2343722

Windows 10 Redstone 4: Fieser BSOD-Bug behoben

17.04.2018 | 09:55 Uhr |

Die Veröffentlichung des Windows 10 Spring Creators Update (Version 1803) rückt wieder näher. Ein BSOD-Bug wurde behoben.

Das ging schnell: Windows Insider erhalten ab sofort die Möglichkeit, eine neue Version von Windows 10 Redstone 4 (Version 1803) zu testen. Eigentlich war die Entwicklung dieser Version mit Build 17133.1 bereits abgeschlossen, allerdings entschied sich Microsoft aufgrund eines Bugs, diesem Build den RTM-Status wieder zu entziehen und die Auslieferung des Windows 10 Spring Creators Update zu verschieben. Mehr Infos dazu finden Sie in diesem Beitrag vom Montag.

Die gute Nachricht: Mit Windows 10 Insider Preview Build 17134 (RS4) können die Windows Insider nun testen, ob das Windows 10 Spring Creators Update an alle Windows-10-Nutzer ausgeliefert werden kann. Die Version wird über den Fast Ring an alle Tester ausgeliefert.

Und es gibt nun auch eine offizielle Stellungnahme seitens der Entwickler zum Bug, der für die Spring-Creators-Update-Verschiebung sorgte. Konkret habe der Fehler die Verlässlichkeit von Windows 10 beeinträchtigt und zu einer höheren Prozentzahl an BSOD-Abstürzen geführt, also Blue-Screen-of-Death-Abstürzen. Die Entwickler räumen ein, dass das Problem auch später mit einem kumulativen Update hätte gelöst werden können. Allerdings habe man sich dazu entschieden, einen neuen Build von Windows 10 zu erstellen, der die Fehlerbehebung enthält. Der "Vorfall" zeige, so Microsoft, wie wichtig die Windows Insider beim Finden und Beheben von Problemen sind, bevor neue Versionen an alle Kunden ausgeliefert werden.

Windows 10 Insider Preview Build 17134 enthält im Vergleich zu Build 17133.1 auch noch ein paar kleinere Verbesserungen. Diese betreffen unter anderem die PDF-Sicherheit in Microsoft Edge. Hinzu kommen aktuelle Sicherheitsupdates für diverse Windows-Komponenten, wie Microsoft Edge, Windows Kernel, Microsoft Graphics Component und Windows Server.

Fazit: Alles richtig gemacht, Microsoft!

Unter Strich bleibt festzustellen: Die zügige Veröffentlichung von Windows 10 Insider Preview Build 17134 zeigt, dass die Entwickler die richtige Entscheidung getroffen haben, den Start von Windows 10 Spring Creators Update in der vergangenen Woche zu verschieben. Statt mit Build 17133.1 eine Version an alle Windows-10-Nutzer auszuliefern, die bereits bei der Veröffentlichung ein wichtiges Update erhalten muss, kann nun mit Build 17134 und mit ruhigem Gewissen eine - nach aktuellem Stand - fehlerfreiere Variante unter das Volk gebracht werden.

Wir gehen davon aus, dass der Test von Build 17134 in den nächsten Tagen abgeschlossen wird. Sollten dabei keine größeren Probleme mehr auftauchen, dann wird diese Version zur neuen RTM-Version von Windows 10 Redstone 4 erklärt. Einer Veröffentlichung von Windows 10 Spring Creators Update (Version 1803) noch im April stünde dann nichts mehr im Weg.

Alle Infos zum Windows 10 Spring Creators Update

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2343722