2257112

Windows 10: Updates sollen sich dauerhaft verschieben lassen

03.03.2017 | 12:57 Uhr |

Microsoft führt mit dem Creators Update neue Update-Optionen für Windows 10 ein. Updates lassen sich damit verschieben – sogar dauerhaft, behaupten US-Medien.

Microsoft will mit dem vermutlich im April erscheinenden Creators-Update den Anwendern mehr Möglichkeiten an die Hand geben, um ihre Privatsphäreneinstellungen und die Installation von Windows-10-Updates genauer kontrollieren zu können. Das teilte Microsoft in einem Blogeintrag mit

Detailliertere Datenschutzeinstellungen

So sollen die Anwender mit dem Creatores Update künftig genauer die Einstellungen für die Verwendung und Übertragung von zum Beispiel Ortsdaten, Spracherkennung und Diagnose-Daten festlegen können. Dieses neue Einstellungsmenü ersetzt die bisherigen "Express Einstellungen". Microsoft baut dafür neue Schaltflächen und Schieberegler in das Einstellungsmenü ein.

Windows-Updates verschieben

Die Windows-10-Anwender sollen zudem künftig mehr Kontrolle über die Installation von Feature-Updates und kumulativen Sicherheits-Updates bekommen. So sollen die Anwender beispielsweise mit einer neuen "Snooze"-Funktion die Installation von Updates komplett um drei Tage verschieben können. Die Installation eines Feature-Updates mit neuen Funktionen kann einen PC nämlich durchaus für längere Zeit mit Beschlag belegen. Das ist ärgerlich, wenn man den Rechner genau dann benötigt. Um diese Unterbrechung zu vermeiden, führt Microsoft die Snooze-Funktion ein.

Künftig soll zudem ein großes Popup auf die Verfügbarkeit eines Windows-10-Updates hinweisen (siehe das Bild zu dieser Meldung). Über dieses Fenster kann der Anwender auch gleich Datum und Uhrzeit für die Durchführung des Updates einstellen. Oder es eben mit der neuen Snooze-Funktion verschieben. Auf diesen Snooze sollen die Anwender beliebig oft klicken und damit das Update faktisch dauerhaft verschieben können, wie zdnet.com schreibt. Das ist sicherlich nicht im Sinne von Microsoft, soll aber angeblich funktionieren. Diese neue Update-Funktion soll für alle Windows-10-Versionen verfügbar sein.

Nur in Windows 10 Pro/Enterprise/Education bekommen dagegen Administratoren unter „Einstellungen, Update und Sicherheit, Windows Update“ die Möglichkeit, künftig genauer einstellen können, ob und wie verfügbare Updates auf den von ihnen betreuten Rechnern installiert werden sollen. Hier können die Anwender dann auch festlegen, dass kumulative Sicherheits-Updates zum Beispiel immer mit zehn Tagen Verzögerung installiert werden sollen. Um mögliche Bugs abzuwarten. Mit diesen neuen Einstellmöglichkeiten erweitert und erleichtert Microsoft die bisher schon bestehenden Update-Einstellmöglichkeiten für Admins nach Gruppenrichtlinien etc.

Upgrade-Pannen bei Windows 10 - so beheben Sie die Fehler

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2257112