2462802

Lokales Windows-10-Konto erstellen: So geht's

07.11.2019 | 08:02 Uhr | Birgit Götz,

Microsoft hätte es gern, dass Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden - und die vielen Vorteile nutzen, die Sie dadurch haben. Sie können aber auch nur ein lokales Konto einrichten - wie Sie das machen, lesen Sie hier.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Windows-PC mit einem lokalen Konto zurückzusetzen, sparen Sie sich etwas Frustration und aktualisieren Sie zuerst auf das Windows-10-Update Mai 2019.

Unsere Erfahrungen mit dem Update vom Oktober 2018 haben uns beinahe überzeugt, dass die lokalen Konten weg sind. Gott sei Dank nicht, aber die Out-of-the-Box Experience (OOBE) in dieser Version drängt Sie dazu, ein Microsoft-Konto zu verwenden. Wir haben jedoch zwei Möglichkeiten entdeckt, wie Sie sich einloggen können, wie Sie möchten.

Was ist mit dem lokalen Konto von Windows 10 passiert?

Die Änderungen erfolgten an dem, was Microsoft die Out-of-the-Box Experience (OOBE) nennt. Sie sehen das entweder, wenn Sie einen neuen PC bekommen oder wenn Sie diesen PC später zurücksetzen, um seine Leistung zu verbessern. (Microsoft hat den neuen Cortana-gesteuerten OOBE im Creator's Update 2017 implementiert.)

Der Einrichtungsprozess von Windows 10 lässt Ihnen traditionell die Wahl zwischen der Einrichtung entweder eines lokalen Kontos, das an ein einzelnes Gerät gebunden ist, oder eines Microsoft-Kontos, das cloud-basiert ist und mit jedem Windows-Gerät arbeiten kann.

Im Laufe der Zeit hat Microsoft Sie stillschweigend immer weiter darin bestärkt, ein Microsoft-Konto zu erstellen - und Sie wurden nie wirklich daran gehindert, ein lokales Konto zu erstellen. Mit dem Oktober 2018 Update sieht es jedoch fast danach aus - Microsoft möchte, dass Sie Ihren PC mit dem Internet verbinden - sagt aber nicht, dass Sie die Option für ein lokales Konto danach nicht mehr angezeigt bekommen.

Im Mai 2019 Update scheint Microsoft seine Taktik gelockert zu haben. Aber nur ein kleiner Teil der Nutzer schien Zugang zu der freundlicheren Variante zu haben. Diese Schätzung stammt von Adduplex , das die Versionierung als Teil seines Werbenetzwerks verfolgt. Laut AdDuplex blieb etwa ein Drittel der Windows-Benutzer auf dem Stand Update Oktober 2018, auch bekannt als 1809.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem lokalen und einem Microsoft-Konto?

Wir tendieren dazu, PCs zurückzusetzen, bevor wir Testgeräte an die Hersteller zurückschicken. Es ist erwähnenswert, dass wir diese PCs oft in einem Review-Status erhalten, wobei ein lokales oder "offline"-Konto bereits aktiviert ist.

PC-Hersteller tun dies, damit wir den PC nicht mit Windows-Store-Anwendungen und anderen Diensten überladen müssen, wenn wir nicht wollen, und den PC zum Testen in einem "unberührten" Zustand halten. Andere Fans lokaler Konten wollen einfach nur ein Passwort pro Gerät verwenden und die Verwaltung der Dienste von Microsoft vermeiden. Typisches Beispiel dafür: Mein Kollege Gordon Mah Ung bemerkte die Änderungen, als er einen neuen PC zum Testen von PC-Komponenten einrichtete, den er typischerweise mit einem lokalen Konto konfiguriert, um den Prozess zu optimieren.

Microsoft ist natürlich der Ansicht, dass ein Microsoft-Konto in Ihrem besten Interesse ist: Ihre Einstellungen, Ihr Passwort und Ihre Dateien werden in der Cloud gespeichert und auf neue Geräte übertragen. Sie können Abonnements wie Xbox Live verwalten und Sie haben auch Zugriff auf verschiedene Microsoft-Dienste. Der Punkt ist jedoch, dass die Entscheidung bei Ihnen liegen sollte.

