Channel Header
2514201

Kaufen Sie jetzt keine High-End-Grafikkarte - der Grund

19.06.2020 | 09:25 Uhr | Birgit Götz,

Mit Grafikkarten der nächsten Generation von AMD und Nvidia dürfte bald zu rechnen sein. Darum sollten Sie jetzt mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte vielleicht noch etwas warten.

Warum jetzt ein schlechter Zeitpunkt für den Kauf einer Highend-Grafikkarte ist, möchte ich in diesem Beitrag erläutern. Meine Faustregel lautet: Komponenten eines PCs erst dann aufrüsten, wenn sie nicht mehr zufriedenstellend funktionieren. Auf neue Hardware zu warten, ist eher sinnlos, weil neue bessere und schnellere Komponenten in rasanter Geschwindigkeit vorgestellt werden.

Grafikkarten-Vergleich 2020: Die besten Gamer-GPUs im Test - mit Rangliste

Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einer neuen Highend-Grafikkarte sind, sollten Sie überlegen, ob Sie den Kauf nicht für einige Monate aufschieben wollen. Es ist gerade nicht die richtige Zeit für einen Kauf. Verstehen Sie mich nicht falsch: Aktuelle GPUs der Enthusiasten-Klasse wie die Geforce RTX 2080 Super (den Test finden Sie hier ) und 2080 Ti (den Test finden Sie hier ) sind einfach klasse. Aber obwohl AMD und Nvidia noch keine neuen Consumer-Grafikkarten angekündigt haben, gibt es allen Grund zur Annahme, dass wir in den nächsten Monaten neue Highend-Hardware von beiden Herstellern sehen werden. Wenn Sie sich jetzt mit einer Grafikkarte für unter 500 Euro begnügen, besteht ein hohes Risiko, dass Sie diesen Kauf schon in wenigen Wochen bereuen.

Anzeige

Produktivitätsmythen: Was hilft und was nicht

Produktivitätsmythen: Was hilft und was nicht
© DELL

Wer sein Arbeitsumfeld gut organisiert, leistet mehr und meistert den geschäftlichen Alltag produktiv. Diese Maßnahmen helfen wirklich.

Mehr Infos erhalten Sie hier

AMDs RDNA 2 und "Big Navi"

Radeon-Grafikkarten, die auf der aktualisierten RDNA-2-Architektur von AMD basieren, werden noch vor Ende des Jahres auf den Markt kommen. "Der Markt für Grafikkarten, insbesondere im Highend-Bereich, ist für uns sehr wichtig", erklärte CEO Lisa Su bei einem Runden Tisch der CES mit ausgewählten Journalisten, darunter auch wir. "Sie sollten also erwarten, dass wir ein Highend-Navi haben werden, obwohl ich normalerweise zu Produkten, die wir noch nicht angekündigt haben, nichts sage".

In diesem Video erfahrt ihr, warum jetzt noch nicht der richtig Zeitpunkt ist, sich eine neue Grafikkarte zuzulegen. Schließlich stehen mit Ampere und RDNA 2 neue Architekturen von Nvidia und AMD vor der Tür - wer jetzt überlegt, seine Grafikkarte zu updaten, sollte dieses Video anschauen. Wir sagen Euch, warum ihr noch ein klein wenig warten solltet...

► Hier kommt ihr direkt zum Artikel:
www.pcwelt.de/2514201

Die RDNA-2-Architektur bringt erstmals Echtzeit-Raytracing bei AMD. Sie bietet außerdem eine massive 50-prozentige Verbesserung der Leistung pro Watt im Vergleich zu den Navi-RDNA-GPUs der ersten Generation, die in der Radeon-Serie RX 5700  und RX 5500 XT (die Tests finden Sie hier ) zu finden sind. AMD stellt derzeit keine Konkurrenz zu den 4K-fähigen GPUs von Nvidia dar, allen voran die Radeon RX 5700 XT für rund 350 Euro. Sie eignet sich hervorragend für 1440p-Spiele, aber sie erfordert visuelle Kompromisse, wenn Sie höhere Auflösungen erreichen wollen.

AMD-Finanzchef Devinder Kumar hat das Potenzial von Big Navi auf der Global Technology Conference der Bank of America Securities Anfang Juni mit den Worten angepriesen: "Big Navi ist ein Halo-Produkt" und "Enthusiasten kaufen gerne das Beste, und wir arbeiten mit Sicherheit daran, ihnen das Beste zu bieten". Kumar bestätigte auch, dass Big Navi das erste RDNA-2-basierte Produkt für AMD sein wird. Da die Konsolen der nächsten Generation mit AMD noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und die Xbox-Serie X und Playstation 5 (wohl) für spätestens November geplant sind, muss diese mysteriöse High-end-Radeon-Grafikkarte vorher auf den Markt kommen.

