2331877

Windows 10 für ARM: Diese Einschränkungen wird es geben

19.02.2018 | 15:17 Uhr |

Die Windows-10-Version für ARM-Prozessoren emuliert zwar x86-Programme. Treiber und 64-Bit-Software werden aber nicht unterstützt.

Mit Windows RT hatte Microsoft schon einmal einen Versuch gestartet, Windows mit ARM-Prozessoren kompatibel zu machen. Das Ergebnis waren viele Einschränkungen, da Windows RT nur mit Programmen funktionierte, die direkt dafür geschrieben wurden. Im neuen Versuch namens Windows 10 für ARM wollte Microsoft diese Limitierungen eigentlich beseitigen. Dennoch wird es auch hier im Vergleich zu normalen Windows-Versionen viele Einschränkungen geben : Die in Windows vorinstallierten Anwendungen wie Cortana oder Edge laufen problemlos. Auch UWP-Apps für ARM32 sollen ohne Emulation starten. Bei der Nutzung von x86-Software kommt hingegen ein Emulator zum Einsatz, der laut Microsoft aber eine gute Leistung bietet. 

Wer hingegen Software für 64-Bit-Prozessoren nutzen möchte, wird von Windows 10 für ARM enttäuscht sein. Microsoft verweist hier auf die häufig zur Verfügung stehenden 32-Bit-Versionen der Programme. Bei Treibern für Betriebssystem, Druckern oder virtuellen Laufwerken müssen ebenfalls spezielle ARM-Versionen installiert werden, die es für ältere Anwendungen wohl kaum geben wird. Im Gegenzug wird von den ARM-Chips das für Spiele notwendige DirectX bis Version 12 unterstützt. OpenGL kann unter Windows 10 für ARM hingegen nicht von einer Hardware-Beschleunigung profitieren.

Windows 10: Optimales Tuning mit System-Tools & Freeware

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2331877