2290130

Windows 10: Kommandozeile erhält historisches Update

03.08.2017 | 10:26 Uhr |

Die Windows-Konsole in Windows 10 erhält das erste Farbupdate in ihrer Geschichte. Und Eye Control kann getestet werden.

Microsoft spendiert der Windows-Kommandozeile (auch Windows Konsole genannt) nach über 20 Jahren ein erstes umfangreiches Farb-Update. Darauf weist Microsoft im Windows Insider Blog in Zusammenhang mit der Veröffentlichung einer neuen Testversion von Windows 10 hin. An die Windows Insider wird Windows 10 Insider Preview Build 16257 bereits über den Fast Ring ausgeliefert. Alle anderen Windows-10-Nutzer erhalten diese und viele weitere Neuerungen mit dem für Herbst geplanten Windows 10 Fall Creators Update.

Neues Farbschema für moderne Displays

Die Entwickler hatten der Windows Konsole bereits mit dem Creators Update die Unterstützung für 24-Bit Farbtiefe spendiert. Davor lag das Limit für die maximal in der Konsole darstellbaren Farben bei 256. Mit dem Fall Creators Update erhält nun das Standard-Farb-Schema die erste Aktualisierung in der Geschichte von Windows und damit nach mehr als 20 Jahren. "Yay!", lautet hierzu auch der Kommentar von Dona Sarkar, die bei Microsoft das Windows-Insider-Programm leitet.

Neues und altes Farbschema der Windows Konsole im Vergleich
Vergrößern Neues und altes Farbschema der Windows Konsole im Vergleich
© Microsoft

Demnach seien die Standard-Farbwerte geändert worden, um die Lesbarkeit von dunkleren Farben auf modernen Bildschirmen zu verbessern. Außerdem erhalten die Konsole dadurch auch ein moderneres "Look & Feel". Das für die Kommandozeile zuständige Entwickler-Team hat einen längeren Blog-Eintrag zu den Änderungen veröffentlicht. "Das ursprüngliche Farbschema war nicht für moderne Displays gebaut worden und wird nicht so gut auf moderneren, kontrastreicheren Display dargestellt", heißt es dort. Erkennbar sei dies vor allem bei dunkleren Farben wie Blau gewesen.

Es gibt aber auch eine Einschränkung: Das neue Farbschema der Konsole ist nur nach einer Neuinstallation von Windows 10 aktiv, ansonsten werden die bisherigen Einstellungen nach einem Update übernommen. Wer das neue Farbschema nutzen möchte, muss es dann also manuell aktivieren.

Eye Control (Beta) kann getestet werden

Mit Windows 10 Insider Preview Build 16257 erhalten die Tester auch die erste Möglichkeit, die neue Funktion Eye Control zu testen. Dabei handelt es sich um die in Windows 10 integrierte neu Eye-Tracking-Unterstützung. Eye Control soll Nutzern die Bedienung von Windows 10 erleichtern, die an der heimtückischen Nervenerkrankung ALS oder an Querschnittslähmungen leiden und daher keine Maus oder Tastatur verwenden können. Mehr Details zu den Hintergründen, die zur Entwicklung der Funktion führten, lesen Sie in diesem PC-WELT-Beitrag.

Eye Control in Aktion
Vergrößern Eye Control in Aktion
© Microsoft

Für die Verwendung von Eye Control muss man im Besitz eines Tobii Eye Tracker 4C sein. Die Unterstützung für weitere Eye-Tracking-Hardware wird bald hinzugefügt. Nach der Aktivierung können dann die Eingaben mit einem Blick auf die neuen eingeblendeten Bedienelemente durchgeführt werden. Über Eye Control Mouse kann der Mauszeiger über Augenbewegungen gesteuert werden. Eye Control Keyboard erlaubt Tastatureingaben per Augensteuerung.

Windows 10 Build 16257: Die weiteren Neuerungen und Änderungen

  • Das Fenster von Microsoft Edge erhält einen moderneren Look, der sich an dem neuen Fluent Design System für Windows 10 orientiert.

  • Aufgrund des Feedbacks der Nutzer wird auch das Design der Adresszeile von Edge geändert und es wurden diverse Edge-Fehler behoben, wie etwa der Fehler, der beim Versuch auftrat, ein Bild aus einer geöffneten Website zu kopieren. Manchmal wurde statt dem Bild nur die URL zum Bild in die Zwischenablage kopiert.

  • Ein Fehler bei der Anzeige des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes wurde behoben.

  • Die vollständigen Veröffentlichungsnotizen finden Sie in diesem Blog-Eintrag

0 Kommentare zu diesem Artikel
2290130