2299620

Windows 10: Mehrere Partitionen auf dem USB-Stick anlegen

20.09.2017 | 13:32 Uhr |

Seit dem Creators Update lassen sich unter Windows 10 auch USB-Sticks in mehrere Partitionen mit getrennten Laufwerksbuchstaben unterteilen. So geht's!

Mehrere Partitionen, also mehrere Bereiche auf der Festplatte und damit unterschiedliche Laufwerksbuchstaben unter Windows, sind seit eh und je Standard. Sie sorgen für Struktur und Ordnung auf dem Datenträger, erleichtern das Backup und Dateimanagement und erhöhen damit gleichzeitig Sicherheit und Integrität Ihrer Daten. Doch auf dem USB-Stick war eine Partitionierung auf dem Windows-PC bisher nicht möglich – Microsoft erlaubte stets nur ein Laufwerk auf dem Stick. Das hat sich mit dem Creators Update in diesem Jahr geändert: Nun sind auch zwei oder noch mehr Bereiche auf dem mobilen Datenträger möglich.

So geht’s: Stecken Sie den Stick an Ihren Rechner mit dem Creators Update, und tippen Sie unten in der Windows-Suchleiste „Datenträgerverwaltung“ ein. Klicken Sie nun auf den Treffer „Festplattenpartitionen erstellen und verwalten“; daraufhin startet die App. Im nächsten Fenster scrollen Sie ganz nach unten – meist ist das Wechselmedium zuunterst aufgelistet. Wichtig vor dem nächsten Schritt ist es, zuvor wertvolle Dateien vom Stick anderweitig zu sichern, weil diese beim Partitionieren sonst verloren gehen.  Nun klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Datenträgerverwaltung auf den USB-Datenträger und wählen im Kontextmenü „Volume löschen –> Ja“. Daraufhin blendet Windows als Bezeichnung „Nicht zugeordnet“ ein. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste darauf, gefolgt von „Neues einfaches Volume –> Weiter“ im Kontextmenü.

Die Bedienung ist insofern etwas mühsam, als das Dateisystem NTFS beim Erstellen anfangs noch nicht zur Verfügung steht, sondern erst beim nochmaligen Formatieren.
Vergrößern Die Bedienung ist insofern etwas mühsam, als das Dateisystem NTFS beim Erstellen anfangs noch nicht zur Verfügung steht, sondern erst beim nochmaligen Formatieren.

Bevor Sie nun ein zweites Mal auf „Weiter“ klicken, reduzieren Sie die Größe im blau unterlegten Feld – beispielsweise auf die Hälfte der Maximalgröße, wenn Sie zwei gleich große Partitionen auf dem Stick erstellen möchten. Weisen Sie im nächsten Schritt der soeben erstellten ersten Partition einen freien Laufwerksbuchstaben zu, klicken Sie auf „Weiter“, tippen Sie hinter „Volumebezeichnung“ einen aussagekräftigen Namen wie „Stick 1“ ein, und wählen Sie als Dateisystem „FAT32“. Die Option „NTFS“ steht an dieser Stelle noch nicht zur Verfügung. Zwei Mausklicks auf „Weiter –> Fertigstellen“ erstellen die erste Partition; für die zweite verfahren Sie analog. Im Windows-Explorer erscheinen nun beide Partitionen getrennt, die Sie, wie von Festplatten gewohnt, einzeln verwenden können. Wenn Sie den USB-Stick auf einem PC ohne aktuelles Windows 10 verwenden, sehen Sie nur die erste Partition.

Windows 10 Fall Creators Update - alle Neuerungen im Überblick

In der Größe verändern lassen sich die Bereiche auf dem Stick unter Windows übrigens nachträglich nicht mehr – zumindest scheint es zunächst so; die entsprechende Option „Volume verkleinern“ im Kontextmenü in der Datenträgerverwaltung ist ausgegraut. Das allerdings ändert sich, wenn Sie beim Formatieren als Dateisystem die am Anfang nicht zur Verfügung stehende Option „NTFS“ wählen. Jetzt lassen sich die einzelnen Bereiche auf dem USB-Datenträger auch vergrößern und verkleinern.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2299620