 im Vergleich

So machen Sie Ihr VPN sicherer

Sichere Verbindung ins Heimnetz einrichten: Eigenes VPN

VPN in Windows 10 und Windows 7 einrichten

VPN: Sicherer Zugriff von unterwegs auf Ihre Daten

 

PC-WELT Marktplatz

2481283