2420418

Auf blockierte Webseiten zugreifen: So geht's

12.04.2019 | 10:05 Uhr | Birgit Götz

Websites werden manchmal durch Filter geblockt. Wie Sie trotzdem an die gesuchten Inhalte herankommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Es ist frustrierend, wenn Sie im Web unterwegs sind und dann verhindern Filter den Zugang zu den gewünschten Inhalten. Natürlich gibt es legitime Gründe, Filter einzusetzen - aber manchmal blockieren sie das Falsche oder zu viel.

Egal, ob ein übereifriger Filter am Werk ist oder ob Sie einfach eine gut und richtig funktionierende Blockade umgehen wollen - es gibt Möglichkeiten, auf alle gewünschten Inhalte zuzugreifen.

Wir empfehlen, sich für ein kostenpflichtiges VPN wie NordVPN oder ExpressVPN zu entscheiden, aber wir haben uns auch einige der anderen derzeit verfügbaren Optionen angeschaut.

Seien Sie jedoch vorsichtig und nutzen Sie die Möglichkeiten nicht, um illegal auf Inhalte zuzugreifen.

Anonym im Web unterwegs mit einem VPN

Eine der beliebtesten Methoden, einen Webfilter zu umgehen, ist die Verwendung eines VPN. Ein VPN leitet Ihren Datenverkehr über ein anderes privates Computernetzwerk, in der Regel anonym, und ermöglicht es Ihnen, so zu surfen, als ob Sie ein anderes Gerät an einem anderen Ort verwenden würden.

Im Gegensatz zu einem einfachen Proxy (siehe unten) leitet es Ihren gesamten Internetzugang über diese Verbindung und nicht nur Ihren Webbrowser. Das ist vielleicht mehr als Sie brauchen, um nur einen Webfilter zu umgehen. Aber es gibt noch andere Gründe für ein VPN.

Es gibt eine große Auswahl an VPNs , und die Einrichtung variiert von Anbieter zu Anbieter. In der Regel müssen Sie jedoch Software auf Ihren PC, Mac, Ihr Smartphone oder Tablet herunterladen und installieren. Dann stellen Sie ein, von welchem Ort aus Sie surfen möchten und können Ihre Recherche durch das Internet beginnen - frei von jeglichem Zugangsfilter.

Ein Nachteil dabei ist, dass die Verwendung eines VPN den Internetzugang verlangsamen kann, die Geschwindigkeiten variieren je nach VPN-Anbieter. Die Kosten variieren ebenfalls. Es gibt kostenlose Optionen, aber sie sind begrenzt (und sammeln manchmal Daten über Ihre Surfgewohnheiten), und die Preise für die kostenpflichtigen VPNs sind unterschiedlich.

Wir empfehlen generell, sich für einen seriösen kostenpflichtigen Dienst zu entscheiden, weil Sie wahrscheinlich einen besseren Service, mehr Privatsphäre und größere Sicherheit haben werden.

Nutzen Sie Ihren Browser über einen Proxy

Der einfachste Weg, einen Webfilter zu umgehen, ist die Verwendung eines Proxy-Dienstes. Wie ein VPN leitet er Ihren Datenverkehr über ein anderes Netzwerk, aber im Gegensatz zu einem VPN arbeitet der Dienst tendenziell nur mit bestimmten Anwendungen (beispielsweise Ihrem Webbrowser oder einer Torrent-Anwendung) und nicht mit Ihrer gesamten Verbindung. Wenn Sie nur schnell einen Webfilter umgehen wollen, ist das in Ordnung. Für das kontinuierliche Surfen bringt es einige Nachteile.

Proxies werden oft von Leuten verwendet, die hoffen, damit auf regional gesperrte Inhalte wie Hulu oder US-Netflix oder iPlayer zugreifen zu können. Und sie bieten auch eine gewisse zusätzliche Anonymität beim Surfen. Aber man kann sie auch verwenden,  um lokale Inhaltsfilter zu umgehen und hoffentlich frei surfen zu können.

Die am einfachsten zu bedienenden Proxies laufen einfach vollständig über eine Webseite oder eine Browser-Erweiterung, aber das bedeutet auch, dass nur der Traffic von Ihrem Browser über den Proxy geleitet wird - nicht aber Traffic von anderen Anwendungen oder Diensten. Ein Proxy sollte zudem das Https-Protokoll anstelle von Socks oder Http verwenden - nur so wird Ihr Datenverkehr verschlüsselt.

