2257513

Windows 10 IP Build 15048 behebt zahlreiche Bugs

06.03.2017 | 13:59 Uhr |

Die Tester erhalten eine neue Build von Windows 10, mit der eine Vielzahl von Fehlern behoben werden. Die Details.

Die Entwicklung von Windows 10 Creators Update befindet sich auf der Zielgeraden. Die Entwickler liefern nun über den Fast Ring an die Windows Insider die neue Windows 10 Insider Preview Build 15048 für PC und Build 15047 für Mobile. Den "Feature Complete"-Status hatte das Creators Update bereits vor einigen Wochen erreicht. Entsprechend konzentrieren sich die Entwickler derzeit auf das Bugfixing, nachdem die zuletzt veröffentlichten Vorabversionen doch ziemlich viele - auch bekannte - Bugs enthielten.

Den V eröffentlichungsnotizen zufolge wurde beispielsweise nunmehr (endlich) der Bug behoben, der dafür sorgte, dass Spiele nur minimiert in der Taskbar starteten. Besonders ärgerlich war der Bug, wenn man die neuen Spiele-Funktionen - wie den Game Mode -  ausprobieren wollte, die das Creators Update mitbringt.

Ebenfalls behoben wurde ein Bug beim Starten von Universal-Windows-Plattform-Apps aus dem Microsoft Store. Beim Start dieser Apps erschien teilweise der App-Package-Name in der Titelleiste. Zahlreiche Windows Insider meldeten dieses Problem, indem sie über die Feedback Hub auch gleich einen Screenshot an Microsoft sendeten. Das habe, so Microsoft, bei der schnellen Identifizierung und Behebung des Problems geholfen.

Von den Bugfixes profitiert auch Microsoft Edge. So wurde ein Copy-und-Paste-Problem beseitigt und die LastPass-Erweiterungen sollte nun wieder funktionieren. Außerdem wurde ein kleiner Fehler in der "Finde auf der Seite"-Funktion entfernt. Beim Abspielen von Multimedia-Dateien musste teilweise zwei Mal auf den Play-Button in Edge geklickt werden. Nun reicht wieder ein Klick.

Der Hintergrund von Cortana hatte zuletzt einen Graustich. Das war so nicht beabsichtigt und nun hat Cortana wieder einen schwarzen Hintergrund. Zusätzlich wurden noch viele weitere kleine Bugs und Darstellungsprobleme gelöst.

Noch zahlreiche bekannte Probleme müssen gelöst werden

Die Vorabversionen von Windows 10 Creators Update plagen aber auch weiterhin einige Probleme, die noch gelöst werden müssen. Bei einigen Systemen scheitert seit Build 15042 die Installation. Der Fortschrittsbalken bleibt bei 71 Prozent hängen und nach einiger Zeit erfolgt dann ein Reboot und die Vorgängerversion (Build 15031) wird gestartet. Den betroffenen Nutzern empfiehlt Microsoft einen Blick in diesen Forumsbeitrag, in dem sich einige Vorschläge zur Lösung finden.

Für alle Tester, die die Build 15042 nur nach einem Eingriff in die Registry und der Deaktivierung von IPv6 installieren konnten, haben die Entwickler nun eine Empfehlung: Auf dieser Seite erfahren diese Nutzer, wie sie manuell IPv6 wieder aktivieren können.

Probleme gibt es weiterhin im Zusammenhang mit diversen Antiviren-Produkten von Drittherstellern. Bei der Nutzung der neuen Live-Streaming-Funktionen kann es außerdem zu Darstellungsfehlern kommen, die allerdings nur der Nutzer sieht, der das Spiel live im Internet streamt. Die Zuschauer sehen diese Fehler nicht.

Auf Systemen mit mehreren angeschlossenen Monitoren kann es dazu kommen, dass die Inhalte auf einem der Bildschirme nicht mehr gerendert werden und nur noch Bewegungen des Mauszeigers angezeigt werden. Ein Neustart sollte das Problem beheben.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2257513