2348700

Windows 10: Wiederherstellungspunkt automatisch erstellen

17.05.2018 | 13:32 Uhr |

Windows erstellt bei bestimmten Ereignissen einen Wiederherstellungspunkt in welchem der aktuelle Systemzustand gespeichert wird. Bei Verwendung des Windows Defender als Antivirenprogramm lässt sich diese Sicherung komplett automatisch durchführen.

Windows erstellt bei bestimmten Ereignissen einen Wiederherstellungspunkt. Darin ist der aktuelle Systemzustand gespeichert. Sollten Probleme mit Windows auftauchen, dann können Sie manuell zu einem solchen Wiederherstellungspunkt zurückgehen. Lesen Sie hier, wie Sie einen Wiederherstellungspunkt per Doppelklick auf eine Desktop-Verknüpfung erstellen. Es geht aber auch komplett automatisch, zumindest wenn Sie den Windows Defender als Antivirenprogramm nutzen und dieses täglich scannen lassen. Technisch gesehen startet die tägliche Sicherung über einen Eintrag im Gruppenlinieneditor oder in der Windows Registry. Dies erhöht die Sicherheit, benötigt jedoch auch mehr Platz auf der Festplatte. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, bei einer täglichen Sicherung den Wiederherstellungspunkten mehr Platz auf der Festplatte einzuräumen.

So geht‘s: Überprüfen Sie, ob die Systemwiederherstellung auf Ihrem Rechner aktiv ist – Microsoft hat sie bei Windows 10 per Voreinstellung ausgeschaltet. Tippen Sie Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein und rufen Sie nun das Programm über die angezeigte Verknüpfung auf. Klicken Sie auf „Systemwiederherstellung konfigurieren“ und stellen Sie daraufhin sicher, dass der Schutz für Ihr Laufwerk auf „Ein“ gestellt ist. Markieren Sie danach das Laufwerk, klicken Sie auf „Konfigurieren“ und überprüfen Sie unter „Maximale Belegung“, ob Sie dort mindestens 5 GB, besser 20 GB Plattenplatz oder mehr freigegeben haben.

Über einen Eintrag in der Registry können Sie Windows dazu bringen, jeden Tag einen Wiederherstellungspunkt zu erstellen.
Vergrößern Über einen Eintrag in der Registry können Sie Windows dazu bringen, jeden Tag einen Wiederherstellungspunkt zu erstellen.

Windows-Pro-Versionen: Nutzen Sie die Professional-Version von Windows, dann aktivieren Sie die täglichen System-Backups über den Gruppenlinieneditor. Sie starten ihn per Tastenkombination Windows-R und die Eingabe von gpedit.msc. Im Gruppenlinieneditor gehen Sie auf „Computerkonfiguration –› Administrative Vorlagen –› Windows-Komponenten –› Windows Defender Antivirus –› Scan“. Dort klicken Sie auf „Erstellen eines Systemwiederherstellungspunktes –› Aktiviert“ und bestätigen dies noch mit einem Klick auf „Ok“. Ein Neustart des PCs ist nicht zwingend erforderlich.

Windows-Home-Version: Wenn Sie Windows Home nutzen, so müssen Sie einen neuen Schlüssel in der Windows Registry anlegen. Drücken Sie hierzu einfach die Tastenkombination Windows-R und geben Sie regedit ein. Wechseln Sie zu „HKEY_LOCAL_MACHINE –› SOFTWARE –› Policies –› Microsoft –› Windows Defender“. Klicken Sie mithilfe der rechten Maustaste auf „Windows Defender“ und wählen Sie „Neuer Ordner“. Der erhält den Namen „Scan“. Markieren Sie „Scan“ und klicken Sie per rechter Maustaste in den rechten Fensterbereich. Wählen Sie aus dem Kontextmenü „Neu –› Dword-Wert (32 Bit)“ aus und geben Sie als Namen bitte DisableRestorePoint ein. Dieser Eintrag hat automatisch den Wert 0, was ihn deaktiviert. Die doppelte Verneinung bewirkt das Anlegen eines Wiederherstellungspunktes. Führen Sie einen Neustart des PCs durch.

Kontrolle: Tippen Sie bitte Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein und rufen Sie das Programm über die angezeigte Verknüpfung auf. Klicken Sie auf „Systemwiederherstellung öffnen“ und dann auf „Weiter“. Im folgenden Fenster setzen Sie zudem ein Häkchen bei „Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen“. Dabei muss die Liste oberhalb einen Eintrag des aktuellen Tages anzeigen und gegebenenfalls noch ältere Sicherungspunkte. Unser Test-PC legte erst einen Wiederherstellungspunkt an, als er eine Arbeitspause einlegen durfte, in der der Windows Defender für einen Scan ansprang. Sollte bei Ihnen also zunächst noch kein neuer Wiederherstellungspunkt in der Liste auftauchen, dann warten Sie am besten ab und schauen am nächsten Tag noch mal nach.

Tipp: 45 praktische System-Tools für Ihren PC

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2348700