2283153

Youtuberin erschießt Freund bei Video-Dreh

30.06.2017 | 13:44 Uhr |

Bei einem Stunt-Videodreh für YouTube wurde ein 22-Jähriger durch eine Pistolenkugel getötet.

Eine 19-jährige Frau aus dem US-Bundesstaat Minnesota hat bei einem YouTube-Videodreh versehentlich ihren Freund erschossen . Der 22-jährige Pedro Ruiz hatte seine Lebensgefährtin den Angaben zufolge dazu gedrängt ein Stunt-Video für ihren YouTube-Kanal zu drehen. Die junge Frau sollte dabei einen Kaliber .50 Schuss aus einer Desert Eagle abgeben. Der Schuss sollte auf Ruiz‘ Brust gerichtet sein. Der junge Mann wollte die Kugel mit Hilfe einer dicken Enzyklopädie vor seiner Brust stoppen.

Dass ein Buch keinen Kaliber .50 Schuss aufhält, musste Monalisa Perez wenig später schmerzlich feststellen. Das 12,7 Millimeter Geschoss durchschlug die Enzyklopädie mühelos und blieb in der Brust ihres Freundes stecken. Als die panische junge Frau daraufhin 911 wählte, kam bereits jede Hilfe zu spät. Ruiz verstarb noch im Vorgarten, wo der Stunt von zwei Kameras festgehalten werden sollte.

Besonders tragisch: Die beiden hatten eine gemeinsame Tochter und Perez war bereits wieder schwanger. Die junge Frau muss sich nun wegen Totschlags vor Gericht verantworten. Sie muss mit einer Höchststrafe von zehn Jahren Gefängnis und 20.000 US-Dollar Strafe rechnen. Gegen eine Kaution in Höhe von 7.000 US-Dollar wurde die junge Frau vorläufig freigelassen.

Perez hatte im März einen eigenen YouTube-Kanal gestartet . In den Clips wollte sie ihren Alltag als Teeny-Mutter dokumentieren. Zusammen mit ihrem Freund drehte sie unterschiedliche Stunts, Streiche oder Challenges. Bei ihrer Festnahme am Montag beteuerte Perez, dass ihr Freund sie zum Stunt-Video mit seiner Desert Eagle überredet habe, ähnliches tweetete sie auch über ihren Twitter-Account . Er hätte ihr ein Buch gezeigt, in dem die Kugel steckengeblieben sei. Aus diesem Grund sei sie davon ausgegangen, dass die Enzyklopädie den Schuss aufhalten könne.  

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2283153