2364297

ZEG & Vodafone: Zemo-E-Bikes schlagen bei Diebstahl Alarm

20.07.2018 | 10:23 Uhr |

Die teuren E-Bikes von Zemo besitzen eine SIM-Karte von Vodafone. Sie schlagen bei Diebstahl Alarm und lassen sich aufspüren.

E-Bikes sind teuer, ein Diebstahl ist da besonders schmerzhaft für den Besitzer. ZEG verkauft deshalb ab Oktober 2018 in Fahrrad-Shops in ganz Europa E-Bikes der Marke Zemo mit einer integrierten SIM-Karte von Vodafone. Damit schlägt das Zemo-E-Bike bei einem Diebstahl Alarm und lässt sich wieder aufspüren.

Das neue Sicherheitspaket der Zemo-Räder besteht aus einer Telematik-App namens Zemo Smart App und einer fest im Rahmen verbauten IoT-SIM-Karte von Vodafone. Alle neuen E-Bikes der Marke Zemo sind derart zum Verkaufsstart vernetzt.

Sicherheit: Der Besitzer des Zemo-Rades legt einen Bereich um das Fahrrad fest. Sobald das E-Bike diesen Bereich verlässt, trifft eine Warnung auf dem Smartphone des E-Bike-Besitzers ein. So kennt man das bereits von GPS-Trackern. Der digitale Diebstahlschutz funktioniert in ganz Europa, wie Vodafone verspricht.

Komfort: Die E-Bikes tauschen im Mobilfunknetz von Vodafone rund um die Uhr Daten mit dem Besitzer aus. Mit der Zemo Smart App kann dieser sein Fahrrad jederzeit lokalisieren. Parkt der Fahrer das E-Bike in Fahrrad-Hochburgen wie Münster oder Leipzig, navigiert ihn die App von überall aus zuverlässig zum Parkplatz - verspricht zumindest Vodafone.

Über die App kann der Nutzer zudem Informationen wie Streckenverläufe, Durchschnittsgeschwindigkeiten oder Kalorienverbrauch einsehen. So kann er das eigene Fahrverhalten detailliert analysieren. Auch Freunde oder Familienmitglieder können das E-Bike nutzen, denn der Besitzer kann das Rad und die App mit allen Berechtigungen teilen.

Preis: Die vernetzten E-Bikes gehen in 25 verschiedenen Modellvarianten in den Verkauf, wie Vodafone heute mitgeteilt hat. Der Service ist aber nicht kostenlos. Kunden zahlen für den Diebstahlschutz im Internet der Dinge einmalig 99 Euro für eine Nutzungsdauer von drei Jahren. Angesichts des Preise der Zemo-Räder ist das nicht viel: Die vernetzten E-Bikes sind ab einem Preis von 3.499 Euro erhältlich.

Laut Vodafone werden pro Stunde werden in Deutschland 35 Fahrräder geklaut. 2017 wurden demnach insgesamt mehr als 300.000 Fahrräder gestohlen. 2017 wurden in Deutschland laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV)  720.000 E-Bikes verkauft.

ZEG (Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft) ist eine Einkaufsgemeinschaft von Fahrradgeschäften aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich und der Schweiz sowie weiteren europäischen Staaten.

GPS-Tracker für Autos, Kinder & Gepäck: Trackimo im Test

E-Autos & E-Bikes: So steigern Sie die Reichweite im Winter

E-Bikes in der Übersicht: Die besten Elektrofahrräder

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2364297