2347682

Windows 10 RS5: Neues Snipping-Tool und mehr Neues

04.05.2018 | 14:25 Uhr |

Das Snipping-Tool in Windows 10 erhält Verbesserungen und einen neuen Namen. Aber das ist noch nicht alles.

Das mit Windows Vista eingeführte - und sehr beliebte - Snipping Tool erhält mit der kommenden Windows-10-Version ein größeres Update... und einen neuen Namen. Im Windows 10 April 2018 Update waren keine Neuerungen hinzugekommen, zuletzt war das Snipping Tool umfassender mit dem Creators Update vor über einem Jahr aktualisiert worden. Mit dem Herbst-Update für Windows 10 (auch Redstone 5) genannt, wird es wieder Neuerungen und Verbesserungen geben, wie Microsoft in einem Blog-Eintrag ankündigt. Zeitgleich ist auch mit Windows 10 Insider Preview Build 17661 (Redstone 5) eine neue Vorabversion für Windows Insider erschienen, in der die Snipping-Tool-Neuerungen bereits enthalten sind und getestet werden können.

Windows-Nutzer mussten vor dem Snipping-Tool die Druck-Taste und/oder Extra-Tools bemühen, um Screenshots vom Bildschirmgeschehen zu erstellen. Erstaunlich lange hatte es damit gedauert, bis Microsoft einfach ein entsprechendes Tool direkt zu den Standardanwendungen von Windows packte. Bei der Verbesserung des Snipping-Tools in Redstone 5 wollen die Entwickler auch die Vorschläge der Windows-10-Nutzer berücksichtigen. Das Erstellen von Screenshots soll ebenso verbessert werden, wie das Teilen und das Hinzufügen von Anmerkungen.

Snipping Tool heißt künftig Screen Sketch

Die erste wichtige Änderung: Das Snipping Tool erhält mit Screen Sketch einen neuen Namen und wird als App über den Microsoft Store verbreitet. Das hat auch den Vorteil, dass Screen Sketch künftig über den Microsoft Store schneller Updates erhalte kann. Außerdem werden die Funktionen vereint, die schon mit Windows Ink Workspace zur Stiftsteuerung eingeführt worden sind.

Die zweite wichtige Änderung, die sich auch viele Nutzer gewünscht haben: Das Tool lässt sich künftig schnell und einfach mit einer  Tastenkombination öffnen. Nach dem Drücken von Windows-Taste + Shift + S stehen alle Funktionen des Tools zur Verfügung. In aktuellen Versionen von Windows 10 gibt es bereits diesen Hotkey, dabei kann der Nutzer den Bereich mit der Maus festlegen, der "abfotografiert" wird und dieser Bereich landet dann in der Zwischenablage, von wo aus er weiterverarbeitet werden kann.

Lesetipp: Screenshot unter Windows erstellen - so geht‘s

Ab Windows 10 Redstone 5 öffnet sich nach Windows-Taste + Shift + S ebenfalls die Auswahl des Bildschirmausschnitts, anschließend kann auf Wunsch über eine eingeblendete Benachrichtigung im linken, unteren Bildschirmbereich aber auch gleich Screen Sketch gestartet und der Screenshot bearbeitet werden.

Für alle Nutzer, die sich die Tastenkombination Windows-Taste + Shift + S nicht merken möchten, gibt es ebenfalls Neuerungen. Wer einen Stift besitzt, kann in den Einstellungen festlegen, dass ein Druck auf den oberen Stift-Button die besagte Tastenkombination auslöst. Alternativ kann der Nutzer künftig auch einfach die Druck-Taste drücken, wenn dies zuvor in den Tastatur-Einstellungen über die mit Redstone 5 neu eingeführte Option festgelegt wird. Als dritte Möglichkeit wird dem Action-Center noch der neue Button "Screen snip" hinzugefügt.

Windows Insider, die Redstone 5 bereits installiert haben, erhalten Screen Sketch gleich vorinstalliert. Über den Microsoft Store kann dann anschließend ein Update heruntergeladen werden.

Windows 10 Insider Preview Build 17661 (Redstone 5) - weitere Neuerungen

Task View sieht in Windows 10 Redstone 5 etwas schicker aus
Vergrößern Task View sieht in Windows 10 Redstone 5 etwas schicker aus
© Microsoft

Die neue Redstone-5-Build enthält ein paar weitere Neuerungen und Verbesserungen. Die Task-View-Ansicht erhält eine etwas schickere Optik im Fluent-Design. Außerdem wird Windows Defender Security Center umbenannt und heißt fortan Windows Security.

Mit Windows 10 April 2018 Update wurde Focus Assist eingeführt, eine Funktion, die Nutzer aktivieren können, um ungestört arbeiten zu können. Während der Zeit blendet Windows 10 keinerlei ablenkende Informationen oder Benachrichtigungen ein, außer solche Informationen, die der Nutzer ausdrücklich wünscht. Ab der neuen Build 17661 wird Focus Assist automatisch aktiviert, wenn auf dem Rechner ein Spiel im Vollbildmodus gestartet wird. Über eine Option in den Focus-Assist-Einstellungen kann dieses Verhalten aber auch abgeschaltet werden.

Für die Sound-Einstellungen gibt es einen neuen Bereich. Hinzu kommt eine verbesserte Unterstützung für das Bildformat High Efficiency Image File Format (HEIF). Bilder in diesem Format können nun im Explorer gedreht werden und es gibt dort auch einen direkten Zugriff zum Editieren der Metadaten. Weitere HEIF-Verbesserungen sollen noch folgen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2347682