2404457

Youtube entfernt Empfehlungen zu Verschwörungstheorien

28.01.2019 | 12:56 Uhr | René Resch

Auf der Videoplattform Youtube erhalten Inhalte zur flachen Erde und anderen Verschwörungstheorien demnächst einen Dämpfer.

Auf Youtube finden sich neben Musik oder witzigen und hilfreichen Videos auf vermehrt seltsamere Inhalte, so auch Verschwörungstheorien. Auch dem normalen Youtube-Benutzer passiert es daher hin und wieder, dass in den Empfehlungen Verschwörungstheorien wie beispielsweise Inhalte über die „flache Erde“ oder "9/11" vorgeschlagen werden.

Verschwörungstheorien verstoßen dabei auch nicht gegen geltende Gesetze oder Richtlinien. Künftig möchte Google jedoch Inhalte, die krude Theorien vermitteln oder desinformierend wirken, nicht weiter beim Ansehen von anderen Videos empfehlen. Damit das gelingt, sollen die Erkennungsmethoden der Video-Plattform stark verbessert werden. Mithilfe von maschinellem Lernen sollen dann Videos, welche Verschwörungstheorien oder ähnliche Inhalte propagieren, erkannt werden, und deren Inhalte dann nicht mehr als Empfehlung eingeblendet werden.

Rund ein Prozent aller Videos ist betroffen

Google zufolge betrifft das rund ein Prozent aller hochgeladenen Inhalte. Dabei sollte beachtet werden, dass es nicht um eine Löschung der Inhalte geht. Videos zu Verschwörungstheorien bleiben weiterhin erlaubt, auch um die Meinungsfreiheit der Nutzer nicht zu beeinträchtigen.

Wie gut der Algorithmus in der Praxis funktioniert, bleibt abzuwarten. Zunächst testet Google das neue System in den USA. Bis der Algorithmus hierzulande greift, dürfte also noch eine Weile vergehen. Einen genauen Zeitplan gibt es hierfür nicht.

Auch interessant: Youtube verbietet gefährliche Challenges und Pranks


PC-WELT Marktplatz

2404457