2381746

Windows 7 parallel installieren

15.10.2018 | 09:58 Uhr |

Eine weitere Variante des aktuellen Windows, beispielsweise eine Insiderversion mit neuen Funktionen, zusätzlich auf Ihrem Rechner zu installieren – das ist einfach. Etwas aufwendiger ist die Parallelinstallation von Windows 7, weil diese ältere Betriebssystemversion kein Secure Boot unterstützt. Wir zeigen Ihnen wie's geht.

Um eine weitere Variante des aktuellen Windows, zusätzlich auf Ihrem Rechner zu installieren genügt es, die Windows-DVD ins Laufwerk oder einen entsprechend konfigurierten USB-Stick in den Rechner zu stecken und neu zu booten. Dazu drücken Sie entweder die meist während des Startprozesses gezeigte Taste, um das Bootmedium nur dieses eine Mal zu ändern, oder Sie rufen das Bios/Uefi auf und stellen darin die Bootreihenfolge um. Beim temporären Aufrufen des Bootmenüs verwenden Sie zum Starten den Eintrag mit einem vorangestellten „Uefi“, damit die Installation im Uefi-Modus erfolgt.

Etwas aufwendiger ist die Parallelinstallation von Windows 7, weil diese ältere Betriebssystemversion kein Secure Boot unterstützt. Sie müssen diese Funktion deshalb im Bios/Uefi abschalten, sonst können Sie das System nicht von der DVD starten und installieren. Starten Sie dazu den Rechner neu, und drücken Sie die angezeigte Taste, mit der Sie in die Bios- beziehungsweise Uefi-Einstellungen gelangen. Funktioniert das bei schnellen PCs nicht, klicken Sie im Windows-Anmeldebildschirm rechts unten die „Herunterfahren“-Schaltfläche an, halten die Shifttaste gedrückt und klicken dann auf „Neu starten“. Folgen Sie weiter der „Problembehandlung –› Erweiterte Optionen –› UEFI-Firmwareeinstellungen“, und klicken Sie auf „Neu starten“.

Mithilfe des Tools Windows ISO Downloader erhalten Sie Windows in so gut wie jeder Version, Sprache und Architektur sowie in weiteren Ausdifferenzierungen.
Vergrößern Mithilfe des Tools Windows ISO Downloader erhalten Sie Windows in so gut wie jeder Version, Sprache und Architektur sowie in weiteren Ausdifferenzierungen.

Die Einstellungen zum Deaktivieren von Secure Boot finden Sie meist unter „Boot“, „Bios/Uefi Features“, „Configuration“ oder Ähnlichem. Setzen Sie die Option auf „Disabled“, und drücken Sie die Taste F10, um die Änderungen zu speichern und den Rechner neu zu starten. Auf die Funktionsfähigkeit des installierten Windows hat die Änderung keinen Einfluss, allerdings entfällt der zusätzliche Schutz der Bootloader-Dateien. Soll die Installation im alten Bios-Modus erfolgen, suchen Sie nach Optionen wie „CSM“, „Launch CSM“, „Uefi and Legacy“ oder „Legacy Boot“, die meist unter Menüs mit Namen wie „Boot“ oder „Boot Order“ zu finden sind.

Die Bios-Emulation CSM (Compatibility Support Module) sorgt dafür, dass der PC sowohl im Uefi- ebenso wie im Bios-Modus starten kann. Falls die Installation von Windows 7 weitere Probleme macht, schauen Sie die übrigen Bios-Einstellungen wie „OS Optimized Setting“ oder „OS Type“ durch, die Sie auf „Disabled“ oder „Other OS“ stellen. Dadurch wird Secure Boot in der Regel ebenfalls abgeschaltet. Wenn vorhanden, stellen Sie auch „Intel Platform Trust Technology“ (TPM) auf „Disabled“.

Tipp zum Schluss: Sämtliche Windows-Versionen inklusive Windows 7 und Insider-Builds können Sie ganz bequem über den Windows ISO Downloader herunterladen und aus den ISO-Dateien eine Setup-DVD brennen. Rufus konfiguriert daraus alternativ einen USB-Stick zum Installieren.

So klappt der Multiboot mit Windows & Linux

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2381746