2389980

Windows 10 Oktober-Update: Probleme mit Netzwerk-Laufwerken

15.11.2018 | 13:20 Uhr |

Auch das neu veröffentlichte Windows 10 Oktober 2018 Update enthält noch Fehler. Das räumt Microsoft ein.

Windows 10 Oktober 2018 Update (Windows 10 Version 1809) wird seit dieser Woche wieder ausgeliefert und Microsoft verspricht eine bessere Qualität bei künftigen Funktions-Updates. In einem Support-Beitrag räumt Microsoft aber ein: Auch die neu veröffentlichte Fassung von Windows 10 Version 1809 enthält - neben einigen anderen Fehlern - einen Fehler, der vorab nicht behoben wurde beziehungsweise nicht behoben werden konnte.

Der Support-Beitrag wurde zuletzt am 13. November mit der Neuveröffentlichung von Windows 10 Version 1809 aktualisiert. Betroffen sind Nutzer, die in Windows 10 Netzwerklaufwerke zugeordnet haben. Nach einem Neustart des Betriebssystems geht die Zuordnung verloren und im Windows Explorer erscheint bei dem Laufwerk ein rotes "X". Auch über das "Net use"-Kommando kann auf die Netzlaufwerke nicht zugegriffen werden und über der Info-Leiste wird die Fehlermeldung eingeblendet, laut der sich Windows 10 nicht mit allen Netzlaufwerken neu verbinden kann.

Der Microsoft-Meldung ist nicht zu entnehmen, ob an einem Bugfix gearbeitet wird. Stattdessen empfiehlt Microsoft nur einen Workaround: Dazu soll eine Powershell-Befehlsfolge (MapDrives.cmd) erstellt werden, die ein selbst zu erstellendes Skript (MapDrives.ps1) aufruft, welches nach einem Neustart für die Verbindung der Netzwerklaufwerke sorgt und welches mit dem System mit gestartet werden muss.

MapDrives.cmd muss in den Ordner

%ProgramData%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\StartUp

abgelegt werden. MapDrives.ps1 in folgenden Ordner:

%SystemDrive%\Scripts\

Der Inhalt von MapDrives.cmd:

PowerShell -Command "Set-ExecutionPolicy -Scope CurrentUser Unrestricted" >> "%TEMP%\StartupLog.txt" 2>&1 

PowerShell -File "%SystemDrive%\Scripts\MapDrives.ps1" >> "%TEMP%\StartupLog.txt" 2>&1

Der Inhalt von MapDrives.ps1:

$i=3
while($True){
    $error.clear()
    $MappedDrives = Get-SmbMapping |where -property Status -Value Unavailable -EQ | select LocalPath,RemotePath
    foreach( $MappedDrive in $MappedDrives)
    {
        try {
            New-SmbMapping -LocalPath $MappedDrive.LocalPath -RemotePath $MappedDrive.RemotePath -Persistent $True
        } catch {
            Write-Host "There was an error mapping $MappedDrive.RemotePath to $MappedDrive.LocalPath"
        }
    }
    $i = $i - 1
    if($error.Count -eq 0 -Or $i -eq 0) {break}

    Start-Sleep -Seconds 30

Der Workaround funktioniert aber nur, wenn auf die Netzlaufwerke direkt nach dem Logon zugegriffen werden kann. Wenn eine Netzwerk-Verbindung beim Logon noch nicht besteht, dann können die Netzlaufwerke auch nicht automatisch verbunden werden. Alternativ empfiehlt Microsoft in diesen Fällen, das Skript über die Aufgabenplanung aufzurufen. Wie das funktioniert, wird Schritt für Schritt hier unter "Workaround 2: Create a scheduled task" erläutert.

Microsoft bestätigt: Zwei neue Fehler in Windows 10 Version 1809

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2389980