2377668

Pocophone F1 im Test - viel Smartphone für wenig Geld

05.10.2018 | 08:25 Uhr |

Snapdragon 845, 4000-mAh-Akku, Dual-Kamera und riesiges Display. Das Pocophone F1 bietet viel Smartphone für nur rund 330 Euro! Wo ist der Haken? Die Antwort gibt es im Test.

Dass ein richtig gut ausgestattetes Smartphone keine Unsummen kosten muss wie das kürzlich vorgestellte iPhone XS (Max) mit bis zu 1649 Euro, zeigt Xiaomi mit seinem Pocophone F1, das es bereits ab rund 330 Euro (im Preisvergleich) gibt. Zwar bringt Xiaomi das Handy nach Europa, offiziell aber nicht nach Deutschland. Sie bekommen die EU-Importe bei den bekannten Händlern wie TradingShenzhen , Amazon , Notebooksbilliger , Alternate und Cyberport . Und es lohnt sich!

TEST-FAZIT: Xiaomi Pocophone F1

Einst galten die OnePlus-Handys als Flaggschiff-Killer mit ihrer starken Hardware für wenig Geld. Nun macht Xiaomi mit seinem Pocophone F1 OnePlus ganz schön Konkurrenz: Highend-CPU, ausdauernder Akku, gute Kamera und ein scharfes, großes Display bekommen Sie hier für rund 330 Euro. Um ein Smartphone auf Flaggschiff-Niveau zu diesem Preis anbieten zu können, müssen Sie aber auch Abstriche machen. So fehlen NFC, Schutz vor Wasser und die Möglichkeit, Inhalte von Streaming-Diensten in HD zu sehen. Wen das nicht stört, der kann getrost zuschlagen. Die Kamera hat lediglich Schwächen bei schlechten Lichtverhältnissen, tagsüber fotografieren Sie mit hoher Qualität.

Pocophone F1 mit 64 GB bei TradingShenzhen für 297 Euro

Pocophone F1 mit 128 GB bei TradingShenzhen für 327 Euro

Pocophone F1 mit 64 GB bei Amazon für 324 Euro

Pocophone F1 mit 128 GB bei Amazon für 340 Euro

Kurz gesagt: Mit dem Pocophone F1 bekommen Sie viel Smartphone für wenig Geld! Das Smartphone bieten außerdem einige hierzulande bekannte Onlineshops an, die das Handy aus dem EU-Ausland haben. Da das Gerät offiziell nicht in Deutschland verkauft wird. So fällt ein eventuell umständlicher China-Import weg.

Pro

+ Viel Smartphone für wenig Geld

+ Sehr lange Akkulaufzeit

+ Hohe Performance

Contra

- Kein NFC für kabelloses Bezahlen

- Kein HD-Streaming bei Netflix und Co. möglich

- Nicht wassergeschützt

(Das Pocophone F1 wurde uns zu Testzwecken von TradingShenzhen leihweise zur Verfügung gestellt)

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Xiaomi Pocophone F1

Testnote

sehr gut (1,48)

Preis-Leistung

günstig

Ausstattung und Software (24 %)

1,29

Handhabung und Bildschirm (24 %)

1,56

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,22

Mobilität (19 %)

1,15

Multimedia (10 %)

2,37

Service (3 %)

3,19

Design und Display: Handy als Plastik

Wie bei den meisten aktuellen Smartphone gibt es auch beim Poco F1 eine Display-Notch, in der sich die Frontkamera, der Lautsprecher und ein Infrarot-Sensor für die Gesichtserkennung sitzen. Weil die Notch relativ breit ist, ähnelt die Frontansicht sehr einem iPhone X (Test) . Sollte die Notch Sie stören, können Sie diese über die Einstellungen auch ausblenden. Die Displayränder sind bis auf den unteren Rand recht schmal.

Das LC-Display misst 6,18 Zoll und kommt im 18,7:9-Format. Der Bildschirm löst mit 1080 x 2246 Pixeln auf, das entspricht einer Punktedichte von 416 ppi. Inhalte zeigt er entsprechend scharf an. Farben und Kontraste sind gut, aber nicht so satt wie bei OLED-Screens. Das Display ist ordentlich hell, je nach Blickwinkel lässt die Helligkeit nach.

Die Rückseite besteht anders als bei der Highend-Konkurrenz nicht aus Glas oder Aluminium. Entsprechend sieht das Pocophone F1 weniger wertig aus. Grundsätzlich hat Xiaomi auf eine hohe Verarbeitungsqualität geachtet, allerdings ist das Gehäuse nicht so stabil wie bei der teuren Konkurrenz - das Handy lässt sich nämlich mit weniger Kraftaufwand verbiegen. Aber klar, irgendwo muss auch Xiaomi Kosten sparen, um ein so gutes Smartphone so günstig anbieten zu können.

