2313426

Windows Store bei Abstürzen reparieren

28.11.2017 | 09:28 Uhr |

Wenn der Windows Store nicht mehr startet, kann man das Problem oft leicht beheben. Wir zeigen, wie's geht.

Falls der Store von Windows 10 nicht mehr startet, lediglich eine Fehlermeldung erscheint oder das Programm sofort nach dem Aufruf wieder verschwindet, gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine Reparatur. Zunächst sollten Sie es mit dem Universalwerkzeug versuchen, einem Reboot des Systems. Dabei sollten Sie allerdings nicht den Schnellstart verwenden, bei der Windows Treiber und andere Komponenten aus dem Cache holt. Besser ist es, wenn die Treiber komplett neu geladen werden. Dazu schließen Sie zunächst alle Anwendungen und stellen sicher, dass der aktuelle Stand der geöffneten Dokumente gespeichert wird. Danach geben Sie in das Suchfeld in der Taskleiste den Befehl „shutdown -g -t 0“ ein und drücken [Enter]. Damit lösen Sie einen Reboot von Windows aus. Mit etwas Glück ist anschließend auch der Store wieder verfügbar.

Windows 10 zurücksetzen: So geht’s Schritt für Schritt

Falls nicht, probieren Sie Folgendes: Mit dem Creators Update hat Microsoft eine Funktion zum Zurücksetzen des Store eingeführt. Sie finden sie, indem Sie im Startmenü die „Einstellungen“ aufrufen und „Apps“ öffnen. Markieren Sie in der Liste unter „Apps & Features“ den Eintrag „Store“ und klicken Sie dor auf „Erweiterte Optionen“.

Im folgenden Fenster finden Sie dann den Button „Zurücksetzen“. Nach dem Klick darauf werden der Verlauf und weitere Inhalte gelöscht, danach funktioniert das Programm in den meisten Fällen wieder problemlos.

Alternativ dazu können Sie auch den Befehl „wsreset.exe“ ins Suchfeld eingeben und [Enter] drücken. Es erscheint nun für einige Sekunden die Eingabeaufforderung, anschließend taucht (hoffentlich) der Store wieder auf.

Die Themen in Tech-up Weekly #94: Support-Aus für Windows 10? +++ Porno-Sperre in England für Minderjährige +++ Hotspot-Betreiber verdonnert 22.000 Nutzer zum Toilettenputzen +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche:
102 iPhones am Körper geschmuggelt

► Support-Aus für Windows 10 - jetzt aber Entwarnung: www.pcwelt.de/a/microsoft-gibt-entwarnung-clover-trail-pcs-mit-windows-10-bekommen-sicherheits-updates,3447487

► AGB verdonnert 22.000 Nutzer zum Toilettenputzen: www.pcwelt.de/a/agb-verdonnert-22-000-nutzer-zum-toilettenputzen,3447464

► Großbritannien plant Porno-Sperre - Altersnachweis wird Pflicht: www.pcwelt.de/a/grossbritannien-plant-porno-sperre-altersnachweis-wird-pflicht,3447482

Quicknews:
www.pcwelt.de/a/google-play-protect-neuer-schutz-vor-boesen-apps,3447486
www.pcwelt.de/a/studie-technischer-fortschritt-macht-menschen-duemmer,3447479
www.pcwelt.de/a/coffee-lake-neue-core-i-prozessoren-mit-6-kernen,3447461
www.pcwelt.de/a/angriff-auf-amazon-echo-google-home-ab-8-8-erhaeltlich,3447451
www.pcwelt.de/a/playstation-4-spiele-massiv-reduziert-im-summer-sale,3447473
www.pcwelt.de/a/beschwerden-oneplus-5-startet-bei-notruf-neu,3447475

Fail der Woche:
► Erwischt: Schmugglerin trug 102 iPhones am Körper: www.pcwelt.de/a/erwischt-schmugglerin-trug-102-iphones-am-koerper,3447468

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2313426