2269475

Windows 10 Update: Sperrbildschirm wieder deaktivierbar

26.04.2017 | 12:33 Uhr |

Für Windows 10 Version 1703 (Creators Update) ist ein erstes kumulatives Update mit wichtigen Bugfixes erschienen.

Microsoft liefert für Windows 10 Version 1703 (Creators Update) ein neues kumulatives Update aus, durch das sich die Build-Nummer auf 15063.250 erhöht. Die erste Fassung der Version 1703 trug die Build-Nummer 15063 und wurde dann mit der offiziellen Verfügbarkeit des Creators Update am 11. April 2017 durch das Update KB4015583 auf Build 15063.138 erhöht.

Das knapp 350 Megabyte große Update KB4016240 enthält laut Microsoft ausschließlich Fehlerbehebungen und keinerlei sicherheitsreleavante Aktualisierungen. So wird beispielsweise die Kompatibilität vom Internet Explorer und Microsoft Edge verbessert. Ebenfalls behoben wird ein Fehler, der zu Darstellungsfehlern führte. In einigen Fällen führte das Ausführen von Win32 Direct3D Applikationen und Spielen im Vollbildmodus dazu, dass Windows 10 nur noch träge oder gar nicht mehr reagierte. Dieser Bug wurde auch beseitigt.

Ein weiterer korrigierter Fehler sorgte dafür, dass virtuelle Maschinen die Netzwerk-Verbindung verloren. Zusätzlich hat Microsoft auch in der Pro-Version von Windows 10 wieder die Möglichkeit eingebaut, die Darstellung des Sperrbildschirms (Lock-Screen) über die Gruppenrichtlinien zu deaktivieren. Windows 10 zeigt nach dem Booten dann direkt den Anmeldebildschirm an. Alternativ können Sie den Sperrbildschirm auch über den Registry-Editor deaktivieren.

Über den Registry-Editor kann der Sperrbildschirm (Lock-Screen) deaktiviert werden
Vergrößern Über den Registry-Editor kann der Sperrbildschirm (Lock-Screen) deaktiviert werden

So deaktivieren Sie den Sperrbildschirm per Registry-Editor

Rufen Sie durch Eingabe von „regedit“ den Registrierungs-Editor auf und gehen zum Zweig „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte und gehen Sie auf „Neu > Schlüssel“. Nennen Sie den neuen Schlüssel „Personalization“. Markieren Sie ihn und klicken Sie wiederum mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte. Wählen Sie „Neu > DWORD-Wert“ und geben Sie dem neuen Wert den Namen „NoLockScreen“. Klicken Sie ihn anschließend doppelt an, tragen Sie als Wert „1“ ein und schließen Sie das Fenster mit „OK“.

In Windows 10 Pro gibt es den Schalter "Sperrbildschirm nicht anzeigen" in den Gruppenrichtlinien (gpedit.msc). Dieser findet sich unter Richtlinien für Lokaler Computer -> Computerkonfiguration -> Adminstrative Vorlagen -> Systemsteuerung -> Anpassung.

Das Update ist über Windows Update erhältlich. Administratoren können das Update auch hier im Microsoft-Update-Katalog in der 32- und 64-Bit-Fassung herunterladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2269475