Nvidias Ampere-GPUs der nächsten Generation

Nvidia hat derweil seine Grafikarchitektur der nächsten Generation "Ampere" in Form eines Rechenzentrums vorgestellt. Obwohl noch einige Details unklar sind, sieht es nach einem Hammer-Upgrade aus. Die aktuellen Navi-GPUs von AMD sind viel leistungsfähiger und effizienter als ihre Vorgänger, und zum Teil liegt das an der Umstellung auf die kleinere 7-nm-Fertigung. Nvidias Ampere-Prozessor tut dasselbe. Die aktuellen Nvidia-Grafikkarten mit der "Turing"-Architektur wurden auf einem 12-nm-Prozess aufgebaut, so dass ein Generationensprung in der Leistung zu erwarten ist. Nvidias Übergang von der 28-nm-Fertigung der Geforce GTX-900-Serie zur 16-nm-Fertigung der GTX-10-Serie führte zu enormen Leistungssteigerungen.

Durch die Umstellung auf ein kleineres Verfahren kann Nvidia viel mehr Grafikkerne als zuvor einbauen, und mehr Kerne bedeuten mehr Leistung. Der Kanal "The Moore's Law is Dead" auf Youtube behauptet, dass auf Ampere basierende Geforce-Grafikprozessoren für Verbraucher eine enorme 4-fache Steigerung der Raytracing-Leistung erhalten werden, und zitiert vertrauliche Quellen. Nehmen Sie Gerüchte nicht wörtlich. Es ist nicht Sache dieses Kanals, GPU-Nachrichten zu verbreiten. Aber es macht Sinn, dass Nvidia diesen zusätzlichen Platz nutzt, um zu versuchen, den Vorsprung beim Raytracing zu behalten, jetzt, wo Highend-Radeon-GPUs und Konsolen der nächsten Generation mit AMD-Raytracing am Horizont erscheinen.

Ich gehe davon aus, dass auch bei der traditionellen Rendering-Leistung ein ordentlicher bis substanzieller Sprung zu erwarten ist. Nvidias Geforce-RTX-Grafikkarten der 20er-Serie von Nvidia hatten trotz ihrer Innovationen im Bereich Raytracing einen schleppenden Start, und die mangelnden Verbesserungen bei traditionellen Spielen waren ein wichtiger Grund dafür. "Im Vergleich zu einer übertakteten GTX 1080 Ti out of the box zahlen Sie heute für die Geforce RTX 2080 einen deutlichen Preisaufschlag, ohne dass die herkömmliche Leistung gesteigert wurde", heißt es in unserem Bericht zur Markteinführung. Nvidia macht den gleichen Fehler normalerweise nicht zweimal.

Kaffeesatz lesen und schlau kaufen

Noch einmal, weder AMD noch Nvidia haben ausdrücklich neue High-End-Grafikkarten angekündigt. Aber Phoronix hat kürzlich Patches für eine unbekannte "Sienna Cichlid"-Grafikkarte von AMD im Linux-Quellcode entdeckt, und der Branchendienst Digitimes sagt , dass "AMD und Nvidia ihre Grafikkarten der nächsten Generation im September auf den Markt bringen werden". Digitimes war nicht unbedingt genau bei iPhone-Leaks, hat aber was PC-Zulieferer angeht das Ohr am Markt. Auch das Timing stimmt im Vergleich zu früheren Nvidia-Manövern. In der Regel werden Sie neue Geforce-Varianten für Endverbraucher einige Monate nach der Ankündigung einer neuen GPU-Architektur in einem teuren Rechenzentrum sehen. Die Geforce-RTX 20-Serie wird im September zwei Jahre alt sein. Sie ist reif für ein Update.

Grafikkarten der Enthusiasten-Klasse sind eine bedeutende Investition. Sie wollen kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie zwischen 400 und 1000 Euro für eine PC-Komponente ausgegeben haben. Aber eine neue Generation von GPUs, die viel leistungsfähiger zu sein scheinen, könnte schon bald auf den Markt kommen. Wenn Sie Ihr Geld jetzt ausgeben statt ein paar Monate zu warten, könnte die Freude über die neue Hardware schnell vorbei sein.

Natürlich müssen Sie eine Grafikkarte kaufen, wenn Sie einen tollen neuen Gaming-PC neu aufbauen wollen. Wenn Sie aber Ihren Spiele-Rechner aufrüsten wollen, warten Sie, wenn Sie können. Das Zurückwählen der Grafikeinstellungen von "Ultra" auf "Hoch" kann oft zu einer erheblichen Steigerung der Bildraten führen, ebenso wie das Herabsetzen der Auflösung des Spiels. Übertaktung kann auch helfen ( CPU entfesselt: Übertakten leicht gemacht ), wenn es Ihnen nichts ausmacht, mehr Stom zu verbrauchen. Wenn Sie über eine solide Internetverbindung verfügen, ist das Streaming Ihrer Spiele aus der Cloud mit Geforce Now eine weitere Option, wenn die von Ihnen gewählten Titel unterstützt werden. Es gibt eine überraschend robuste kostenlose Stufe .

Wenn Sie nach etwas weniger als der absolut besten Ausrüstung suchen, trifft diese Warnung wahrscheinlich nicht zu. Mainstream- und Low-End-Grafikkarten mit bescheideneren Versionen neuer GPUs erscheinen in der Regel erst Monate, nachdem Nvidia und AMD sich mit Optionen der Enthusiasten-Klasse von ihrer besten Seite gezeigt haben.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei unseren amerikanischen Kollegen auf pcworld.com

PC-WELT Marktplatz

2514201