Es gibt frei zugängliche Proxies, aber viele haben einen schlechten Ruf, weil sie Nutzerdaten sammeln und verkaufen, Werbung in Webseiten platzieren oder die Verschlüsselung entfernen. Von daher raten wir davon ab, einen Proxy-Dienst für das normale Surfen zu verwenden - mit einem VPN sind Sie besser dran. Wenn Sie dagegen lediglich ein paar Mal einen Webfilter umgehen wollen, ist ein kostenloser Proxy wahrscheinlich die einfachste Option.

Zu den bekanntesten kostenlosen Proxies gehört Hidemyass . Es gibt dort auch einen VPN-Service, der von den Kollegen von techadvisor.co.uk allerdings nicht allzu hoch bewertet wurde.

Wenn Sie selber einen anderen Proxy-Dienst finden, können Sie mit dem Online-Proxy-Checker prüfen, ob es sich um einen sicheren Dienst handelt oder um einen, der Ihren Web-Traffic manipuliert.

Mit Tor anonym im Internet unterwegs

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Tor , auch bekannt als "The Onion Router", um im Internet zu surfen. Tor ist das bekannteste Beispiel für ein "Anonymitätsnetzwerk" und verwendet mehrschichtige (daher der Name) Verschlüsselung und Peer-to-Peer-Netzwerke, um Ihren Datenverkehr zu beschleunigen, so dass Sie fast vollständig anonym surfen können.

Tor hat aber auch einen großen Nachteil: Es ist langsam. Die mehrmalige Weiterleitung Ihres Traffics um die Welt braucht Zeit. Das ist der Kompromiss, den Sie für mehr Privatsphäre eingehen müssen - und das lohnt sich nicht unbedingt, wenn Sie lediglich einen Filter umgehen wollen. Zumal die geringeren Geschwindigkeiten das Streamen von HD-Videos erschweren.

Es gibt auch Bedenken, ob Tor so hundertprozentig sicher ist, wie man einst dachte, vor allem, wenn die Webseite, die Sie besuchen wollen, kein SSL verwendet. Wer ein bisschen paranoid ist, könnte sich Sorgen machen, dass er mit Tor auf irgendwelchen Regierungs-Beobachtungslisten landet, nachdem Tor bei politischen Dissidenten und Whistleblowern so beliebt ist.

Andererseits ist Tor völlig kostenlos und jedem kostenlosen Proxy oder VPN für das langfristige Surfen vorzuziehen (obwohl ein bezahlter VPN-Dienst immer noch vorn liegt) - die zusätzliche Sicherheit und der Datenschutz sind die geringeren  Verbindungsgeschwindigkeiten durchaus wert.

Offene Proxies verwenden

Offene Proxies sind komplizierter, wir empfehlen ihre Verwendung deshalb nicht. Für die Nutzung offener Proxy-Server müssen Sie die Proxy-Einstellungen Ihres Browsers konfigurieren. Da offene Proxies die Webseiten im Transportbereich nicht modifizieren müssen, arbeiten sie in der Regel universell. Aber es ist ein komplizierter Prozess, der für webbasierte Angriffe anfällig machen könnte.

Einige kommerzielle Unternehmen verkaufen Ihnen client-seitige Software, die in Ihrem Namen einen offenen Proxy-Server einrichtet und Ihre Verbindung über ein virtuelles privates Netzwerk herstellt. Es gelten die gleichen Einschränkungen - es mag gut funktionieren, aber Sie gehen ein Risiko ein.

Probieren Sie Googles Public DNS aus

Eine letzte Möglichkeit, Webfilter zu umgehen, besteht darin, Ihren PC oder Laptop anzuweisen, einen anderen DNS-Dienst zu verwenden. Googles öffentlicher DNS-Dienst (8.8.8.8) ist ein solcher kostenloser, globaler Dienst zur Übersetzung von eingegebenen URL-Adressen zu IP-Adressen.

Jedes Mal, wenn Sie eine Website über die Eingabe einer URL besuchen, führt Ihr Computer ein DNS-Anfrage durch und konvertiert die URL in eine numerische Adresse der Website.

Wenn eine Webfilterung über einen angepassten DNS-Dienst auf Ihrem System oder Netzwerk zum Einsatz kommt, können Sie diesen durch Nutzung von Googles DNS-Dienst umgehen.

Der Google DNS-Dienst beschleunigt außerdem Ihr Surferlebnis und verbessert Ihre Sicherheit. Noch wichtiger ist, dass Sie die Websites dann so sehen können, wie Sie es von einer URL ohne Umleitung erwarten.

Dieser Beitrag stammt von unseren englischen Kollegen von techadvisor.co.uk

PC-WELT Marktplatz

2420418