Wie Windows 10 die Option Lokales Konto in der Version 1809 verbirgt

Wir haben das Problem ursprünglich mit einem PC mit Oktober 2018 Update (Version 1809) entdeckt. Wir haben ähnliche Erfahrungen mit der Einrichtung auf zwei verschiedenen Maschinen von verschiedenen Herstellern gemacht

Während des Einrichtungsprozesses von Windows 10 (Version 1809) fragt Cortana Sie nach Ihren Sprach- und Tastaturpräferenzen, wie sie es immer tut. Nach einigen Bildschirm-Seiten werden Sie aufgefordert, Ihren PC mit einem lokalen Netzwerk zu verbinden. Wenn Ihr PC bereits an ein Ethernet-Kabel angeschlossen ist (wie die meisten gebrauchsfertigen PC-Bedienungsanleitungen empfehlen), werden Sie diesen Bildschirm wahrscheinlich nicht einmal sehen. Wenn Sie ein Notebook haben, das über Wi-Fi verfügt, werden Sie aufgefordert, eine Verbindung zu einem lokalen Netzwerk herzustellen.

Achtung: Wenn Sie nicht aufpassen, werden Sie an ein Microsoft-Konto gebunden.

Nehmen wir an, Sie haben es eilig und wollen sich erst später mit einem Wi-Fi-Konto verbinden. Jetzt sehen Sie diesen Bildschirm, auf dem Windows Ihnen hilfreiche Hinweise gibt, sich jetzt zu verbinden und später Zeit zu sparen. Wenn Ihnen das ein gutes Argument zu sein scheint, verbinden Sie sich. Sobald Sie dies getan haben, haben Sie sich grundsätzlich verpflichtet, sich mit einem Microsoft-Konto anzumelden.

Auf dem nächsten Bildschirm sehen Sie etwas Neues: "Anmelden bei Microsoft", wird Ihnen gesagt. Es gibt keine weiteren Optionen außer "Konto erstellen". Gibt es eine lokale Konto-Option? Es gibt keine. Können Sie aus dem Bildschirm in den vorherigen Bildschirm zurückkehren? Nein - Windows lädt die gleiche Seite neu! Selbst frühere Taktiken, ein lokales Konto zu "erzwingen", beispielsweise durch die Eingabe einer unsinnigen Mail-Adresse, funktionieren hier nicht.

Leider ist schon das Anklicken des "Weiter" eine frustrierende Übung. Sie erfahren etwas über die Vorteile eines Microsoft-Kontos wie Onedrive-Speicherplatz, Office-Produktivitäts-Apps und mehr. Es zeigt aber auch, dass die einzige Möglichkeit, ein lokales Konto mit diesem PC zu verwenden, darin besteht, dass Sie sich mit einem Microsoft-Konto angemeldet haben.

Bedeutet das, dass Sie ein Microsoft-Konto erstellen oder sich mit einem Microsoft-Konto anmelden müssen, um fortzufahren? So ist es! Und damit führt Sie Windows zurück zur Anmeldeseite für Microsoft-Konten.

Verwenden des "Router-Tricks" zum Anmelden bei einem lokalen Konto

Es gibt zwei Auswege, aber keiner ist offensichtlich.

Der erste Weg ist der "offizielle" Weg, sich gegen die Einrichtung eines Microsoft-Kontos zu entscheiden. Während der WiFi-Anmeldeseite können Sie diese überspringen. Das führt Sie zu der Seite, auf der Cortana Sie seelenvoll zum Nachdenken anregt und Sie daran erinnert, dass Sie mit einem einzigen Klick später wertvolle Zeit sparen können. Wenn Sie standhaft bleiben und auf Nein klicken, gelangen Sie zur Seite für das lokale Konto - obwohl es dafür absolut keinen hilfreichen Hinweis gibt. Das ist vielleicht nicht so heimtückisch wie Microsofts 2016er "Click the X"-Debakel, aber es ist knapp.

