2249503

Windows 10 Creators Update könnte am 31.3. erscheinen

30.01.2017 | 16:41 Uhr |

Es gibt Hinweise darauf, dass das Creators Update für Windows 10 am 31. März erscheinen könnte.

Derzeit erhalten Windows Insider regelmäßig neue Vorabversion vom Creators Update für Windows 10. Zuletzt erschien am vergangenen Wochenende Windows 10 Insider Preview Build 15019. Diese Vorabversion enthält - mal wieder - zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen, die dieses Mal vor allem für Gamer interessant sind. Rätselraten herrscht weiterhin darüber, wann das Creators Update eigentlich erscheinen wird. Zuletzt wurde über April spekuliert.

Jetzt gibt es einen neuen Hinweis auf einen Termin: Genauer den 31. März 2017.

Offiziell heißt es seitens Microsoft weiterhin: Das erste von zwei großen Updates, die in diesem Jahr für Windows 10 erscheinen werden, wird im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Microsoft selbst liefert nun aber einen Hinweis auf ein konkreteres Datum. Im Oktober 2016 hatte Microsoft den neuen All-In-One-PC Surface Studio vorgestellt, der ein 28 Zoll PixelSense-Display im 3:2-Format besitzt, der über eine Milliarde Farben darstellen kann. Der 4,5K-Bildschirm löst mit 4.500 x 3.000 Pixeln auf und ist nur 1,25 Zentimeter dünn.
Die wichtigste Zielgruppe für das Surface Studio sind Designer und Profi-Nutzer in den Bereichen Video- und Musik-Produktion. Dementsprechend soll das Surface Studio inklusive Windows 10 Creators Update ausgeliefert werden.

Im US-Store von Microsoft findet sich nun der Hinweis, dass die beiden "günstigeren" Modelle des Surface Studio (mit 1 TB / Intel Core i5 8 GB/2 GB GPU für 2.999 US-Dollar und mit 1 TB / Intel Core i7 - 16 GB RAM / 2 GB GPU für 3.499 US-Dollar) ab dem 31. März 2017 ausgeliefert werden sollen. Spätestens dann könnte also auch das Creators Update für Windows 10 für alle Nutzer verfügbar gemacht werden. Das teuerste Studio-Modell (mit 2 TB / Intel Core i7 - 32GB RAM und 4 GB GPU für 4.199 US-Dollar) soll dagegen ab Ende Juni 2017 an die Besteller versendet werden.

Dell hatte mit dem Dell Canvas auf der CES 2017 in Las Vegas vor wenigen Wochen ein Konkurrenzprodukt zum Surface Studio vorgestellt. Gegenüber unserer US-Schwesterpublikation PC-WORLD hatte Dell erklärt, dass das Gerät mit Windows 10 Creators Update ausgeliefert wird und ebenfalls ab Ende März erhältlich sein wird.

Ein Blick auf die aktuellen Vorabversionen von Windows 10 Creators Update verrät aber, dass die Entwickler noch voll in der Entwicklung stecken und weiterhin neue Funktionen einbauen. Die aktuelle Build 15019 von Redstone 2 (auch Creators Update genannt) enthält zudem noch viele Bugs. Ein Indiz dafür, dass sich die Fertigstellung des Updates dem Ende nähert, wäre, wenn der Feature-Freeze erfolgt, also keine neuen Funktionen mehr hinzugefügt werden und sich die Tester auf das Austesten der neuen Funktionen konzentrieren können, damit Fehler behoben werden können. Redstone 3, das zweite große Update für Windows 10 im Jahr 2017, dürfte mit etwa 6 Monaten Abstand zum Creators Update erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2249503