2251986

Xeon E7-8894 v4: Teuerste Intel-CPU kostet über 8.300 Euro

10.02.2017 | 12:57 Uhr |

Der Xeon E7-8894 v4 ist die derzeit beste Intel-CPU. Und der Preis ist dementsprechend hoch...

Mit dem Intel Xeon E7-8894 v4 bringt Intel nicht nur eine neue Server-CPU auf den Markt, sondern zugleich auch ein neues CPU-Flaggschiff. Sowohl was die Leistung als auch den Preis angeht. Keine andere CPU von Intel bietet aktuell so viel Leistung und keine andere CPU kostet auch so viel Geld. (Mit einem guten Grund, wie wir später noch erklären)

Für 8.898 US-Dollar (in Euro etwa 8.360 Euro, ohne Steuern) erhält der Käufer eine Server-CPU der Vbroadwell-Gerneration mit 24 Kernen und 60 Megabyte Cache. Jeder einzelne Kern ist mit mindestens 2,4 Gigahertz und mit maximal bis zu 3,4 Gigahertz getaktet. Unterm Strich also deutlich mehr Leistung, als der 22-Kerner Intel Xeon E5-2600 v4 bietet, über den wir im April 2016 berichteten.

Intel selbst bezeichnet die CPU als ihren bisher schnellsten Server-Chip, der alle Geschwindigkeitsrekorde bei Unternehmens-Applikationen breche. Der aktuell zweitteuerste Chip von Intel ist der Xeon E7-8890 v4, der um die 6.700 Euro (ohne Steuern) kostet. Die Ausstattung ist ähnlich, allerdings sind bei dieser CPU die 24 Kerne nur mit mindestens 2,2 Gigahertz getaktet.

Ebenfalls interessant: Die neue Server-CPU ist deutlich teurer als Intels aktuelle Top-CPU für Supercomputer namens Xeon Phi 7290F, die nur etwa um die 6.000 Euro kostet.

Hardcore-Gamer zahlen ebenfalls deutlich weniger für die aktuelle Top-Intel-CPU für Gaming-PCs: Der Intel Core i7-6950X (10 Kerne, 3 GHz) kostet laut dem PC-WELT Preisvergleich aktuell um die 1.750 Euro, wie etwa hier bei Amazon.

Und wieso kosten Server-CPUs so viel Geld?

Server-CPUs in dieser Preisklasse und mit dieser Performance sind vor allem für den Einsatz in Unternehmen in finanzkritischen Bereichen (Banken, Buchhaltung, etc) gedacht. In diesen Bereichen können nur Komponenten eingesetzt werden, die eine sehr, sehr hohe Verlässlichkeit und über Sicherheitsfunktionen vor Manipulationen geschützt sind. Ein technischer Ausfall einer Komponente könnte fatale Folgen für das Unternehmen haben. Entsprechend hoch ist der Aufwand bei der Produktion und der Tests der Prozessoren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2251986