Wenn Sie jedoch Microsoft in die Falle gehen, müssen Sie nicht verzweifeln. Wenn Sie auf der Seite "Mit Microsoft anmelden" festhängen, müssen Sie die Internetverbindung Ihres PCs deaktivieren: Trennen Sie das Ethernet-Kabel, trennen Sie den Router oder schalten Sie das WiFi Ihres Laptops mit der Taste "Flugzeugmodus" auf der Tastatur (falls vorhanden) aus. Versuchen Sie, Windows davon abzubringen, eine Verbindung zum Internet herzustellen.

Was für mich dann funktionierte, war, dass ich noch einmal versuchte, ein Windows-Konto zu erstellen, wobei ich genau wusste, dass es fehlschlagen würde.

Das Ziel ist, dass der OOBE erkennt, dass er keine Verbindung zum Internet herstellen kann, aufgibt, eine Fehlermeldung bringt und schließlich nachgibt und Ihnen die Anmeldeseite für das lokale Konto zeigt. Nach genügend Klicks und Wiederholungen war ich erfolgreich. Ich benutzte dann den Zurück-Pfeil, um wieder auf die Anmeldeseite des Microsoft-Kontos zu kommen - aber diese Option war verschwunden und die einzige Option war, ein lokales Konto zu erstellen. Sieg!

Ein freundlicherer Ansatz in der Version 1903

Das Mai 2019 Update (Version 1903) zeigt sich freundlicher für lokale Konten. Zum einen wurde die Option zum "Überspringen" des Bildschirms für die Netzwerkkonfiguration durch die Option "Ich habe kein Internet" ersetzt. Microsoft gibt Ihnen weiterhin die Möglichkeit, sich bei einem Microsoft-Konto anzumelden, dies jedoch auf professionellere Weise.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, abzulehnen und "mit einem begrenzten Setup fortzufahren", können Sie direkt zur Einrichtung eines lokalen Kontos übergehen.

Noch besser: Wenn Sie auf dem Microsoft-Konto-Bildschirm landen, sehen Sie links unten in der Ecke die Option "Offline-Konto" (oder lokales Konto). Hurra! Das ist es, was wir die ganze Zeit wollten.

Lästige Änderungen

Microsoft ändert von Zeit zu Zeit kleine Elemente von Windows, auch beim A/B-Test werden einige Funktionen bei einigen Nutzern getestet und nicht bei anderen (im Allgemeinen geschieht dies häufiger im Windows 10 Insider-Programm). PC-Hersteller optimieren auch ihre eigenen, werkseitig installierten Builds von Windows 10. Kurz gesagt, die Erfahrungen mit Windows 10 unterscheiden sich je nach Benutzer, PC und der Version von Windows 10, die sie installiert haben.

Viele Nutzer sind noch immer auf dem Stand Update Oktober 2018 oder nutzen frühere Versionen. Wer ein lokales Konto bevorzugt, sollte daher direkt auf das Update Mai 2019 aktualisieren.

Denken Sie im übrigen daran, dass Microsoft hofft, eine Milliarde Nutzer für Windows 10 zu gewinnen. Das Unternehmen verdient Geld, indem es Sie in seine Dienste und sein Abonnement-Modell lockt. Da ein Microsoft-Konto der beste Weg ist, dies zu tun, sollten Sie im Auge behalten, wie Microsoft Sie "ermutigt", sich anzumelden und ein Microsoft-Konto zu verwenden.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren amerikanischen Kollegen auf pcworld.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10: So sieht das neue Start-Menü aus

Windows-10-Update behebt dutzende Wehwehchen

Neue Windows-10-Funktion wird bei Nutzern aktiviert

Windows 10 Pro: Das sind die Vorteile zu Windows 10 Home

PC-WELT Marktplatz

2462802