Das Poco F1 kommt mit einer Notch
Vergrößern Das Poco F1 kommt mit einer Notch
© Xiaomi

Leistung: Performance ist da

Im Pocophone F1 arbeitet die bekannte Octa-Core-CPU Snapdragon 845 von Qualcomm mit 4 x 2,8 und 4 x 1,8 GHz, die in vielen aktuellen Flaggschiffen verbaut ist. Hinzu kommen 6 GB Arbeitsspeicher. Im Antutu Benchmark erreicht das Handy 264.036 Punkte und damit sogar mehr als das Galaxy Note 9 in unserem Test mit 242.637 Punkten. Das beweist, dass günstige Smartphone auch in Sachen Performance einem teuren Highend-Smartphones in Nichts nachstehen müssen.

Mobilität: Akku mit viel Ausdauer

Der Akku besitzt eine Kapazität von 4000 mAh und zeigt im Test eine hervorragende Ausdauer! Im Akkutest Dauer-Surfen, in dem der Browser alle paar Sekunden eine neue Webseite bei 75-prozentiger Display-Helligkeit aufruft, hält die Batterie ganze 14:11 Stunden durch. Das Poco F1 müssen Sie je nach Nutzung erst nach zwei Tagen wieder an die Steckdose hängen - damit steht das Xiaomi-Handy weit vor der Konkurrenz und ist auf dem Niveau eines Galaxy Note 9 (Test) .

Multimedia: Kamera schwächelt bei dunklen Lichtverhältnissen

Auf der Rückseite des Pocophone F1 sitzt eine Dual-Kamera 12 und 5 Megapixeln. Die zweite Cam unterstützt die Hauptkamera mit Tiefeninformationen für den Bokeh-Effekt bei Portraitaufnahmen. Optischer Zoom und optischer Bildstabilisator fehlen. Dennoch sind unsere Testfotos recht gut, da die Kamera eine hohe Bildschärfe, viele Details und natürliche Farben bietet. Nur bei schlechteren Lichtverhältnissen kommen kleine Schwächen zum Vorschein. Weil die Software versucht, das Rauschen vermeiden - was ihr auch ganz gut gelingt - sind die Aufnahmen oft zu weichgezeichnet. In Summe können wir aber bei der Fotoqualität nicht meckern.

Auf der Rückseite des Poco F1 sitzt eine Dual-Kamera, die anständige Fotos knipst.
Vergrößern Auf der Rückseite des Poco F1 sitzt eine Dual-Kamera, die anständige Fotos knipst.
© Xiaomi

Ausstattung und Software: Gestensteuerung wie beim iPhone

Das Pocophone F1 bietet insgesamt 64 GB Speicher, frei verfügbar sind 55 GB. Sollte Ihnen der Platz nicht reichen, können Sie zusätzlich eine Micro-SD-Karte mit bis zu 256 GB verwenden. Auf dem Smartphone läuft Android in der Version 8.1 Oreo. In den Einstellungen können Sie unter Einstellungen - Full Screen Display - Vollbild Gesten eine Gestensteuerung aktivieren, die der des iPhones nachempfunden ist und sehr intuitiv funktioniert. Eine solche Steuerung wünschen wir uns für alle Android-Geräte, die in Android 9 ist unserer Meinung gut gemeint, aber nicht optimal umgesetzt.

Weil das Pocophone F1 unter anderem mit dem LTE Band 20 ausgestattet ist, können Sie auch hierzulande unterwegs mit hoher Geschwindigkeit im Netz surfen - auf dieses Detail müssen Sie bei vielen günstigen China-Handys sonst verzichten. Während WLAN-ac, LTE Cat12 und Bluetooth 5.0 mit an Bord sind, fehlt NFC. Das Poco F1 besitzt einen USB-C-Port und eine 3,5 Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer.

Kein HD-Streaming von Netflix, Amazon Prime Video und Co

Mit dem Poco F1 ist es nicht möglich, Filme und Serien über die bekannten Streaming-Dienste Netflix oder Amazon Prime Video in HD-Qualität zu streamen. Der Grund: Das Pocophone F1 unterstützt nicht den DRM-Schutz Widevine L1, der es verhindern soll, dass man Filme und Serien der Streaming-Dienste kopieren kann. Das Xiaomi-Handy erfüllt nur den Sicherheitsstandard L3, mit dem Sie Inhalte maximal mit 540p streamen können.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2377668