2497611

Sauberer PC-Arbeitsplatz auch in Krisenzeiten

30.03.2020 | 17:00 Uhr | Birgit Götz,

Viele arbeiten aufgrund der Corono-Krise daheim - und wenn man schon mal da ist, kann man zwischendurch auch gleich richtig putzen. Wir erinnern, woran Sie sich dabei erinnern sollten.

Es überrascht nicht, dass in sozialen Netzwerken eine Menge Informationen (und Fehlinformationen) unterwegs sind. Deshalb haben wir einen Leitfaden mit den besten wissenschaftlich fundierten Reinigungsempfehlungen zusammengestellt.

Die folgende Reinigungsliste könnte entmutigend wirken, vor allem wenn Sie ein größeres Haus oder eine große Familie haben. Am wichtigsten ist derzeit die regelmäßige Reinigung der hochfrequentierten Bereiche (siehe Empfehlungen weiter unten).

Gehen Sie methodisch vor und geraten Sie nicht in Panik. Wie wir beim Händewaschen gesehen haben, können wir durch kleine Änderungen unserer Gewohnheiten großen Einfluss auf die Verbreitung der Infektion nehmen.

Die Wahl der Reinigungsmittel


Ziehen Sie beim Putzen Gummihandschuhe an, wenn Sie welche haben. Spezielle Reinigungsmittel sind nicht nötig, die gängigen Produkte reichen aus.

Waschmittel und heißes Wasser sind ein überraschend wirksamer Reiniger. Seife löst Viruspartikel von Oberflächen und löst sie in Wasser auf. Reinigungsmittel wie Spülmittel zersetzen das Protein, das ein Virus umhüllt, und zerstören es.

Ein antibakterielles Spray oder Wischtücher sind eine weitere ausgezeichnete Option und eine gute Wahl für die Desinfektion von Oberflächen, die man häufig berührt.

Sie können auch Bleichmittel oder Wasserstoffperoxid verwenden, wobei diese jedoch mit Vorsicht zu verwenden sind, da sie die Haut verbrennen können. Bleichmittel töten fast jeden Mikroorganismus ab, sind aber sehr scharfe Reiniger, die die Oberflächen beschädigen und Ihr Zuhause schrecklich riechen lassen. Nicht ideal, wenn Sie in Innenräumen festsitzen.

Alkohol zum Einreiben ist eine weitere gute Option, obwohl er, wie Bleichmittel, Oberflächen verfärben kann. Er bewirkt übrigens nichts, wenn Sie ihn verdünnen.

Wenn Sie einen scharfen Reiniger verwenden, stellen Sie sicher, dass Kinder, Haustiere und alle Personen mit Atemwegsproblemen aus dem Weg sind. Stellen Sie sicher, dass die Räume gut gelüftet sind.

Trotz der Informationen, die Sie vielleicht im Netz gelesen haben, sollten Sie keinen Essig oder Wodka verwenden. Der Alkoholgehalt von Wodka und ähnlichen Spirituosen wird wahrscheinlich nicht hoch genug sein, um eine Oberfläche zu desinfizieren, und es gibt keinen Beweis dafür, dass Essig gegen Coronaviren wirksam ist.

Die richtige Reinigungstechnik

Wichtig ist Ihre Technik. Schrubben Sie mit Reinigungsmittel und Wasser alles gut ab, um jeglichen Schmutz (etwa einen klebrigen Fingerabdruck) zu entfernen, in dem sich Mikroben befinden könnten. Wenn Sie antibakterielle Tücher oder Sprays verwenden, achten Sie auf die richtige Verwendung für die jeweiligen Oberflächen.

Hände waschen, sobald Sie die Wohnung betreten haben

Wer auch immer die Wohnung betritt, muss sich die Hände waschen. Ist ein Waschbecken nicht direkt nahe Eingang, sollte ein Handdesinfektionsmittel an der Tür bereitstehen. Sobald Schuhe und Jacke o.ä. (sollte beides nahe der Tür aufbewahrt werden) ausgezogen sind, Hände waschen. Damit verhindern Sie, dass Viren oder Mikroben von draußen in die Wohnung gelangen.


