2362894

Windows 10 erhält künftig schlanke Express-Updates

16.07.2018 | 10:14 Uhr |

Microsoft ändert die Update-Mechanik für Windows-10-Updates. Statt Delta-Updates gibt es künftig schlankere Express-Updates.

Windows-10-Nutzer werden ab dem Jahr 2019 noch schneller neue Qualitätsupdates für Windows 10 herunterladen und installieren können. Das kündigt Microsoft in einem Blog-Eintrag an. Aktuell werden neue Qualitätsupdates in Form von kumulativen Updates an Windows-10-Nutzer ausgeliefert. Diese kumulativen Updates werden mindestens monatlich, teils auch öfters aktualisiert und dann über Windows Update an die Nutzer ausgeliefert. Bisher wendet Microsoft für die Generierung dieser Updates die Delta-Update-Methode an. Damit ist ab dem 12. Februar 2019 dann Schluss und die Sammel-Updates gelangen dann künftig nur noch über die Express-Update-Methode an die Nutzer.

Zur Erklärung: Microsoft unterscheidet zwischen Full Updates, Delta Updates und Express Updates. Ein "Full Update" enthält alle Änderungen, die seit Veröffentlichung einer Windows-10-Version durchgeführt wurden. Damit liegt die Größe eines "Full Update" auch bei mindestens 1 Gigabyte und größer.

Die Delta-Updates enthalten alle seit der Veröffentlichung des letzten kumulativen Updates durchgeführten Änderungen. Es wird also beispielsweise beim Sammel-Update im Monat Juli vorausgesetzt, dass die Sammel-Updates der Vormonate Juni, Mai, etc. bereits auf dem System installiert sind. Allerdings enthalten die Delta-Updates auch die vollständigen Windows-Kompontenten und nicht nur deren einzelnen Dateien, selbst dann, wenn nur einzelne Dateien einer Windows-Komponente aktualisiert wurden.

Und das ist auch der entscheidende Vorteil der Express-Updates: Über Windows Update (oder einem anderen genutzten Update-Dienst) werden nur die Dateien heruntergeladen und installiert, die sich seit dem letzten Update-Vorgang verändert haben. Laut Angaben von Microsoft liegt die maximale Größe bei etwa 150 bis 200 Megabyte pro Monat, während Delta-Updates eine Größe von zwischen 300 bis 500 Megabyte haben. Oder auch anders ausgedrückt: Je häufiger ein Nutzer sein System aktualisiert, desto geringer fällt auch die Downloadgröße neuer Updates aus.

Generell gilt weiterhin: Sobald ein Nutzer einen Windows-10-Rechner zum ersten Mal einschaltet oder eine neue Windows-10-Version installiert, werden zunächst alle verfügbaren Updates für die betreffende Windows-10-Version ermittelt und heruntergeladen. Bisher über die Delta-Update-Methode und dann nach dem 12. Februar 2019 generell über die Express-Update-Methode.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2362894