2385205

Windows 10 Oktober-Update: Schon wieder ein neues Problem

24.10.2018 | 13:38 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Im Oktober-Update für Windows 10 haben Anwender einen weiteren Fehler entdeckt. Bestimmte Unicode-Zeichen kann Windows nicht mehr darstellen.

Die Pannenserie beim Windows 10 Oktober-Update reißt nicht ab. Jetzt berichtet Betanews, dass einige Benutzer beklagen, dass Windows 10 mit dem Oktober-Update einige Unicode-Zeichen wie den schwarzen Stern und den weißen Stern (Unicode 2605 beziehungsweise 2606) in vielen Anwendungen nicht mehr anzeigen kann.

Das mag jetzt nicht wie die ganz große Katastrophe erscheinen, doch reiht sich dieser Fehler eben in die lange Serie von Pleiten, Pech und Pannen mit dem Herbst-Update ein. Hier noch einmal ein kurzer Rückblick:

Zunächst verschwanden Dateien in den Ordnern „Eigene Dateien“, „Musik“, „Videos“ und „Bilder“.der Windows-10-Nutzer. Und zwar waren alle Dateien weg. Es waren solche Anwender betroffen, die „Known Folder Redirection (KFR)“ aktiviert hatten, um Standard-Ordner wie Desktop, Dokumente, Bilder oder Screenshots von der Standard-Location (c:\users\username\<folder name>) zu einer anderen Location umzuleiten. Windows 10 löschte dann diese alten Ordner, weil es glaubte, diese seien leer, was aber bei einigen Nutzern nicht der Fall war, die ihre Dateien nicht entsprechend umgezogen hatten.

Besonders peinlich in diesem Zusammenhang: Tester aus dem Windows-Insider-Programm hatten diesen Fehler sogar während des Testzeitraums gemeldet, doch Microsoft ignorierte die Warnungen und veröffentlichte trotzdem das Oktober-Update. Microsoft stoppte schließlich wegen dieses Fehlers die Auslieferung des Oktober-Updates.

Microsoft beseitigte dieses Problem und gab eine neue Version des Oktober-Updates an die Tester, damit diese es auf Herz und Nieren prüfen. Und prompt tauchten neue Probleme auf, die teilweise auch Nutzer außerhalb des Insider-Programms meldeten.

So gibt es Probleme mit dem in Windows 10 eingebauten ZIP-Werkzeug, die zu Datenverlust führen können. Außerdem klagen Benutzer des Windows 10 Oktober-Updates über Probleme mit Intel-Audio-Treibern sowie über Probleme mit dem Windows Store und mit dem Browser Edge.

P.S. Falls es Sie interessiert, was das Windows 10 Oktober 2018 Update (Windows 10 Version 1809) an Neuerungen bringen würde, wenn Microsoft es endlich fehlerfrei fertig stellen würde, dann lesen Sie hier weiter.

Windows 10 Oktober 2018 Update gestoppt: Probleme mit Intel-Audio-Treibern

Windows 10 Oktober 2018 Update: Zip-Bug sorgt für Datenverlust

Windows 10 Oktober 2018 Update: Edge- und Store-Probleme bestätigt

Windows-10-Panne: Microsoft findet Grund und will verlorene Dateien retten

Microsoft stoppt Windows 10 Oktober 2018 Update für Alle




PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2385205