2335584

Zertifikat setzt Oculus-Brille zeitweise außer Gefecht

08.03.2018 | 16:19 Uhr |

Durch ein abgelaufenes Zertifikat konnten sich Oculus-Rift-Besitzer weltweit nicht mehr mit den Servern verbinden.

Seit Mittwoch erhalten Besitzer der VR-Brille Oculus Rift anstelle von fantastischen Welten nur die Fehlermeldung "Can't Reach Oculus Runtime Service" auf dem Bildschirm. Grund dafür ist ein abgelaufenes Sicherheitszertifikat, das die Verbindung zu den Oculus-Servern blockiert. Dadurch waren die Brillen nicht mehr zu gebrauchen. Speziell bei gewerblichen Anbietern von VR-Spielhallen dürfte der Ausfall auch für einen finanziellen Verlust gesorgt haben. Private Anwender machten im Internet ihrem Unmut ebenfalls Luft. Ein Update für die Software steht zwar mittlerweile bereit. Durch das abgelaufene Zertifikat kann dieses jedoch nicht wie üblich automatisch über die zugehörige Software aufgespielt werden. 

Stattdessen müssen Anwender, die eine Fehlermeldung erhalten, das Update von Hand herunterladen und installieren. Das knapp vier MB große Update steht hier zur Verfügung . Eine Anleitung zum Einspielen des Updates bietet der Hersteller an dieser Stelle an . Nach dem Start der Exe-Datei muss über die angebotene Reparaturfunktion die zugehörige Software wieder gangbar gemacht werden. Von Notfall-Tipps, die in zahlreichen Foren die Runde machen, rät der Hersteller hingegen ab. Durch das Zurückstellen der Systemzeit ließ sich die VR-Brille bei einigen Anwendern wieder verwenden.

Die besten VR-Brillen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2335584