2281463

Windows 10: Neuerungen-Feuerwerk mit Build 16226

22.06.2017 | 12:34 Uhr |

In Windows 10 Insider Preview Build 16226 steckt wieder eine Vielzahl neuer Funktionen und Verbesserungen. Die Details.

Die Windows-10-Entwickler sind weiterhin äußerst fleißig: Mit Windows 10 Insider Preview Build 16226 erhalten Windows Insider ab sofort eine neue Vorabversion, die eine Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen an Bord hat. Damit setzt sich der Trend fort, denn bereits Build 16215 vor knapp zwei Wochen führte viel Neues ein. Microsoft wird im Herbst das große Windows 10 Fall Creators Update veröffentlichen und damit die Neuerungen dann an alle Windows-10-Nutzer ausliefern. Vorher dürfen die Windows Insider die Neuerungen durchtesten und die Entwickler mit wertvollem Input über die in Windows 10 integrierte Feedback-Hub-App versorgen.

Microsoft Edge wird immer besser

Zu den Neuerungen bei Microsoft Edge gehört die Möglichkeit, die Einstellungen und Cookies von Chrome zu importieren. Der "X"-Button bei Tabs sollte nun auch dann funktionieren, wenn der Website-Betreiber versucht, durch Tricks ein Schließen seiner Seite zu verhindern.

Per Cortana können Begriffe aus Epub-Dokumenten nachgeschlagen werden
Vergrößern Per Cortana können Begriffe aus Epub-Dokumenten nachgeschlagen werden
© Microsoft

Werden Epub-Dokumente oder -Bücher in Edge geöffnet, dann darf nun eine Textpassage markiert und die "Frag Cortana"-Funktion im Kontextmenü ausgewählt werden, um beispielsweise einen Begriff in Cortana nachschlagen zu lassen. Wer einen Rechner mit Stifteingabe verwendet, darf nun auch Textpassagen in Epub-Dokumenten seine Notizen hinzufügen. Bei allen Büchern aus dem Windows Store werden der Lesefortschritt, Lesezeichen und Notizen über alle Windows-10-Geräte hinweg synchronisiert.

Die in Edge gespeicherten Favoriten werden (nun endlich) in einer Baumstruktur angezeigt. Das erleichtert die Verwaltung und das Ablegen neuer Favoriten immens. Außerdem darf nun (ebenfalls endlich!) die URL eines bereits gespeicherten Favoriten geändert werden.

Windows 10 unterstützt nun Emoji 5.0
Vergrößern Windows 10 unterstützt nun Emoji 5.0
© Microsoft

Unterstützung für Emoji 5.0

Eben erst wurde der Unicode Standard 10.0 offiziell vorgestellt und Windows 10 unterstützt diesen ab Build 16226. Inklusive des dazugehörigen Emoji 5.0, der eine Reihe neuer Emojis mitberingt, darunter einen kotzenden Smiley. Hinzu kommen auch diverse Emojis aus dem Bereich "Lebensmittel", wie etwa Broccoli oder Steak. Zusätzlich wurden auch eine Reihe existierender Emojis aktualisiert und sehen nun etwas peppiger aus.

In der virtuellen Tastatur wurde das Emoji-Panel um eine Suchfunktion für Emojis erweitert. Wer beispielsweise "Kaufe Blumen" eingibt, erhält eine Übersicht über die zum Satz passenden Emojis. Hier fordert Microsoft ebenfalls alle Tester dazu auf, neue Suchbegriffe vorzuschlagen, die berücksichtigt werden sollten.

Onedrive: Comeback einer beliebten Funktion

Eine unter Windows 8 beliebte aber mit Windows 10 gestrichene Funktion von Onedrive kehrt zurück. Microsoft hatte dies bereits im September 2016 angekündigt und setzt dieses Versprechen nun um. Die Rede ist von den OneDrive Platzhaltern (oder im englischen Original: Onedrive Placeholders). Über diese Platzhalter-Funktion konnte in Windows 8 (und Windows.8.1)  im Datei-Explorer und allen Anwendungen der komplette Inhalt von Onedrive in der Cloud angezeigt werden, ohne dass dabei die Dateien auf dem Rechner gespeichert werden mussten. Bei Bedarf konnten die gewünschten Dateien automatisch lokal heruntergeladen werden und ein grüner Haken im Icon der Datei signalisierte dann, dass die Datei sich auch lokal auf dem Rechner befand.

Mit Windows 10 Build 16226 wird die Funktion wieder eingeführt und trägt nun den Namen "OneDrive Files On-Demand". Microsoft verspricht, dass die neue Funktion viel besser als "OneDrive Placeholders" ist. Neu hinzu kommt auch ein neues Hinweisfenster, welches immer dann eingeblendet wird, wenn der Nutzer auf eine bei einem Cloud-Speicherdienst abgelegte Datei zugreift und diese aus diesem Grund heruntergeladen werden muss. Über den Dialog kann der Nutzer den Download auf Wunsch abbrechen. Das betrifft nicht nur Interaktionen mit Onedrive, sondern mit allen Cloud-Speicherdiensten.

Windows 10 Insider Preview Build 16226: Weitere Neuerungen und Änderungen

  • Die Shape-Writing-Funktion beim Touch-Keyboard funktioniert nun auch in vielen weiteren Sprachen, darunter auch in deutscher Sprache. Über diese Funktion können die Nutzer per Touch oder Stift einen Buchstaben auf der virtuellen Tastatur zeichnen, der dann in einen Text umgewandelt wird.

  • Das Handschrift-Panel wurde überarbeitet.

  • In den Gaming-Einstellungen findet sich ein neuer Bereich, den die Nutzer zur Lösung von Voice-Chat- oder Multiplayer-Problemen verwenden können.

  • Dem Task-Manager wurde der neue Bereich "GPU" hinzugefügt, über den nun auch die Auslastung der GPU verfolgt werden kann,

  • Über die Einstellungen darf nun der Speicherplatz freigegeben werden, den eventuell installierte ältere Windows-Versionen belegen.

  • Das Kontextmenü im Datei-Explorer oder Desktop wurde überarbeitet. In der englischsprachigen Version wurde dabei unter anderem der "Share with"-Eintrag durch den "Give access to"-Eintrag ersetzt.

  • Der mit WIndows 10 mitgelieferte Taschenrechner kann nun auch zum Umrechnen von Währungen verwendet werden.

  • Auf Windows 10 wird die Unterstützung für SMB1 entfernt. Das veraltete Netzwerkprotokoll hatte zuletzt aufgrund der massiven Angriffe von WannaCry & Co. für Schlagzeilen gesorgt. Windows 10 war davon nicht betroffen, dennoch hat sich Microsoft aus Sicherheitsgründen dazu entschieden, die Server-Komponente von SMB1 zu entfernen. Das bedeutet: Man kann sich weiterhin auch über SMB1 mit Geräten verbinden, weil die Client-Komponente von SMB1 weiterhin in Windows 10 enthalten ist.

  • Weitere Infos zu Build 16226 finden Sie hier in den Veröffentlichungsnotizen von Microsoft.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2281463