2271454

Windows 10: Praktische Neuerungen in neuer Preview

05.05.2017 | 13:54 Uhr |

Die Windows Insider erhalten eine neue Vorabversion von Windows 10, die einige praktische neue Funktionen an Bord hat.

Die Teilnehmer des Windows Insider Programms erhalten zum Wochenende eine neue Vorabversion von Windows 10 Redstone 3 (Herbst-Update 2017). Nachdem bei den letzten Previews vor allem Anpassungen unter der Haube gemacht wurden, um die Grundlagen für die geplanten neuen Funktionen zu schaffen, gibt es dieses Mal eine Vielzahl neuer Dinge zum Ausprobieren.

In Edge dürfen künftig auch PDF-Formulare ausgefüllt und PDFs mit Notizen versehen werden
Vergrößern In Edge dürfen künftig auch PDF-Formulare ausgefüllt und PDFs mit Notizen versehen werden
© Microsoft

Mit Windows 10 Insider Preview Build 16188 für PCs erhält der Edge-Browser einige Neuerungen. Dabei haben sich die Entwickler vor allem auf die PDF-Funktionen von Edge konzentriert. Neu hinzu kommt die Möglichkeit, PDF-Formulare nun direkt in Edge auszufüllen, auszudrucken und zu speichern. Ebenfalls neu ist eine Notiz-Funktion, mit der PDFs vom Nutzer freihändig mit Notizen versehen und geteilt werden können. Eine neue Navigationsleiste soll den Umgang mit umfangreichen PDFs erleichtern. Über den neuen Rotieren-Button kann die Ansicht eines PDFs gedreht werden, praktisch wenn ein eingescanntes Dokument kopfüber als PDF auf dem Bildschirm geöffnet wird.

Im September 2016 hatte Microsoft mit Windows Defender Application Guard eine neue Edge-Funktion in Aussicht gestellt. Windows Insider, die die Enterprise-Vorabversionen von Windows 10 testen, dürfen nun zum ersten Mal auch die neue Sicherheitsfunktion ausprobieren. Edge kann nach der Aktivierung der Funktion potenziell gefährlichen Code in Containern per Virtualisierungstechniken isolieren. Die neue Sicherheitsfunktion muss allerdings zunächst unter "Windows-Features aktivieren oder deaktivieren" eingeschaltet werden. Nach einem Neustart des Rechners findet sich dann im Edge-Menü ein neuer Eintrag. Die Edge-Entwickler stellen Windows Defender Application Guard in diesem Blog-Eintrag ausführlich vor.

Endlich: Die Cortana-Einstellungen finden sich künftig in den Windows-10-Einstellungen
Vergrößern Endlich: Die Cortana-Einstellungen finden sich künftig in den Windows-10-Einstellungen

In der Vergangenheit hatten wir bemängelt, dass die Einstellungen für Cortana sich nicht in den Windows-10-Einstellungen finden, sondern nur über die Startmenü-Einstellungen erreichbar sind. Die Kritik wurde offenbar sehr häufig geäußert, denn mit Windows 10 Build 16188 hat sich Microsoft nun durchgerungen, die Windows-10-Einstellungen um den Punkt "Cortana" zu erweitern.

Ein kleines Comeback feiert die Ninja Katze, die die Windows Insider nun als Icon in den Insider-Einstellungen begrüßt.

Einen vollständigen Überblick über die Neuerungen und Änderungen in Windows 10 Insider Preview Build 16188 finden Sie in diesem Blog-Eintrag direkt bei Microsoft.

Wie üblich, enthält auch diese Vorabversion noch teils kritische Fehler. So ist beispielsweise momentan nach Installation der Build 16188 eine Wiederherstellung des Betriebssystems bei nicht englischsprachigen Windows-10-Versionen möglich. Bei Surface 3 geräten kann die Installation des Builds scheitern, wenn im Gerät eine SD-Karte zur Speichererweiterung eingesteckt ist. Hier ist aber die Lösung denkbar einfach: SD-Karte entfernen, Update installieren, SD-Karte wieder einstecken.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2271454