2296778

Youtube-MP3: Musikindustrie schließt beliebten Streamripper

05.09.2017 | 13:34 Uhr |

Der bekannte Streamripper Youtube-MP3, der die Tonspuren von Youtube-Videos rippte und als MP3-Dateien zum Download anbot, ist tot. Der Betreiber kapitulierte vor der US-Musikindustrie.

Youtube-MP3, eine der bekanntesten Gratis-Seiten zum bequemen Rippen der Tonspuren von Youtube-Videos und deren Umwandlung in MP3-Dateien, steht vor dem Aus. Wenn man derzeit auf Youtube-MP3 einen Youtube-Link zum Rippen eingibt, erscheint der Hinweis, dass der Server wegen Wartungsarbeiten nicht verfügbar sei.

YouTube-MP3 ist angeblich wegen Wartungsarbeiten geschlossen.
Vergrößern YouTube-MP3 ist angeblich wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

Wie Torrentfreak.com berichtet, hat die US-Musikindustrie einen Sieg über die beliebte Youtube-Rippingseite errungen. Einige Musiklabels, darunter Warner und Sony, hatten 2016 gegen Philip Matesanz, den Betreiber von Youtube-MP3, vor einem US-Gericht in Kalifornien wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrecht geklagt. Außerdem erhoben die US-Konzerne den Vorwurf, dass Youtube-MP3 die Kopierschutzmaßnahmen von Youtube umgehe.

Die US-Musikunternehmen sahen durch den Youtube-Audio-Rippingdienst ihre Einnahmen bedroht. Denn Youtube-MP3 hatte jeden Tag mehrere Millionen Besucher, die sich dort ihre MP3-Musikdateien erstellen ließen. Und dementsprechend keine Musik mehr kauften.

In einer außergerichtlichen Einigung, dessen Ergebnis die Streitparteien dem Gericht vorgelegt haben, gab der Youtube-MP3-Macher nun den Forderungen der US-Musikkonzerne nach. Der Macher von Youtube-MP3 hat sich laut diesem Bericht dazu bereit erklärt, seine Webseite zu schließen und die Domaine youtube-mp3.org an die RIAA (Recording Industry Association of America; die Interessengemeinschaft der Unternehmen der US-Musikindustrie) zu übergeben. Außerdem zahlt Philip Matesanz eine nicht genannte Summe an die US-Labels. Mit dieser außergerichtlichen Einigung endet der Rechtsstreit.

Zudem verpflichtet sich der Betreiber dazu, keine neuen Streamripping-Aktivitäten zu entfalten.

So hat Youtube-MP3 funktioniert

Sie gaben auf Youtube-MP3 den Link zum Youtube-Video ein und klickten auf „Video in mp3 umwandeln“. Das Online-Tool rippte daraufhin die Tonspur des Videos mindestens mit 128 kbit/s-Qualität. Ohne Registrierung, Anmeldung oder Bezahlung. Nach wenigen Minuten zeigte Youtube-MP3 den Downloadlink für die MP3-Datei an. Diesen konnte sich der Nutzer dann herunterladen. Die MP3-Datei ließ sich ohne Einschränkungen nutzen.

Der Betreiber verdiente an der auf Youtube-MP3 angezeigten Werbung.

Apple wirft alternative Youtube-Apps raus

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2296778