2189524

Windows Vista: Support endet (endlich) am 11. April 2017

11.04.2017 | 11:44 Uhr |

Das Ende von Windows Vista ist gekommen. Microsoft stellt den erweiterten Support für Vista ein.

Windows Vista gehört - neben Windows Me - zu den unbeliebtesten Windows-Versionen überhaupt. Das lange Leiden hat heute ein Ende. Microsoft stellt zum 11. April 2017 den erweiterten Support für Windows Vista ein.

Windows Vista (Codename: Longhorn) erschien am 30. Januar 2007 als Nachfolger von Windows XP. Zu den wichtigsten Neuerungen gehörten die neue Aero-Oberfläche, die Microsoft-Gadgets und die Benutzerkontensteuerung. Insbesondere die hohen Hardware-Anforderungen durch Aero Glass und die Benutzerkontensteuerung sorgten für Unmut unter den Windows-Anwendern. Und entsprechend gingen auch die Meinungen in der PC-WELT-Redaktion zu Windows Vista weit auseinander. Die Kritik sorgte für eine geringe Verbreitung von Windows Vista, was letztendlich Microsoft dazu zwang, bereits im Oktober 2009 den Nachfolger Windows 7 auf den Markt zu bringen.

Microsoft veröffentlicht am 11. April 2017 noch im Rahmen des erweiterten Supports zum Patch-Day im April 2017 ein letztes Mal neue Sicherheitsupdates für Windows Vista. Nutzer von Windows Vista sollten den Umstieg auf eine modernere Windows-Version in Erwägung ziehen. Dabei bietet sich ein Wechsel direkt zu Windows 10 an.

Zuletzt hatte die Spieleschmiede Blizzard angekündigt, den Support für das noch ältere Windows XP und Windows Vista bald einstellen zu wollen. Populäre Blizzard-Spiele wie World of Warcraft, Starcraft II und Diablo III werden dann nur noch jüngere Windows-Versionen unterstützen. Mozilla hatte erst vor wenigen Wochen angekündigt, dass Firefox künftig weder XP noch Vista unterstützen werde. Googles Chrome hatte diesen Wechsel schon vollzogen. Seit Februar 2017 unterstützt Gmail nicht mehr XP und Vista.

Weitere wichtige Termine für Windows-Nutzer

Der grundlegende Support für Windows 7 endete bereits am 13. Januar 2015. Der erweiterte Support für Windows 7 endet am 14. Januar 2020.

Am 9. Januar 2018 endet der grundlegende Support für Windows 8.1. Der erweiterte Support für diese Windows-Version endet dann am 10. Januar 2023.

Für das aktuelle Windows 10 gilt: Der Mainstream-Support für die im Juli 2015 veröffentlichte Windows-10-Version endet am 13. Oktober 2020 und der erweiterte Support am 14. Oktober 2020. Allerdings verlängert sich der Support-Zeitraum jedes Mal, sobald eine große Zwischenversion erscheint: Das gilt sowohl für das im Sommer erschienene Anniversary Update (Windows 10 Version 1607) als auch für das ab dem 11. April 2017 verfügbare Windows 10 Creators Update (Windows 10 Version 1703). Für letzteres wird es also beispielsweise mindestens fünf Jahre Mainstream-Support bis zum 11. April 2022 geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2189524