Was ständig angefasst wird, mindestens einmal täglich reinigen

Im Idealfall sollten Sie Bereiche, die viel berührt werden, mindestens zweimal täglich reinigen, vor allem, wenn Sie in einer Gegend mit hohem Corona-risiko leben oder wenn Sie gefährdete Familienmitglieder haben und zur Arbeit gehen müssen.

Ziehen Sie Gummihandschuhe an, um Ihre Hände zu schützen, und verwenden Sie Sprühreiniger oder Tücher mit einem Etikett, auf dem steht, dass sie 99,99 Prozent der Keime abtöten. Wenn Sie keines von beiden haben und im Moment auch nicht bekommen können, verwenden Sie heißes Seifenwasser. Das ist sehr effektiv - es ist nur ein bisschen mehr Arbeit.

Das Reinigen von Oberflächen, die von allen ständig berührt und angefasst werden, wird oft vergessen oder vernachlässigt, so lange diese Bereiche sauber aussehen. Aber gerade über diese Bereiche werden Infektionen schnell von einem zum anderen übertragen.

Sobald Sie mit der Reinigung fertig sind, waschen Sie Ihre Handschuhe und hängen Sie sie zum Trocknen auf, dann waschen Sie Ihre Hände.


Diese Oberflächen und Teile sollten Sie täglich zu reinigen:

  • Türgriffe - dazu gehören Schrank- und Schubladengriffe und -knöpfe

  • Wasserhähne (und vergessen Sie nicht die Toilettenspülung)

  • Lichtschalter

  • Fernbedienungen für Fernseher und Musikanlagen

  • Küchengeräte - Herdknöpfe und Türgriffe, die Schalter der Dunstabzugshaube, die Griffe der Kühl- und Gefrierschränke

  • alle Flächen, von denen man isst und auf denen man regelmäßig eine Kaffeetasse abstellt oder ein Buch ablegt: Küchenarbeitsplatten, Esstisch, Couchtische und Nachttische

  • die Rückenlehnen der Esszimmerstühle

  • Treppengeländer

  • Gaming-Controller

  • Computertastaturen ( Tastatur reinigen, ohne sie zu beschädigen )

  • Smartphones und Tablets ( 10 Tipps, um Smartphone und Tablet richtig zu reinigen )

Tipp: Gehen Sie mit einem Sprühreiniger durch die Wohnung und denken Sie dabei an alle Oberflächen und Geräte, die Sie normalerweise berühren und anfassen.

Handtücher und Geschirrtücher

Hand- und Geschirrtücher sollten Sie täglich wechseln.

Badematten, Badetücher, Tücher und Decken, die Sie benutzen, möglichst oft so heiß wie möglich waschen.

Fühlt sich ein Familienmitglied nicht wohl, sollte diese Person Hand- und Geschirrtücher verwenden, die sonst keiner anfasst.

Kleidung, Bettwäsche und Polstermöbel

Waschen Sie Kleidung und Bettwäsche so heiß wie es die Materialien zulassen.

Ein Dampfreiniger ist nützlich für Polster und ähnliches Mobiliar, vor allem, wenn es eine infizierte Person benutzt haben könnte. Ein empfehlenswertes Gerät ist beispielsweise der bei Amazon erhältliche Dampfmop Vax S86-SF-CC . Er soll in 40 Sekunden bereit sein für die Dampfreinigung. Ein anderes Gerät bei Amazon ist der Dampfmop SIMBR . Er hat einen 1,5-Liter-Wassertank und heizt sich in 8 bis 9 Minuten auf über 90 Grad Celsius auf.

Und so geht Dampfreinigung: Ziehen Sie das Bett aus und fahren Sie mit dem Dampfmop über Matratze und Kissen. Machen Sie das auch bei Polstermöbeln.


In der Küche

Stellen Sie benutztes Geschirr sofort in den Geschirrspüler. Kein benutztes Geschirr oder Besteck für späteren Gebrauch stehen oder liegen lassen. Oder spülen Sie sofort mit heißem Wasser und Spülmittel ab. Trocknen Sie nasses Geschirr mit einem sauberen Geschirrtuch. Leeren Sie Spülbecken und Ausguss und reinigen Sie die Spüle nach jedem Gebrauch.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren englischen Kollegen auf techadvisor.co.uk

PC-WELT Marktplatz

2497611