2388846

Windows 10: Systemwiederherstellung reparieren

21.11.2018 | 13:19 Uhr |

Windows erstellt bei eingeschalteter Systemwiederherstellung automatisch sogenannte Wiederherstellungspunkte, sobald sich wesentliche Änderungen am System ergeben. Das ist zum Beispiel immer der Fall, wenn eine Software installiert oder deinstalliert wird. Bei Problemen können Sie Windows zu einem der Wiederherstellungspunkte zurücksetzen, ohne dass davon Anwenderdateien betroffen werden. Was tun, wenn die Systemwiederherstellung scheitert?

Das Zurücksetzen von Windows geschieht über die klassische Systemsteuerung, also über: „Windows-Logo –› Windows-System –› Systemsteuerung“. Weiter geht es mit „System und Sicherheit –› System –› Computerschutz –› Systemwiederherstellung“. Es startet ein Assistent, der Ihnen automatisch den zeitlich neuesten verfügbaren Wiederherstellungspunkt vorschlägt. Über „Anderen Wiederherstellungspunkt wählen“ und „Weiter“ zeigt der Assistent eine Liste mit verfügbaren Wiederherstellungspunkten an, aus denen Sie einen auswählen können.

Problem: Immer wieder scheitert die Systemwiederherstellung ohne konkreten Grund. Schuld ist oft das Antivirenprogramm oder ein anderes systemnahes Tool. Meist lässt sich das aber nicht genau feststellen.

Lösung: Starten Sie Windows 10 in einem speziellen Modus für die Systemwiederherstellung. Dieser startet nur ein Minimal-Windows, sodass kaum Treiber oder Tools in den Wiederherstellungsprozess hineinfunken können.

Wenn die Systemwiederherstellung streikt, dann starten Sie Windows in diesen Bootmodus, um die Wiederherstellung von hier aus zu versuchen.
Vergrößern Wenn die Systemwiederherstellung streikt, dann starten Sie Windows in diesen Bootmodus, um die Wiederherstellung von hier aus zu versuchen.

Starten Sie dazu den PC zum Anmeldebildschirm. Sollte sich bei Ihnen Windows automatisch anmelden, dann drücken Sie die Tasten [Strg+Alt+Entf] und wählen „Abmelden“. Im Anmeldebildschirm erscheint spätestens nach einem Druck auf [Enter] rechts unten ein Power-Knopf-Symbol. Klicken Sie einmal mit der linken Maustaste darauf, um ein kleines Menü ausklappen zu lassen. Halten Sie jetzt die Umschalttaste [Shift] gedrückt, und klicken Sie wieder mit der linken Maustaste auf „Neu starten“. Nach einigen Sekunden zeigt Ihnen Windows nun neue Optionen an. Sie wählen daraus „Problembehandlung –› Erweiterte Optionen- –› Systemwiederherstellung“. Windows startet neu, und Sie müssen Ihr Windows-Konto auswählen und das zugehörige Passwort eingeben. Nun bietet Ihnen der gewohnte Assistent die Wiederherstellungspunkte zur Systemwiederherstellung an. Wählen Sie einen passenden aus. Die Wiederherstellung sollte nun klappen.

So prüfen Sie, ob bei Ihrem System die Wiederherstellungspunkte aktiviert sind: Sie müssen die klassische Systemsteuerung starten. Das geht über „Windows-Logo –› Windows-System –› Systemsteuerung“. Weiter geht es mit „System und Sicherheit –› System –› Computerschutz“. Unter „Schutzeinstellungen“ muss Ihr Systemlaufwerk den Eintrag „Ein“ aufweisen. Falls nicht, markieren Sie es und wählen „Konfigurieren –› Computerschutz aktivieren“.

Tipp: So aktualisieren Sie blitzschnell Windows 10

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2388846