2281880

YouTube: Neues VR-Videoformat angekündigt

23.06.2017 | 15:33 Uhr |

Mit dem neuen VR-Videoformat VR180 will YouTube die Einstiegshürden für Videoproduzenten senken.

Die Produktion von VR-Videos soll in Zukunft noch einfacher werden. YouTube führt dazu mit VR180 ein neues Videoformat ein . Die Clips decken zwar nur noch einen Sichtbereich von 180 Grad ab, sind jedoch sehr viel einfacher aufzunehmen. Zum Filmen ist keine teure Hardware wie etwa Googles Jump-System mehr notwendig.

Kameras mit VR180-Support sollen beim Formfaktor eher an Point-and-Shoot-Modelle erinnern. Um das 180-Grad-Sichtfeld abzudecken, sind sie mit zwei Weitwinkel-Linsen ausgestattet. Die geringeren Hardware-Anforderungen wirken sich laut Google auch auf den Preis aus. VR180-Kameras sollen bereits ab wenigen hundert US-Dollar erhältlich sein. Die ersten Modelle von Yi, LG und Lenovo sollen schon im Winter ihren Weg in die Händlerregale finden.

Zusätzliche Hardware-Partner will Google über ein VR180-Zertifizierungsprogramm gewinnen. Hersteller Z CAM hat sich bereits angemeldet. Weitere Unternehmen sollen in Kürze folgen. VR180-Kameras werden nach dem Launch auch in den YouTube Spaces zur Verfügung stehen. YouTube-Videoproduzenten können die Hardware dann im deutschen YouTube Space in Berlin testen und ausleihen.

Per VR180 übers Coachella-Festival.
Vergrößern Per VR180 übers Coachella-Festival.
© Google

VR180 eignet sich für herkömmliche Videos und Live-Streams. Das Format benötigt weitaus weniger Rechenleistung als das Stitching von 360-Grad-Videos. Die Bearbeitung soll ab Herbst mit Programmen wie Adobe Premiere Pro möglich sein. Abgespielt werden die VR180-Clips entweder im herkömmlichen 2D-Format über YouTube oder in stereoskopischem 3D mit Google Daydream, Cardboard oder PlayStation VR. Erste Beispiele für VR180-Videos, unter anderem vom Coachella-Festival 2017, hat YouTube in einer Playlist gesammelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2281880