2358851

WLAN: WPA3-Sicherheitsstandard verabschiedet

26.06.2018 | 14:51 Uhr |

Die Wi-Fi Alliance macht den Weg frei für den WPA2-Nachfolger mit besserer Verschlüsselung und mehr Komfort.

Der mittlerweile 14 Jahre alte Sicherheitsstandard WPA2 für WLAN-Netze soll bald durch den Nachfolger WPA3 abgelöst werden. Der neue Standard wurde nun von der hierfür zuständigen Wi-Fi Alliance verabschiedet und soll für mehr Sicherheit in drahtlosen Netzen sorgen. Konkret sorgt WPA3 für individuelle Datenverschlüsselung, die auch ein Mitlesen innerhalb des WLAN-Netzwerkes verhindern soll. Auch die Anmeldung per Passwort soll sicherer werden, selbst wenn das Zugangskennwort recht schwach ist.

Die für Unternehmen gedachte WPA3-Enterprise-Verschlüsselung bietet 192 Bit lange Schlüssel. Firmennetzwerke sollen dadurch noch sicherer werden. Doch auch für Heimanwender bietet WPA3 eine interessante Neuerung: Besitzt ein neues Gerät keinen Bildschirm oder nur ein winziges Display, kann es per Smartphone dank Easy Connect in das heimische WLAN integriert werden. Wann WPA3 in Endgeräten zur Verfügung steht, bleibt noch offen. Teilweise lässt sich die Funktion per Update hinzufügen, häufiger werden wohl aber neue Geräte fällig. Doch auch WPA2 wird wohl nicht so schnell in Rente geschickt werden, da der Sicherheitsstandard noch immer sehr verbreitet ist. Früher oder später dürfte WPA3 sich jedoch durchsetzen und auf allen neuen Geräten zum Einsatz kommen. Um das Plus an Sicherheit nutzen zu können, müssen aber sowohl Sender als auch Empfänger den neuen Standard unterstützen.

Tipp: So einfach sichern Sie Ihren WLAN-Router ab

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2358851